Kosten beim Destination-Laden

Tesla Ladestationen in Hotels und Restaurants...

Kosten beim Destination-Laden

von Nick1 » 5. Okt 2017, 17:19

Vor Kurzem waren wir in einem Restaurant zum Abendessen, welches mehrere DeCarger in Betrieb hat. Wir luden mit 11kW.

Beim Bezahlen des Essens wurde mir eine Pauschale von 12 € für den Strom in Rechnung gestellt.
Dieser Betrag lag deutlich über den tatsächlichen Stromkosten.
Ich bezahlte ohne weitere Nachfrage, wunderte mich aber dennoch.

In meiner Wahrnehmung läuft der "Deal" eigentlich so: Tesla schenkt den Gastronomen die Ladegeräte, diese wiederum veranlassen auf eigene Kosten die Installation und sind angehalten den Strom an konsumierende Gäste kostenfrei abzugeben. Dafür werden sie im Gegenzug namentlich kostenfrei in der Tesla-Navigationssoftware geführt.
??
Bitte Info und keine Diskussion ob 12 € für Teslaeigner finanziell darstellbar sind. Hier geht es um das grundlegende Prinzip.
2015: Model S
2017: Model Z oe
 
Beiträge: 166
Registriert: 29. Nov 2016, 16:15

Re: Kosten beim Destination-Laden

von stevelectric » 5. Okt 2017, 17:27

Strom muss nicht kostenlos abgegeben werden, siehe hier: http://tff-forum.de/viewtopic.php?t=9559
Model S60D seit 14. März 2017, deep blue metallic, Pano, EAP, Premium Interior
Benutzeravatar
 
Beiträge: 347
Registriert: 1. Nov 2016, 22:11
Wohnort: München

Re: Kosten beim Destination-Laden

von smartgrid » 5. Okt 2017, 17:33

Bei einem italienischen DeC hat man mir gesagt:

- der DeC-Betreiber muss die Infrastruktur (Verkabelung, Parkplatzfläche, etc.) bereit stellen

- Tesla stellt die Wallboxen zur Verfügung (im konkreten Fall: 3 Teslacharger a 22KW, wobei zwei exklusiv für Tesla codiert wurden und einer davon für andere EVs) --> ich vermute: ein PR Gag

- Tesla hat dem DeC-Betreiber empfohlen, 15 Euro pro Ladungsvorgang zu verlangen

Als ich den Preis für eine Wallbox nannte, war der DeC-Betreiber sichtlich überrascht, wie günstig die sind. Da hat Tesla wohl einen anderen Eindruck vermittelt. Die Ausgaben für die Infrastruktur lagen für den DeC Betreiber jedenfalls um ein Vielfaches höher :?
smartgrid
von drivetesla2.0

Empfehlungs-link für Bestellung eines Model S/X:
Freie Supercharger Nutzung + eine Tesla Wallbox (1 von 5 verfügbar)
Freie Supercharger Nutzung (2 von 5 verfügbar)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1256
Registriert: 13. Jan 2014, 23:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Kosten beim Destination-Laden

von Flico » 5. Okt 2017, 17:46

Tesla fände es natürlich besser wenn alle DeC kostenlos wären, einen Zwang dahingehend gibt es aber nicht. Vor allem alem nicht wenn die Ladekosten den Umsatz übersteigen. Persönlich würde ich aber erwarten, das etwaige Kosten vorab klar kommuniziert werden.
Zuletzt geändert von Flico am 5. Okt 2017, 18:04, insgesamt 1-mal geändert.
Model S 85D metallic weiß foliert
 
Beiträge: 521
Registriert: 17. Mär 2016, 13:09

Re: Kosten beim Destination-Laden

von Nick1 » 5. Okt 2017, 17:47

Hallo stevelectric, ich kann in dem verlinkten Faden aber keine Originalaussage von Tesla zu den Stromkosten finden. Vielleicht habe ich etwas übersehen?

Hallo smartgrid, interessanterweise hatte mir vor ca. 3 Wochen der Betreiber eines italienischen Restaurants erzählt, daß er gerne DeC anbieten würde und sich bei Tesla informiert hätte: der Strom soll an Gäste kostenfrei abgegeben werden... :?:
2015: Model S
2017: Model Z oe
 
Beiträge: 166
Registriert: 29. Nov 2016, 16:15

Re: Kosten beim Destination-Laden

von Mathie » 5. Okt 2017, 17:52

Ich finde die 12 € für eine Stunde oder so an 11kW recht teuer, der Strom muss nicht kostenlos sein, aber auch nicht gerade 1€/kWh kosten. Bei so einer recht satten Pauschale fände ich einen Hinweis im Voraus zumindest fair.

Ich war gerade im Urlaub und habe auch insgesamt fünf Hotels und DE, IT und FR mit DeC besucht. Der Strom war immer im Preis für den Stellplatz mit drin, der Stellplatz kostete zwischen 0€ und 30€ pro Nacht. Hatte bei der Buchung jeweils nachgefragt, um keine blöden Überraschungen zu erleben.

Bei dem Hotel wo der Stellplatz kostenlos war hatten wir für die Übernachtung mit Frühstück auch lediglich rund 130€ bezahlt. Hatte deshalb bei Abreise nochmal nachgefragt, ob ich etwas für den Strom zahlen soll, da wir mit 10% angekommen sind und nach einer Nacht mit 100% weitergefahren sind, also inkl. Ladeverlusten mit unserem 85er Akku wahrscheinlich rund 80kWh geladen haben. Wurde freundlich abgelehnt.

Wahrscheinlich muss sich das mit der Berechnung der Stromabgabe noch einpendeln, immer kostenlos wird es nicht bleiben können, aber unangekündigt satte Pauschalen, wenn man nur mal kurz im Restaurant gegessen hat, passt in meinen Augen auch nicht.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 5358
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Re: Kosten beim Destination-Laden

von Need » 5. Okt 2017, 18:03

Nun, auch eine Flasche Wasser kostet im Restaurant das mehrfache wie im Supermarkt, wesshalb soll man dann den Stom nicht auch aufpreisen, zumal dieser Service wirklich über das normale hinausgeht?

Für mich völlig OK
Benutzeravatar
 
Beiträge: 201
Registriert: 24. Sep 2017, 21:17

Re: Kosten beim Destination-Laden

von Mazn » 5. Okt 2017, 18:09

Ich Persönlich habe mir angewohnt, bei DeC Ladungen immer die bezogenen KW zu überschlagen und zahle dann (wenn nicht ein Preis genannt wird) immer 50 Cent /Kw ...zur Not in die Kaffekasse.
Denke so kann man die Bereitstellung von Ladern auch fördern :)
Gruß Marcus

P.S. aber immer vor Ladebeginn nach den Kosten fragen. Nicht dass es jemanden wie meiner Frau in Italien ging. Am 240V Netz mit 5A wurde ihr da für die Std. 10.- abgeknöpft (war ne teure Nacht)
Zuletzt geändert von Mazn am 5. Okt 2017, 18:13, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 334
Registriert: 18. Apr 2016, 13:01
Wohnort: Bruckmühl

Re: Kosten beim Destination-Laden

von redvienna » 5. Okt 2017, 18:11

Abgesehen davon ist es gemütlicher sein Auto neben dem Schanigarten stehen zu haben. :)

Wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass es von den Kosten je Land und Location sehr unterschiedlich ist.
0 - 15 Euro (pro Ladevorgang)

15 Euro pro Stunde hatte ich noch nie
Tesla S70D blue metallic 3/2016 + 50.000 km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4590
Registriert: 16. Nov 2014, 08:16
Wohnort: Vienna

Re: Kosten beim Destination-Laden

von saga » 5. Okt 2017, 20:13

Ich habe da bisher zwei komplett entgegengesetzte Erfahrungen gemacht.

Ein Hotel auf der Insel Rügen ließ mich, auch ohne Übernachtungsgast zu sein, kostenlos laden, einzig sollte ich einen Kaffee trinken.

Ein Hotel in Brügge sagte am Telefon auch, dass es reicht, einen Kaffee zu trinken, wollte dann aber auch noch sage und schreibe 35 € für gerade mal 120 km, die ich in 1 1/2 Stunden nachgeladen hatte.

Fazit ist für mich, dass man sehr genau nachfragen muss, nicht nur bei DeC, sondern generell.

Habe erst heute mit einem Hotel in Erfurt telefoniert, das lt. goingelectric Betreiber einer Ladestation in der Tiefgarage ist (kein DeC). Das Hotel sagte, dass da wirklich eine Ladestation ist, die aber nicht von ihnen betrieben und damit nicht im Hotelpreis includiert ist.
Benzin gibt es nur an Tankstellen, Strom gibt es überall . . .
 
Beiträge: 16
Registriert: 6. Apr 2017, 07:59

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast