Was tun? Miteigentümer ist gegen Lademöglichkeit!

Öffentliche und private Lademöglichkeiten...

Re: Was tun? Miteigentümer ist gegen Lademöglichkeit!

von hiTCH-HiKER » 4. Mai 2017, 10:15

Es macht allerdings schon Sinn, dass man gewisse Dinge im Kollektiv plant, etwa die Kabelführung an Decken und Wänden oder die Vorbereitung mit Netzwerkverkabelung für zukünftiges Load-Balancing.
 
Beiträge: 2187
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Was tun? Miteigentümer ist gegen Lademöglichkeit!

von Awzm » 4. Mai 2017, 10:38

Sicherlich korrekt. Bei mir wird es erst nächstes Jahr für das Model 3 interessant. Vorher werde ich alle Eigentümer anfragen, ob sonst noch jemand Interesse hat.
Für meinen Parkplatz muss man leider rund 100 m Kabel ziehen...
 
Beiträge: 98
Registriert: 25. Mär 2016, 15:52

Re: Was tun? Miteigentümer ist gegen Lademöglichkeit!

von CheapAndClean » 4. Mai 2017, 13:33

Mathie hat geschrieben:Was für Eigentumsanlagen meinst Du, die einen eigenen Traforaum haben.

In dem konkreten Fall ging es um eine grosse Appartmentanlage mit über 60 Einheiten aus den 70igern, die, wie damals üblich mit Nachtspeicheröfen ausgerüstet war. Deshalb der Mittelspannungstrafo, der leider vom Architekt suboptimal integriert wurde.

Die von Dir genannten 100KVA zeigen das Problem auf. Da ist für individuelles Schnelladen mehrer Eigntümer keine grosse Reserve?
Cheap 3,6ct./km And Pano, Leder, Lounge, Ambi, Infinity, Perleff., 4,7t zZGM Clean 32mg/km NOx, 0,63mg/km SOx, 10,14kWp a/µc-Si PV
Mit dem Biomethan aus 4 Ballen Stroh fahre ich ein Jahr lang und helfe die Methanemission der Landwirtschaft zu reduzieren
 
Beiträge: 481
Registriert: 9. Jul 2015, 01:28

Re: Was tun? Miteigentümer ist gegen Lademöglichkeit!

von Volker.Berlin » 4. Mai 2017, 14:23

CheapAndClean hat geschrieben:Die von Dir genannten 100KVA zeigen das Problem auf. Da ist für individuelles Schnelladen mehrer Eigntümer keine grosse Reserve?

Welches Problem? Das ist doch schon wieder Schmarrn. Entweder das Auto lädt über Nacht auf dem eigenen Stellplatz, dann ist es fast egal, wie schnell oder langsam. In großen Anlagen ist Lastmanagement eine Option. Oder man stellt einen(!) Schnelllader auf, den die Leute abwechselnd/nacheinander nutzen können. In beiden Fällen gibt es kein Problem, wobei ich das Schnelllader-Szenario nur in Ausnahmefällen für sinnvoll halte. Damit es ein Problem gibt, müssten mehrere Eigentümer persönliche Schnelllader haben, und diese gleichzeitig nutzen: Schmarrn.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 11427
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Was tun? Miteigentümer ist gegen Lademöglichkeit!

von CheapAndClean » 4. Mai 2017, 15:54

Volker.Berlin hat geschrieben:Oder man stellt einen(!) Schnelllader auf, den die Leute abwechselnd/nacheinander nutzen können.

Da ist dann evtl. der Streit schon vorprogrammiert? Wer lädt wann? Und wer darf erst nachts um 3 laden? :)
Cheap 3,6ct./km And Pano, Leder, Lounge, Ambi, Infinity, Perleff., 4,7t zZGM Clean 32mg/km NOx, 0,63mg/km SOx, 10,14kWp a/µc-Si PV
Mit dem Biomethan aus 4 Ballen Stroh fahre ich ein Jahr lang und helfe die Methanemission der Landwirtschaft zu reduzieren
 
Beiträge: 481
Registriert: 9. Jul 2015, 01:28

Re: Was tun? Miteigentümer ist gegen Lademöglichkeit!

von Volker.Berlin » 4. Mai 2017, 16:39

CheapAndClean hat geschrieben:Da ist dann evtl. der Streit schon vorprogrammiert? Wer lädt wann? Und wer darf erst nachts um 3 laden? :)

Ich schrieb ja, dass ich das für eine dumme Idee halte. Ich schrieb auch, was ich für eine bessere Idee halte, aber den Teil hast Du in Deinem Zitat natürlich wieder unterschlagen. Dies ist das letzte Mal, dass ich mir die Mühe mache, auf einen Deiner Beiträge zu antworten.

Bild
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 11427
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Was tun? Miteigentümer ist gegen Lademöglichkeit!

von domino2 » 5. Mai 2017, 10:58

Ich freu mich für dich über die positive Meldung aus der EV.

Bei mir in der Schweiz bin ich auch bei einer Tiefgarage gegenüber meiner Mietwohnung eingemietet. Ich habe abgeklärt, ob eine Installation möglich sei. Von den beiden Eigentümern der AG wurde dies ohne Probleme akzeptiert, sofern die Kosten für die Abklärungen, den Bau und nötigenfalls den Rückbau, vollständig von mir getragen werden.
Meine beiden Parkplätze sind etwas zu weit von der Zuleitung gelegen. Glücklicherweise komme ich gut mit zwei Mietern von möglichen 4 Parkplätzen in der Nähe der Verteilung, gut zurecht. Ich kann somit problemlos einen Parkplatz abtauschen.
Glücklicherweise hat es aktuell noch genügend Platz für Sicherungen und einen Zähler. Es wird dann an 10F7 oder 10F3 angeschlossen (siehe Anhang). Gebaut ist es noch nicht, aber zum Glück sind die Leute offen gegenüber meinen Wünschen und dies, obwohl ich noch nicht mal in den zur Tiefgarage gehörenden Mietwohnungen wohne. Ich hoffe, dies bleibt auch zukünftig problemlos. Wir haben auch besprochen, ob bereits mehrere Parkplätze für eine Anschluss vorbereitet werden sollen, aber das Interesse ist aktuell noch zu gering dafür.

Eine gewisse Ungewissheit bleibt halt, aber die hat man sowieso bei den Elektroautos im Moment. Lifecycle bald schneller als bei einem Handy.
Dateianhänge
20170406_102255_001 (1).jpg
 
Beiträge: 55
Registriert: 21. Feb 2017, 11:14

Re: Was tun? Miteigentümer ist gegen Lademöglichkeit!

von Volker.Berlin » 10. Mai 2017, 10:11

Heute auf electrive.net: Es gibt in dieser Sache unerwartete Schützenhilfe vom wahrscheinlich mächtigsten Lobby-Verband des Landes!
Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) hat geschrieben:Aus unserer Sicht kann es nicht sein, dass Kunden mit einem privaten Stellplatz keinen Anspruch auf einen Ladepunkt haben, auch wenn sie für die Installation finanziell aufkommen. Die Bundesregierung sollte hier nachjustieren und rasch Voraussetzungen schaffen, die den Aufbau von privat und öffentlich zugänglicher Ladeinfrastruktur reibungslos ermöglichen.

https://www.vda.de/de/presse/Pressemeld ... hland.html
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 11427
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Was tun? Miteigentümer ist gegen Lademöglichkeit!

von Wim » 10. Mai 2017, 10:14

klar, da wissmann&co keine eigene schnellladeinfrastruktur hinbekommen brauchen sie zukünftig diese lösung im städtischen raum.
Wer e-Auto fährt, macht was für Mutter Erde (Vater Staat ist das egal) und macht das sicherlich auch für die Kinder dieser Welt.
https://tff-forum.de/viewtopic.php?f=23&t=16618&p=380610&hilit=tschernobyl#p380610
 
Beiträge: 377
Registriert: 14. Mär 2017, 17:10

Re: Was tun? Miteigentümer ist gegen Lademöglichkeit!

von Volker.Berlin » 17. Mai 2017, 18:28

Und wieder ein glücklicher Mieter mit eigener Lademöglichkeit... Mach jahrelangem Kampf:
:arrow: http://www.goingelectric.de/forum/priva ... ml#p531666

Der Schocker in diesem Thread versteckt sich hier:
:arrow: http://www.goingelectric.de/forum/priva ... ml#p307008 :o
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 11427
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste