Laden zuhause und unterwegs

Infos zu Batterie und Ladung des Model X...

Laden zuhause und unterwegs

von Tesla_Mom » 4. Dez 2017, 14:09

Ich bin ja ganz neu dabei und treffe einige Vorbereitungen. Ja - ich habe die Suche hier benutzt und auch zahlreiche Beiträge zu meiner Frage gefunden. Aber ehrlich gesagt habe ich einiges technisch nicht verstanden.

Muss ich nach Auslieferung noch irgendwelche Kabel kaufen oder kann ich mit den vorhandenen an allen Stromtankstellen (Super Charger, Aldi, sonstige Anbieter) "tanken"? Und wie berechnen sich die Gebühren für externe Anbieter? Das habe ich nicht so verstanden.

Wie ist es zuhause? Wir haben ein Haus mit eigener Garage. Ist es sinnvoll, sich einen Starkstromanschluss zuhause hinlegen zu lassen? Oder was anderes?

Danke für eure Unterstützung...
 
Beiträge: 12
Registriert: 1. Dez 2017, 11:58

Re: Laden zuhause und unterwegs

von marlan99 » 4. Dez 2017, 14:47

Notwendige Kabel sind alle dabei.
Man kann auch zusätzliche Kaufen, aber für den Anfang und zum eingewöhnen braucht es nichts.

Zu Hause, wenn Strom in irgendeiner Form vorhanden ist, dann schon mal gut. Man kann hier natürlich auch eine Wallbox montieren.
Aber schreibe doch mal was du in deiner Garage heute zur verfügung hast?
Empfehlungslink: http://ts.la/marcel3261 - und damit Supercharger gratis erhalten
Model S90D Obsidian Black (29/09/2017), AP2 2017.46
(Energiesparmodus An, Immer Verbunden Aus, Range Mode An)
 
Beiträge: 701
Registriert: 2. Jun 2017, 20:06
Wohnort: Zürich Oberland

Re: Laden zuhause und unterwegs

von sustain » 4. Dez 2017, 14:50

Hallo und herzlich willkommen :).

Ein Starkstromanschluss zuhause ist mit Sicherheit die beste und bequemste Art und Weise das Auto zu laden. Zuhause steht der Wagen in der Regel ja über Nacht. Mit einem Extra Zähler und einer Wallbox in Verbindung mit einem Lastabwurftarif ( https://www.natuerlich-gruen-strom.de/de/) ist das sicher die günstigste Lösung. Die einmalige fachgerechte Installation einer Wallbox kostet aber natürlich erstmal je nach Aufwand 1000,- bis 2000,- Eur inklusive der Wallbox.

Kabel hast du erstmal alle dabei die du für gewöhnlich brauchst. Schuko, 16 Starkstrom und ein Typ2 Kable(das blaue was Tesla gewöhnlich mitliefert). Damit kannst du an öffentlichen Ladesäulen Wechselstrom laden, ebenso wie an jeder Schukosteckdoase oder 16A Kraftsteckdose.
Darüber hinaus gibt es noch Ladesäulen die eine schnellere Gleichstromladung anbieten, z.B bei Ikea(20A) oder bei vielen Tank und Rast Rasthöfen(50A). Solche Säulen stehen aber auch in vielen Städten. Diese Säulen haben in der Regel zwei Gleichstromstecker, einmal den CCS Stecker der nicht in den Tesla passt und einmal einen Chademo-Stecker. Für letzteren gibt es bei Tesla einen Adapter für rund 500 Eur. Wenn du also merkst das viele solcher Säulen auf deiner Strecke liegen ist es eine Überlegung wert sich so einen Adapter zu kaufen, aber damit würde ich erstmal warten bis du ein paar Erfahrungen hast.
Um Strom aus öffentlichen Säulen zu bekommen gibt es meist mehrere Möglichkeiten, am einfachsten ist sich eine RFID Karte von Plugshare(10Eur) und New Motion(kostenlos) zu besorgen. Beide Unternehmen betreiben keine oder wenige eigene Ladesäulen sondern rechnen mit den Betreibern ab, somit hast du Zugang zu den meisten Ladesäulen im Land.

Für den Anfang ist das glaube ich erstmal eine gute Grundausstattung, es gibt darüber hinaus viele regionale Ladesäulenbetreiber/tarife die durchaus günstiger sind, aber hier findet sich bestimmt jemand der Dir dafür Tips für deine Region geben kann. Grundsätzlich gilt, bei öffentlichen Ladesäulen den Preis vorher in der dazugehörigen App checken, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Es gibt Säulen die kann man z.B. mit New Motion und Plugshare freischalten, preislich kann es da aber Differenzen geben. Das ist alles leider noch nicht der Weisheit letzter Schluss aber wenn man dringend Strom braucht auch nicht die Kernfrage. Ein wenig planen vor einer Fahrt ins Unbekannte hilft da ;).

So nun viel Spaß, auch mit den ergänzenden Tips die hier noch sicher kommen :).
Jeder der free Supercharging bei der Bestellung eines Neuwagens bekommen will, kann diesen link ohne Rücksprache nutzen: http://ts.la/ulf6906

5,6 kWP PV Anlage/Vaillant Wärmepumpe/seit Ende Juni S100D
 
Beiträge: 1096
Registriert: 4. Mai 2017, 17:21

Re: Laden zuhause und unterwegs

von egn » 4. Dez 2017, 14:57

Tesla_Mom hat geschrieben:Muss ich nach Auslieferung noch irgendwelche Kabel kaufen oder kann ich mit den vorhandenen an allen Stromtankstellen (Super Charger, Aldi, sonstige Anbieter) "tanken"? Und wie berechnen sich die Gebühren für externe Anbieter? Das habe ich nicht so verstanden.


Der sogenannte UMC ist auf jeden Fall dabei. Damit kann man an Schukosteckdosen, roten CEE16 Dosen und an blauen CEE32 Dosen laden. Wobei letzteres nicht in D relevant ist.

Wenn das Typ2 Kabel noch nicht dabei ist dann brauchst noch dieses Kabel um an allen Typ2 Ladestationen laden zu können. Tesla hat ein günstiges, was manchmal als Dreingabe dazu gegeben wird.

Wie ist es zuhause? Wir haben ein Haus mit eigener Garage. Ist es sinnvoll, sich einen Starkstromanschluss zuhause hinlegen zu lassen? Oder was anderes?


Die günstigste Lösung ist für die Garage einen 11 kW CEE16 Anschluss legen zu lassen. Dann kannst Du mit dem UMC und rotem CEE16 Adapter laden.

Wenn es komfortabler sein soll kannst Du auch den Tesla Wall Connector für bis zu 22 kW installieren lassen, wobei die aktuellen Teslas nur bis maximal 16,5 kW laden können. Aber unbedingt nötig ist das nicht.

Einen umfassend Überblick über die Lademöglichkeiten findest Du im Connection Guide.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2017.42 a88c8d5, ca. 85.000 km
 
Beiträge: 2389
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Re: Laden zuhause und unterwegs

von Tesla_Mom » 13. Dez 2017, 12:57

Danke für eure Antworten. Ich lasse jetzt in den nächsten Tagen einfach einen Starkstromanschluss in die Garage legen. Das reicht erstmal aus und irgendwas nachrüsten kann ich ja immer.

Reicht es, wenn ich dem Elektriker einfach Starkstromanschluss sage oder wäre es besser, ihm ein paar Details vorzugeben?
 
Beiträge: 12
Registriert: 1. Dez 2017, 11:58

Re: Laden zuhause und unterwegs

von marlan99 » 13. Dez 2017, 15:16

Tesla_Mom hat geschrieben:Danke für eure Antworten. Ich lasse jetzt in den nächsten Tagen einfach einen Starkstromanschluss in die Garage legen. Das reicht erstmal aus und irgendwas nachrüsten kann ich ja immer.

Reicht es, wenn ich dem Elektriker einfach Starkstromanschluss sage oder wäre es besser, ihm ein paar Details vorzugeben?


Stichwort: CEE16 Anschluss

Das muss jeder Elektriker kennen. Das ist dann der rote Adapter von dem Ladegerät deines Teslas
Empfehlungslink: http://ts.la/marcel3261 - und damit Supercharger gratis erhalten
Model S90D Obsidian Black (29/09/2017), AP2 2017.46
(Energiesparmodus An, Immer Verbunden Aus, Range Mode An)
 
Beiträge: 701
Registriert: 2. Jun 2017, 20:06
Wohnort: Zürich Oberland

Re: Laden zuhause und unterwegs

von douglasflyer » 13. Dez 2017, 16:11

...oder genauer CEE16/5 (rot)
TESLA Model S 75D Midnight Silver Metallic in der Fertigung - Auslieferung Ende Dezember 2017 (oder vermutlich etwas später)...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 60
Registriert: 6. Okt 2017, 12:52

Re: Laden zuhause und unterwegs

von Guillaume » 13. Dez 2017, 16:13

Mache ihn auf die stundenlange Dauerbelastung aufmerksam und dass er deswegen nicht unbedingt den kleinstmöglichen Kabelquerschnitt verwenden soll.
 
Beiträge: 2329
Registriert: 24. Jan 2015, 21:10

Re: Laden zuhause und unterwegs

von daydreamer » 13. Dez 2017, 17:50

...ich muss mich auch mal wieder mit dem lade-thema beschäftigen, das ist echt bemerkenswert kompliziert, und es ist leider nicht so, dass einem der durchschnittliche elektriker wirklich viel dazu sagen könnte.

also, wenn ich eine 22kw-ladestation in die garage bauen lasse, muss die auf jedem fall mit so einem typ-b-fi gesichert werden richtig? und alternativ könnte ich eine 11kw-steckdose und dazu das tesla-kabelzeug nehmen, aber brauche ich dann auch den oder das fi?

und bonusfrage: wenn ich zum laden so einen lastabwurf-tarif nehme, bekomme ich dann quasi einen 2 stromanschluss fürs laden, der gelegentlich einfach nichts liefert, sodass wirklich nichts dranhängen kann/sollte außer das auto? oder lässt sich das so schalten, dass nur das laden unterbrochen wird, und falls ja, würde das nur mit einer richtigen wallbox gehen oder auch mit der einfachen steckdose?

vielen dank im voraus für jegliche erhellungen!
 
Beiträge: 54
Registriert: 3. Aug 2017, 09:38

Re: Laden zuhause und unterwegs

von grizzzly » 13. Dez 2017, 18:39

Macht euch da mal keine Sorgen.

Wenn Du "nur eine CEE rot 16A/11kW installieren willst dann nimmst Du den UMC (der beim Tesla mitgeliefert wird) und lädst mit dem.

Schicker ist eine Wallbox (z.B. die von Tesla, weil mit Abstand am billigsten/günstigsten),
und mit Ladeport Opener ausgestattet. Das spart den Klick auf den FOB oder das öffnen per Center-Screen.

Diese kann bis 22kW laden (aktuelle Modelle nur bis 16,5kW).
Dafür brauchst Du entweder nen FI-B oder A.

Ich hab eineen extra FI-A in einer Unterverteilung in der Garage. Wichtig ist das dieser nicht nach sondern vor dem Haus-FI abgezweigt wird.
FI-B hat nur den Vorteil das er Gleichstrom sensitiv ist. Was aber nach meineem dafürhalten beim Tesla vollkommen unwichtig ist. Das brauchte seinerzeit mal die "alte" Zoe.
Aber wenn Du nur den Tesla lädst ist alles gut.

Und wer zuhause laden kann braucht auch keine Ladekarte der Ladesäulen seiner Umgebung.
Wer bei weiteren Reisen sich Stops mit DeC sucht braucht keinerlei Kabelgedöns.
Solange man nicht nach Norwegen oder den Ostblock reist reicht auch der UMC wunderbar.
Zur Not lädt man halt mal mit Schuke und seinen Derivaten... reicht immer nachts um 200km hinzuzuladen.

Ich hab auch zu Beginn eure ganzen "Ängste" erlebt.
Hab mir alle möglichen (und unmöglichen) Adapter gebastelt... und was soll ich sagen... nach 30Tkm noch NIE einen davon gebraucht.

Wir Tesla Fahrer haben Supercharger (für die Langstrecke).
Im tollen Fall nen Wallmount zuhause für das tägliche Laden.
Und für den Urlaub tausende von DeC überall verstreut bei Hotels und Gaststätten.

Alles viel einfacher als man sich zu Anfang denkt und ganz entspannt.

Das ist meine Erfahrung aus 1.5 Jahren und 30Tkm Tesla MS fahren.
Falls Du gar keine Ahnung hast welchen Referral Link Du verwenden sollst: http://ts.la/christian6184
 
Beiträge: 879
Registriert: 8. Aug 2016, 09:07
Wohnort: München

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast