Die Eigenverbrauchsfalle

Informationen zum Tesla Hausakku...

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von pollux » 4. Mai 2017, 16:18

Die Wärmepumpe muss dann aber doch von 0°C aus hochpumpen. Das ist zwar besser als -10°C Luft, dürfte aber nur selten im Jahr benötigt werden. Lohnt da wirklich der Aufwand?
Sobald man irgendwo +10° Luft oder Wasser hat (zum Beispiel in einem alten Stollen) wird man doch sicher eher diese Quellen nutzen.
S85D seit 26.Mai 2015
 
Beiträge: 1635
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von OS Electric Drive » 4. Mai 2017, 21:08

Super Projekt... aber "leider" verewigen sich in solchen Projekten Leute und die Mehrheit denkt, au das geht nur noch so!

Ich bin ein Mensch der einfache Produkte favorisiert da sie für die Mehrheit passen! Wir haben ein Passivhaus was schon mal den größten Brocken an Energie einspart und den Rest naja, da kann man sich dann was überlegen.

Wichtig ist, dass man auf der Bank 0,0% bekommt und daher eine VE Anlage besser ist als Geld auf der Bank!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6042
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Bones » 27. Jun 2017, 09:56

Auch auf die Gefahr hin, ein Thema wieder aufzurollen, aber banal gefragt:

Lohnt sich für ein EFH mit 4 Personen eine PV Anlage mit Speicher für den Eigenbedarf?
Also ist das wirtschaftlich zu betreiben? Inklusive aller laufenden bzw. Folgekosten?
Ich weiß, dass ich für eine bessere Aussage mehr Daten liefern müsste, aber kann man das grob irgendwie greifen oder eingrenzen?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 587
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von OS Electric Drive » 27. Jun 2017, 10:06

Ein Speicher ist ein Hobby und LOHNT sich aus wirtschaftlicher Sicht NICHT!

Eine PV Anlage über Überschuss zu betreiben ist wirtschaftlich am besten!

Dach so voll wie irgend möglich und dann hat man richtig Spaß!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6042
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Sucseeker » 27. Jun 2017, 10:12

Bones hat geschrieben:Auch auf die Gefahr hin, ein Thema wieder aufzurollen, aber banal gefragt:

Lohnt sich für ein EFH mit 4 Personen eine PV Anlage mit Speicher für den Eigenbedarf?
Also ist das wirtschaftlich zu betreiben? Inklusive aller laufenden bzw. Folgekosten?
Ich weiß, dass ich für eine bessere Aussage mehr Daten liefern müsste, aber kann man das grob irgendwie greifen oder eingrenzen?


Kommt auf Deinen Verbrauch an. Es gibt 4er-Haushalte mit 2.000-3.000 kWh Jahresverbrauch.
Ein Speicher lohnt sich nur ab einer gewissen Größe wegen der Einmalkosten. Mit 2-5kWh anzufangen macht kaum Sinn.
Wir verbrauchen ca. 2.000 kWh im Monat und haben im März und April jeweils über 850 kWh davon aus dem Speicher bezogen.

Wenn Du genug Platz hast installiere erst einmal auf dem Dach an PV was möglich ist.
Der Speicher ist dann erst verbrauchsabhängig sinnvoll , z.B. mit einer Wärmepumpe oder E-Fahrzeug(en).

Grüße SuCseeker
SIE:12/14 S85 grey-21"grau-Nappa beige-AP1.0
ER:09/17 XP100D Midnight-Silver-20"schwarz-6-Sitzer-AP2
EX:03/15-09/16: 62tkm SP85D, 09/16-09/17 25tkm X90D
FOR FUN: 2012er Roadster VIN 962
PV46kWp+5kWp im Bau/41kWhSpeicher/85kWh im Bau
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1442
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Mensfelden bei Limburg auf 252m Höhe.

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von past_petrol » 27. Jun 2017, 10:18

OS Electric Drive hat geschrieben:
Dach so voll wie irgend möglich und dann hat man richtig Spaß!



Auch nach der Intersolar 2017 ist das exakt auch meine Einschätzung aktuell. So sehr ich mir rein technisch einen Speicher hier hin bauen wollen würde - es macht nur als Hobby Sinn und als Lernprojekt. Wenn ich Geld in diesem Umfang in die Hand nehmen würde - aktuell - ich würde es eher in PV-Leistung auf dem Dach - also PV-Ausbau stecken, als 2017 in einen Speicher. Vor dem Speicher würde sich bei uns eine PV-Überschussladung in die Fahrzeuge eher lohnen (weil kaum Technik nennenswert anzuschaffen ist - ist alles schon da). Wir haben 125 kWh Traktionsspeicher im Carport stehen. Geh' das mal am Markt kaufen !

2011er Anlage mit Eigenverbrauch bei 0,2874 Cent/kWh bei der Einspeisung und weniger als der Hälfte beim Eigenverbrauch. Es wird betriebswirtschaftlich sehr lange keinen Sinn machen.

Technisch hätte ich aber sehr grosse Lust...

;)
S85D, seit 03/2015
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2878
Registriert: 11. Nov 2014, 11:17

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Bones » 27. Jun 2017, 10:25

Wir verbrauchen ca. 3.500 kwh/Jahr. Die geplante Dachseite hat Sonne von 10 - 17 Uhr.
Ich befasse mich mit dem Gedanken erst diese Woche und mir geht es eher um grundsätzliches vorab bevor man in Details geht. Letzten Endes werden wir unser Dach bald neu dämmen, wann und wie und ob man, wenn man eh dabei ist, gleich einiges mitmacht, ist noch völlig offen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 587
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Sucseeker » 27. Jun 2017, 10:41

OS Electric Drive hat geschrieben:Ein Speicher ist ein Hobby und LOHNT sich aus wirtschaftlicher Sicht NICHT!

Eine Investition welche sich nach 7-10 Jahren amortisiert, zudem eine in ökologische Technologie, ist für mich wirtschaftlich.
Kommt aber, wie schon geschrieben, auf den Einzelfall und die Rahmenbedingungen an.

OS Electric Drive hat geschrieben:Eine PV Anlage über Überschuss zu betreiben ist wirtschaftlich am besten!

Wenn, dann nur mit Subventionen aber nicht bei hohem Verbrauch in den Morgen-, Abend- und Nachtstunden.

OS Electric Drive hat geschrieben:Dach so voll wie irgend möglich und dann hat man richtig Spaß!

Dem kann ich uneingeschränkt zustimmen.

Grüße SuCseeker
SIE:12/14 S85 grey-21"grau-Nappa beige-AP1.0
ER:09/17 XP100D Midnight-Silver-20"schwarz-6-Sitzer-AP2
EX:03/15-09/16: 62tkm SP85D, 09/16-09/17 25tkm X90D
FOR FUN: 2012er Roadster VIN 962
PV46kWp+5kWp im Bau/41kWhSpeicher/85kWh im Bau
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1442
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Mensfelden bei Limburg auf 252m Höhe.

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Sucseeker » 27. Jun 2017, 10:45

past_petrol hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:
Dach so voll wie irgend möglich und dann hat man richtig Spaß!



Auch nach der Intersolar 2017 ist das exakt auch meine Einschätzung aktuell. So sehr ich mir rein technisch einen Speicher hier hin bauen wollen würde - es macht nur als Hobby Sinn und als Lernprojekt. Wenn ich Geld in diesem Umfang in die Hand nehmen würde - aktuell - ich würde es eher in PV-Leistung auf dem Dach - also PV-Ausbau stecken, als 2017 in einen Speicher. Vor dem Speicher würde sich bei uns eine PV-Überschussladung in die Fahrzeuge eher lohnen (weil kaum Technik nennenswert anzuschaffen ist - ist alles schon da). Wir haben 125 kWh Traktionsspeicher im Carport stehen. Geh' das mal am Markt kaufen !

2011er Anlage mit Eigenverbrauch bei 0,2874 Cent/kWh bei der Einspeisung und weniger als der Hälfte beim Eigenverbrauch. Es wird betriebswirtschaftlich sehr lange keinen Sinn machen.

Technisch hätte ich aber sehr grosse Lust...

;)


Bei Deinen 0,2874 €/kWh Einspeisevergütung würde ich auch kein Speicher betreiben.
Aktuell bekomme ich aber nur je nach Menge zwischen 0,115 und 0,118 €/kWh Einspeisevergütung und bezahle 0,27 €/kWh bei Greenpeace-Energy für meinen Bezug.

Grüße SuCseeker
SIE:12/14 S85 grey-21"grau-Nappa beige-AP1.0
ER:09/17 XP100D Midnight-Silver-20"schwarz-6-Sitzer-AP2
EX:03/15-09/16: 62tkm SP85D, 09/16-09/17 25tkm X90D
FOR FUN: 2012er Roadster VIN 962
PV46kWp+5kWp im Bau/41kWhSpeicher/85kWh im Bau
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1442
Registriert: 27. Sep 2014, 21:46
Wohnort: Mensfelden bei Limburg auf 252m Höhe.

Re: Die Eigenverbrauchsfalle

von Bones » 27. Jun 2017, 10:52

Sucseeker hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:Ein Speicher ist ein Hobby und LOHNT sich aus wirtschaftlicher Sicht NICHT!

Eine Investition welche sich nach 7-10 Jahren amortisiert, zudem eine in ökologische Technologie, ist für mich wirtschaftlich.
Kommt aber, wie schon geschrieben, auf den Einzelfall und die Rahmenbedingungen an. [....]


Das ist in etwa mein Anfangspunkt gewesen. Aber da kann ich mangels Wissen und Ahnung auch völlig daneben liegen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 587
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast