PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

Informationen zum Tesla Hausakku...

PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Rolando » 24. Nov 2017, 06:57

Guten Morgen,

ich habe mir eine PW2 reserviert und gestern ein Angebot von Tesla bekommen. Ebenso lasse ich mir gerade ein System von E3/DC anbieten. Wie im Thread http://tff-forum.de/viewtopic.php?f=70& ... 40#p454895 bereits geschrieben muss ich mich nun zwischen einem AC- und einem DC-System entscheiden.

Vor den Grundüberlegungen noch ein paar Angaben zu unserer Hausinstallation:

- PV-Anlage mit 18 kWp (Südausrichtung, 22,5° Dachneigung)
- Wohnhaus mit Wärmepumpe (Luft-Wasser, ca. 2.500 kWh/a)
- Nebengebäude - Heizung mit Wärmepumpe geplant (ca. 2.500 kWh/a)
- Elektroauto Nissan Leaf (ca. 2.000 kWh/a)
- Tesla M3 (wenn es dann mal da ist, ca. 2.500 kWh/a)

An Stromverbrauchern fehlt es also nicht. ;-)

Nun habe ich bei meiner PV-Anlage folgendes "Problem". Der Wechselrichter benötigt etwa 250 W für sich selbst. Das heißt, wenn ich vom Dach 500 W bekomme, habe ich leider nur 250 W zur Verfügung. Der Rest verpufft im Wechselrichter. Und im Winter habe ich öfter diese Situation. An einem diffusen Tag, ohne dass Schnee auf der Anlage liegt, bekomme ich oft nur 6 bis 10 kWh/d effektiv von der Anlage.

Mit einem Speicher auf der Gleichstromseite erhoffe ich mir, dass ich am selbsten Tag 10 bis 15 kWh/d "ernten" kann, da für das Einspeichern im Akku erstmal so gut wie kein Verlust anfällt.
Natürlich darf ich nicht den Fehler machen und meinen Grundstromlast über den Speicher zu decken. Dann hätte ich wirklich keine Vorteile, da auch dieser Wechselrichter Energie benötigt. Ich müsste dann eine "Einschaltschwelle" definieren (z.B. 500 W), bei der erst der Speicher beginnt ins Hausnetz einzuspeisen (ist bei E3/DC möglich). Somit kann ich sicherstellen, dass der Wechselrichter effektiver arbeitet und ich mehr von meinem eigenen Strom habe. Durch die Wärmepumpe(n) habe ich ich auch die Verbraucher, die dann effektiv mit dem Speicher betrieben werden können.

Mit einem Speicher auf der Wechselstromseite müsste ich den Strom zuerst - mit den Verlusten meines jetzigen Wechselrichters - ins Hausnetz und dann in den Speicher bringen. Und dann müsste beim Entladen des Speichers der Strom nocheinmal einen Wechselrichter durchlaufen, was weitere Verluste mit sich bringt.

Wie seht ihr das oder wie würdet ihr diese Problematik einschätzen?

Zusammenfassend kann ich sagen, dass die PW2 zwar einen sehr günstigen Preis hat. Als Nachteil aber der Strom im ungünstigsten Fall zwei Wechselrichter durchlaufen muss, ich weniger vom meinem selbst erzeugten Strom habe und nach meinem Kenntnisstand keine Einstellungen (wie z.B. eine Einschaltschwelle) vornehmen kann.

Ein System von E3/DC bietet mir die Vorteile, dass ich den eigenen Strom ohne Verlust speichern und eine Einschaltschwelle definieren kann, so dass der gespeicherte Strom nur für größere Verbraucher im Haus eingespeist wird. Außerdem wäre gleich ein Energiemanagement an Bord, mit dem ich meine geplante Wärmepumpe (im Nebengebäude) ansteuern kann (SG ready). Meine WP im Haus hat leider keine solche Schnittstelle. Als Nachteil wäre der durchaus höhere Preis zu sehen.
Viele Grüße
Roland
 
Beiträge: 99
Registriert: 25. Aug 2016, 09:48

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Eberhard » 24. Nov 2017, 07:49

Beim höheren Preis des E3DC ist bereits der PV-Wechselrichter (12kW) enthalten. Dagegen ist die DC/DC Leistung von max. 3kW niedriger als bei der PW und das bei bis zu 15.5kWh nutzbaren Speicher.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 305.726 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5025
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von marlan99 » 24. Nov 2017, 07:55

Gemäss meiner bisherigen Erfahrung:

Pro E3/DC:
-Dein Wechselrichter verbraucht aktuell überdurchschnittlich Strom. Heutige WR benötigen max 50W.
-Du hast die Möglichkeit Notstrom zu nutzen (je Umschaltung ca 4 sek.)
-Du kannst von E3/DC den das AC Ladegerät dazu kaufen, welches je nach PV Produktion den überschüssigen Saft in deinen Leaf/M3 leitet
-Akku auf allen drei Phasen verfügbar. Pro PW2 nur eine

Contra E3/DC:
-Akkugrösse ist begrenzt. Da hast du meines Wissens schon mit einer PW2 mehr Kapazität verfügbar

Die Verluste zwischen AC/DC/AC würde ich vernachlässigen. Wenn dich das stört, dann vorher deinen jetzigen WR ersetzen. Denn 250W Verbrauch ist unterirdisch. Ich habe zwei Fronius WR und die benötigen zusammen keine 100W.
Falls die Wahl auf E3/DC fällt, kannst du später immer noch eine PW2 hinzustellen. Diese Option bliebe weiterhin möglich
Empfehlungslink: http://ts.la/marcel3261 - und damit Supercharger gratis erhalten
Model S90D Obsidian Black (29/09/2017), AP2 2017.50.3
(Energiesparmodus An, Immer Verbunden An, Range Mode An)
 
Beiträge: 795
Registriert: 2. Jun 2017, 20:06
Wohnort: Zürich Oberland

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Rolando » 24. Nov 2017, 08:00

Ja, beim System von E3/DC ist der Wechselrichter bereits mit an Bord und ich hätte meinen jetzigen Wechselrichter übrigt. Den Veräußerungspreis meines jetzigen Wechselrichters dürfte ich beim Kauf der Anlage von E3/DC noch abziehen.

Die max. Eingangsleistung in den Speicher von 3 kW finde ich in Ordnung. Im Sommer bekomme ich die Anlage locker jeden Tag voll und im Winter brauche ich die Eingangsleistung so gut wie nicht, da die PV-Leistung sowieso kaum über 3 KW liegt.
Viele Grüße
Roland
 
Beiträge: 99
Registriert: 25. Aug 2016, 09:48

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Rolando » 24. Nov 2017, 08:16

marlan99 hat geschrieben:Gemäss meiner bisherigen Erfahrung:

Pro E3/DC:
-Dein Wechselrichter verbraucht aktuell überdurchschnittlich Strom. Heutige WR benötigen max 50W.
[...]

Contra E3/DC:
-Akkugrösse ist begrenzt. Da hast du meines Wissens schon mit einer PW2 mehr Kapazität verfügbar

Die Verluste zwischen AC/DC/AC würde ich vernachlässigen. Wenn dich das stört, dann vorher deinen jetzigen WR ersetzen. Denn 250W Verbrauch ist unterirdisch. Ich habe zwei Fronius WR und die benötigen zusammen keine 100W.
Falls die Wahl auf E3/DC fällt, kannst du später immer noch eine PW2 hinzustellen. Diese Option bliebe weiterhin möglich

Ok. Dann ist mein Wechselrichter tatsächlich nicht der beste...

Die Akkugröße von E3/DC ist begrenzt, das stimmt. Es können aber mehrere Geräte zu einem Schwarm zusammen geschaltet werden.

Das S10 Hauskraftwerk von E3/DC hat auch einen Wechselstromeingang, an den man eine PW2 anschließen könnte. Oder ich hänge die PW2 direkt in die Zuleitung meiner Wärmepumpe und speise nur die Wärmepumpe damit.
Viele Grüße
Roland
 
Beiträge: 99
Registriert: 25. Aug 2016, 09:48

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Rolando » 24. Nov 2017, 11:14

Mal noch eine Frage zum Wirkungsgrad der PW2. Dieser ist im Datenblatt mit 89 % angegeben (bei 3,3 kW Ausgangsleistung). Das heißt, ich benötige für 3,3 kW Ausgangsleistung 3,7 kW aus dem Speicher. Der Wechselrichter beansprucht also 400 W. :shock:

Auf die Schnelle habe ich mal ein Diagramm generiert.

Bildschirmfoto vom 2017-11-24 11-11-53.png


Ich habe einfach mal die Leistung des Wechselrichters von 400 W über die gesamte Leistung angenommen. Bestimmt habe ich irgendwo ein Denkfehler, oder? Das wäre ja eigentlich katastrophal...
Viele Grüße
Roland
 
Beiträge: 99
Registriert: 25. Aug 2016, 09:48

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Spüli » 24. Nov 2017, 11:27

Moin!
Du solltest mal Verbrauch und Wirkungsgrad trennen.
Die PW2 wird mit einem Wirkungsgrad AC-DC-AC von 89% angegeben. Es verschwinden also 11% davon als Abwärme über die Lüfter und Oberfläche. Ein Teil davon kommt aus dem Wechselrichter, ein anderer Teil direkt aus den Zellen.

Auch Dein Wechselrichter zu Hause wird keine 250W Standby haben. Er hat aber einen Wirkungsgrad. Dieser ändert sich aber bei unterschiedlichen Spannungen und Strömen. Daher ist eine pauschale Rechnung mit "250W Verbrauch" von Beginn an falsch.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
 
Beiträge: 716
Registriert: 29. Sep 2014, 08:22

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Rolando » 24. Nov 2017, 11:44

Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Mein Wechselrichter zeigt Werte für den PV-Ertrag und die ins Hausnetz eingespeisten Leistungen an. Durch diese Anzeige bin ich auf den Eigenverbrauch der Wechselrichters gekommen. Der Wert liegt bei kleinen Leistungen bei ca. 250 W. Im höheren Leistungsbereich bei knappen 300 W. Darum habe ich einfach mal mit 250 W gerechnet.
Viele Grüße
Roland
 
Beiträge: 99
Registriert: 25. Aug 2016, 09:48

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von marlan99 » 24. Nov 2017, 11:48

Du wirst keine Angaben finden, wieviel der Verbrauch eines Wechselrichters ist. Musste bei mir messen und daher weiss ich es sind bei mir (Fronius) 50W.
Meine Gesamtlösung mit Akku hat einen (realen) Wirkungsgrad von 81%-82%. Das heisst, wenn die PV Anlage 1kW in den Akku lädt, kann ich 810W-820W für das Haus nutzen.
Wenn du von einem aktuellen Wechselrichter mit einem Wirkungsgrad im Schnitt von 95% ausgehst (variiert je nach aktueller PV Leistung),
dann hast du mit der PW2 (mit den optimistischen 89%) sogar 84% Gesamtwirkungsgrad.

Daher meinte ich zu Beginn, dass du inunseren Fällen die Verluste AC/DC/AC vernachlässigen kannst.
Empfehlungslink: http://ts.la/marcel3261 - und damit Supercharger gratis erhalten
Model S90D Obsidian Black (29/09/2017), AP2 2017.50.3
(Energiesparmodus An, Immer Verbunden An, Range Mode An)
 
Beiträge: 795
Registriert: 2. Jun 2017, 20:06
Wohnort: Zürich Oberland

Re: PW2 oder E3/DC - AC oder DC ???

von Spüli » 24. Nov 2017, 11:51

marlan99 hat geschrieben:Das heisst, wenn die PV Anlage 1kW in den Akku lädt, kann ich 810W-820W für das Haus nutzen.


Kann es sein das die Einheiten nicht passen?
Gruß Ingo
Benutzeravatar
 
Beiträge: 716
Registriert: 29. Sep 2014, 08:22

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste