Welche Kriterien, um Destination Charging Partner zu werden?

Tesla Ladestationen in Hotels und Restaurants...

Re: Welche Kriterien, um Destination Charging Partner zu wer

von Helmut1 » 5. Dez 2015, 22:51

Guillaume hat geschrieben:Eine wichtige Frage ist für mich nicht beantwortet, können an den Stationen nur Teslas laden oder alle Typ2-fähigen Wagen?
Ersteres fände ich persönlich schade, gerade beim Destination Charging sollte es keine Tesla-Insellösungen geben.

In den USA sind die Zielcharger so weit ich weiß leider nur für die Teslas geeignet, denn dort braucht man ja einen Adapter um einen Tesla an den dortigen Standard-AC Steckern anzuschließen.
Ich hoffe hier macht das Tesla nicht so. Zwar ist mit Typ 2 und AC die Kompatibilität grundsätzlich da, aber es dürfte trotzdem ganz leicht sein, die Teslawallbox einfach per Software inkompatibel für andere zu gestalten.

Ich denke Tesla steht vor der Wahl sich wie bisher als edle, weiße Ritter der E-Mobiltät dazustellen oder als kleingeistige Egoisten. :!:
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1601
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24

Re: Welche Kriterien, um Destination Charging Partner zu wer

von Andy » 5. Dez 2015, 23:32

SuC Nutzung für Nichtteslafahrzeuge wäre sicher nicht kostenlos. Jedenfalls nicht für den jeweiligen Hersteller.
Warum bezahlen denn andere Hersteller nicht eine "doofe" Wallbox?
Ich wüsste nicht warum Tesla hier den weißen Ritter spielen soll. Sie wollen natürlich die Elektromobilität voranbringen. Genauso wichtig ist aber die Kundenzufriedenheit. Und die leidet wenn jeder an der Teslawallbox laden kann. Mich würde es jedenfalls stören.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 740
Registriert: 29. Jan 2013, 10:47

Re: Welche Kriterien, um Destination Charging Partner zu wer

von kbrandes » 5. Dez 2015, 23:37

Andy hat geschrieben:SuC Nutzung für Nichtteslafahrzeuge wäre sicher nicht kostenlos. Jedenfalls nicht für den jeweiligen Hersteller.
Warum bezahlen denn andere Hersteller nicht eine "doofe" Wallbox?
Ich wüsste nicht warum Tesla hier den weißen Ritter spielen soll. Sie wollen natürlich die Elektromobilität voranbringen. Genauso wichtig ist aber die Kundenzufriedenheit. Und die leidet wenn jeder an der Teslawallbox laden kann. Mich würde es jedenfalls stören.


mich würde es auch stören, wenn die Wallbox durch nicht Teslas belegt wäre und ich deshalb nicht laden kann.
 
Beiträge: 804
Registriert: 18. Feb 2014, 21:15
Wohnort: Hamburg

Re: Welche Kriterien, um Destination Charging Partner zu wer

von Helmut1 » 6. Dez 2015, 00:23

Hi Andy und kbrandes
Ihr überseht im "Futterneid" folgenden Punkt:
Wenn Tesla für seine Wallboxen keinen freien Zugang für andere E-Fahrzeuge erlaubt, wird es auch weniger Tesla Destinationcharger geben. :!: :!: :!:

Überlegt euch doch mal wenn ihr Geschäftsführer von einem Hotel wäret:
Würdet ihr z.B. 2 Wallboxen hinbauen die nur für Teslas geeignet sind oder 2 Stück die für alle E-Fahrzeuge geeignet sind?
Ich denke auch obwohl ihr sogar als Teslafahrer sicherlich pro Tesla parteiisch seit, würdet ihr euch für das zweite entscheiden. :idea:

Bitte kommt jetzt nicht mit dem Argument wir bauen beides, also 2 freie und 2 nur für Tesla.
Denn erstens müsst ihr natürlich wirtschaftlich arbeiten und könnt es nicht rechtfertigen eine Investition zu machen die noch lange nicht ausgelastet ist und wenn doch kann man ja auch stattdessen 4 freie hinbauen was besser noch besser ist.
Die Kosten der Wallbox selbst sind ja nur Nebensache im Bezug auf Gesamtkosten um Ladung für E-Autokunden zu ermöglichen.

Gruß Helmut
Zuletzt geändert von Helmut1 am 6. Dez 2015, 00:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1601
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24

Re: Welche Kriterien, um Destination Charging Partner zu wer

von CarstenM » 6. Dez 2015, 00:25

Es hindert ja keiner das Hotel, selbst eine weitere Wallbox für die anderen Hersteller anzuschaffen.
Tesla Model S P85, VIN P18191, multi coat red, Leder schwarz, 19", kein Pano-Dach, Auslieferung 6.11.2013
90.000 km (Stand Mai 2017)
Bild (überwiegend Verbrauch ab Steckdose)
Tesla Roadster #517, gletscherblau metallic, 54.000 km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2310
Registriert: 7. Apr 2013, 12:06
Wohnort: Göttingen

Re: Welche Kriterien, um Destination Charging Partner zu wer

von volker » 6. Dez 2015, 00:57

Der Tesla UMC funktioniert außer am Tesla Model S nur mit der B-Klasse electric drive. Weil die Tesla Technik drin hat.

Und Tesla schreibt "locken Sie zahlungskräftige Kunden an". Damit kann zum einen gemeint sein, dass die Destinations in unseren Navis auftauchen, oder dass Zoe i3 und Co nicht laden können.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8570
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Welche Kriterien, um Destination Charging Partner zu wer

von ensor » 6. Dez 2015, 04:54

Helmut1 hat geschrieben:
Guillaume hat geschrieben:Eine wichtige Frage ist für mich nicht beantwortet, können an den Stationen nur Teslas laden oder alle Typ2-fähigen Wagen?
Ersteres fände ich persönlich schade, gerade beim Destination Charging sollte es keine Tesla-Insellösungen geben.

In den USA sind die Zielcharger so weit ich weiß leider nur für die Teslas geeignet, denn dort braucht man ja einen Adapter um einen Tesla an den dortigen Standard-AC Steckern anzuschließen.

[...]

Ich denke Tesla steht vor der Wahl sich wie bisher als edle, weiße Ritter der E-Mobiltät dazustellen oder als kleingeistige Egoisten. :!:


Stimmt. Die Stecker sind in den USA nicht kompatibel, das Ladeprotokoll aber schon: Hier hat sich einer einen Adapter auf Typ1 gebaut, um am Tesla Destination Charger seinen BMW i3 zu laden :)

Ich hoffe, dass die Charger explizit für alle Elektrofahrzeuge gedacht sind. Teslas Mission: "Die Beschleunigung des Übergangs zu einer nachhaltigen Mobilität." Es wurde oft genug kommuniziert, dass man damit explizit auch Konkurrenten einladen möchte, ebenfalls Elektrofahrzeuge zu bauen. Das ultimative Ziel ist der Wandel hin zur Elektromobilität, nicht, Teslas zu privilegieren und andere von Ladestationen auszuschließen. Ich bin froh, dass es genau danach aussieht. Denn es zeigt, dass Tesla es wirklich ernst meint.
Tesla Model S 85D seit Mai 2015
BMW i3 94Ah seit November 2016
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2169
Registriert: 14. Dez 2014, 14:51

Re: Welche Kriterien, um Destination Charging Partner zu wer

von TeeKay » 6. Dez 2015, 17:45

kbrandes hat geschrieben:mich würde es auch stören, wenn die Wallbox durch nicht Teslas belegt wäre und ich deshalb nicht laden kann.

Und mich würde es stören, wenn dort nur Tesla laden könnten, würde daher diese Hotels aktiv meiden und dann zur Strafe für derartige Kleingeistigkeit Tesla pro Übernachtung die Kosten einer SuC-Volladung aufdrücken.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Tesla Model S: Kennt Opfer, keine Gegner.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6523
Registriert: 7. Jan 2014, 15:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin

Re: Welche Kriterien, um Destination Charging Partner zu wer

von Beatbuzzer » 6. Dez 2015, 18:07

volker hat geschrieben:Der Tesla UMC funktioniert außer am Tesla Model S nur mit der B-Klasse electric drive. Weil die Tesla Technik drin hat.

Der Tesla-UMC funktioniert auch mit anderen Elektroautos. ZOE z.B. einphasig haben wir schon mal getestet. Dreiphasig geht nur wegen dem zu hohen Fehlerstrom nicht, hat keine Tesla-spezifischen Kommunikationsgründe.
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
 
Beiträge: 3693
Registriert: 7. Mai 2013, 12:33
Wohnort: Alfeld (Leine)

Re: Welche Kriterien, um Destination Charging Partner zu wer

von volker » 6. Dez 2015, 22:59

Am BMW i3 funktioniert der Tesla UMC auch nicht. Muss ich mal im GE recherchieren.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8570
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste