Verfügbarkeit Tesla SuperCharger Langstreckeninfrastruktur

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: Verfügbarkeit Tesla SuperCharger Langstreckeninfrastrukt

von elrond » 18. Sep 2017, 09:08

Vor allem ist die Darstellung von SRAM schlichtweg falsch. Bei einer Säule und einer Auslastung von 100% geht er von einem wartenden Fahrzeug aus. Nur so kann er auf 15 Minuten Wartezeit kommen. Aber wenn man das dann vergleicht mit vier Säulen und 100% Auslastung, dann ist ja die Frage, wo die drei anderen ladenden Autos bei seiner einen Säule bleiben.

Von daher: Netter Ansatz - aber leider zu kurz gedacht. Scheint für mich auch eher dazu zu dienen, Tesla mal wieder einen mitgeben zu können.
Model S 85 D
 
Beiträge: 718
Registriert: 28. Feb 2015, 01:26
Wohnort: Timmendorfer Strand

Re: Verfügbarkeit Tesla SuperCharger Langstreckeninfrastrukt

von Leto » 18. Sep 2017, 09:10

Ich glaube das mehr Standorte schon du funktionierten kann vs. weniger großer, wenn es dann ein entsprechendes Lastmanagement gibt. Das kann soweit gehen das der SuC auf dem an einer Strecke geladen werden soll zugeteilt wird. Ist halt Verlust gefühlter Freiheit. Ansonsten haben kleine Standorte natürlich ein größeres Risiko der Überlastung, siehe 4 Säulen wie in Wiesbaden.

Ich halte nichts von stumpfen over provisoning Ansätzen, weder in Zahl noch Größe. Ich denke etwas mehr Intelligenz ist nötig um die verfügbaren Ressourcen optimal auszulasten. Zufall ist ein schlechter Last Manager.
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, Lenkassistent aka AP1, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6819
Registriert: 23. Nov 2013, 18:30

Re: Verfügbarkeit Tesla SuperCharger Langstreckeninfrastrukt

von segwayi2 » 18. Sep 2017, 09:19

Weil Tesla drüber nachgedacht hat haben sie ja auf weniger Grosse gesetzt. Im Unterschied zu Verbrennern fährt man Standorte auf Langstrecke gezielt an und dort müssen dann so viele Ladepunkte wie möglich stehen. Die Kombination aus 8ern in hoher Anzahl macht das Gesamtkonzept schlüssig. Genauso macht es Tesla. Das im Aufbau natürlich Lücken vorhanden sind und das hinterher jeder 4er zum Risiko wird liegt dabei in der Natur der Sache, zeigt aber da wo es keine Lücke mehr gibt auch das der 4er einfach zu klein ist.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7336
Registriert: 24. Aug 2013, 10:50
Wohnort: Düsseldorf

Re: Verfügbarkeit Tesla SuperCharger Langstreckeninfrastrukt

von Leto » 18. Sep 2017, 09:33

segwayi2 hat geschrieben:Weil Tesla drüber nachgedacht hat haben sie ja auf weniger Grosse gesetzt. Im Unterschied zu Verbrennern fährt man Standorte auf Langstrecke gezielt an und dort müssen dann so viele Ladepunkte wie möglich stehen. Die Kombination aus 8ern in hoher Anzahl macht das Gesamtkonzept schlüssig. Genauso macht es Tesla. Das im Aufbau natürlich Lücken vorhanden sind und das hinterher jeder 4er zum Risiko wird liegt dabei in der Natur der Sache, zeigt aber da wo es keine Lücke mehr gibt auch das der 4er einfach zu klein ist.


Überinterpretierst Du da nicht? Tesla musste erst einmal alle <150 km an Schlüsselautobahnen bauen was sie sich leisten wollten und genehmigt wurde. Da ist dann das Netz heute rausgekommen. An vielen Stellen wo selten jemand langfährt stehen die Stalls meist leer. An anderen Stellen und Zeiten reicht es schon heute eher nicht. Nichts anderes sage ich ja. Nun könnte man aus der Auslastungsstatistik für heute ableiten ob überhaupt und wenn ja wo mehr Säulen oder neue SuC gebraucht werden, wenn da nicht die Zuparker wären die nicht erfasst werden, nicht angeschlossene Tesla und Verbrenner.

Hilft aber wenig für die Zukunft, natürlich müssen nicht 10x mehr Säulen für 10x mehr Tesla her, aber es mag SuC geben da reicht es nicht 24 Säulen aufzustellen und andere können bleiben wie heute. Je nach Verteilung der M III und Nutzungsverhalten.

Um da richtig reagieren zu können braucht man IMHO mindestens:

- Ordentliche Auslastungszahlen (ohne die Zuparker Unsicherheiten)
- Ausbaupläne für bestehende und neue Standorte die bei Bedarf aktiviert werden können
- Ein Konzept zur Einbindung von nicht Tesla Infrastruktur und meinetwegen auch Destination Charger
- Eine aktive Lastverteilung
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, Lenkassistent aka AP1, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6819
Registriert: 23. Nov 2013, 18:30

Re: Verfügbarkeit Tesla SuperCharger Langstreckeninfrastrukt

von segwayi2 » 18. Sep 2017, 09:39

Ich sag ja auch nur das 8er das Minimum sind. Manche Gebiete sind heute schon versorgt auf Jahre, da stimme ich dir zu. Und auch das irgendwann die bestehenden weiter ausgebaut und neue dazukommen müssen und auch sicher werden. Mir ging es nur um den Ansatz, viele 4er und gut ist. Ich hätte nicht Lust von 4er zu 4er zu hüpfen nur weil mir das intelligente Auslastungssystem sagt sie sein frei und schwupps kam jedes mal ein neuer Lader hinzu den das System nicht auf dem Schirm hatte. Wir reden von Langstrecke. Da fahr ich lieber einen 8er, 16er oder 24er an und weiss ich kann zu 100% sofort laden.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7336
Registriert: 24. Aug 2013, 10:50
Wohnort: Düsseldorf

Re: Verfügbarkeit Tesla SuperCharger Langstreckeninfrastrukt

von dafi » 18. Sep 2017, 10:04

snooper77 hat geschrieben:
UTs hat geschrieben:Es gibt doch sicher mathematische Modelle, mit denen man berechnen kann, wie oft es statistisch zu Überbelegungen kommt.


Jep:

https://de.wikipedia.org/wiki/Warteschlangentheorie



oder auch https://de.wikipedia.org/wiki/Erlang_(Einheit)

hier geht es um die praktische Anwendung der Warteschlangentheorie für eine begrenzte Ressource (max Anzahl Verbindungen) in Abhängigkeit von der Dauer der Verbindung. Anhand der gewünschten Blockierwarscheinlichkeit kann man hier die benötigte Anzahl Leitungen (oder auch Supercharger) bei einem gegebenen Anzahl Anfragen (also Autos) berechnen.
Und hier kann man mit diversen Zahlen spielen (falls man die Matheformel nicht selber berechnen will ;-) )
http://www-ens.iro.umontreal.ca/~chanwy ... langB.html
Man erkennt schnell, das mehr Autos das Problem nur unwesentlich verschärft, bzw. nur ein SuC mehr das Problem massiv verkleinert.
Am warten auf Model 3: Reservation am 31.3.16 RN107956###
 
Beiträge: 31
Registriert: 13. Jun 2015, 13:07

Re: Verfügbarkeit Tesla SuperCharger Langstreckeninfrastrukt

von snooper77 » 18. Sep 2017, 10:05

MichaMeier hat geschrieben:Zum Glück ist ein von mir gern gelesener Blog


Das ist ein Witz, oder? Diese Cherry-Picking-Propaganda-Seite eines Tesla-Trolls?
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5488
Registriert: 21. Mär 2014, 15:26
Wohnort: Zürich

Re: Verfügbarkeit Tesla SuperCharger Langstreckeninfrastrukt

von MichaMeier » 18. Sep 2017, 10:17

Leto hat geschrieben:Um da richtig reagieren zu können braucht man IMHO mindestens:

- Ordentliche Auslastungszahlen (ohne die Zuparker Unsicherheiten)
- Ausbaupläne für bestehende und neue Standorte die bei Bedarf aktiviert werden können
- Ein Konzept zur Einbindung von nicht Tesla Infrastruktur und meinetwegen auch Destination Charger
- Eine aktive Lastverteilung

Eine aktive Lastverteilung hat Tesla zumindest in Ansätzen bereits. Leider macht die aktuelle Verteilung jeden 8-er SuC derzeit effektiv zu einem 4-er Standort für SRAM's Analyse, da die 30 Minuten pro Ladevorgang nur bei voller SuC-Power erreicht werden können.

Leider gibt es die Auslastungszahlen für den Fall des Model 3 noch nicht, da es noch nicht verfügbar ist. Tesla baut derzeit basierend auf S- und X-Zahlen aus.

Allerdings ist es nicht unklug zu reagieren statt vorzeitig quasi auf Verdacht Kapazitäten in die Landschaft zu stellen.
bestellt/bestätigt am 3.4.2014; abgeholt am 26.7.2014
 
Beiträge: 701
Registriert: 4. Apr 2014, 06:34

Re: Verfügbarkeit Tesla SuperCharger Langstreckeninfrastrukt

von MichaMeier » 18. Sep 2017, 10:20

snooper77 hat geschrieben:
MichaMeier hat geschrieben:Zum Glück ist ein von mir gern gelesener Blog


Das ist ein Witz, oder? Diese Cherry-Picking-Propaganda-Seite eines Tesla-Trolls?

Erstens ist Dein Beitrag hier off-topic und zweitens schadet es nichts, ab und zu mal über den Tellerrand zu schauen. Stichwort: Filterblase

Edit:
Dies ist in kurzer Folge der 2. Beitrag eines Moderators, der auf einen gewissen Beißreflex deuten lässt. Die Diskussion über die Moderation des Forums scheint also derzeit durchaus angebracht.
bestellt/bestätigt am 3.4.2014; abgeholt am 26.7.2014
 
Beiträge: 701
Registriert: 4. Apr 2014, 06:34

Re: Verfügbarkeit Tesla SuperCharger Langstreckeninfrastrukt

von elrond » 18. Sep 2017, 10:32

MichaMeier hat geschrieben:Eine aktive Lastverteilung hat Tesla zumindest in Ansätzen bereits. Leider macht die aktuelle Verteilung jeden 8-er SuC derzeit effektiv zu einem 4-er Standort für SRAM's Analyse, da die 30 Minuten pro Ladevorgang nur bei voller SuC-Power erreicht werden können.


Ohne konkrete Zahlen zu haben, würde ich aus dem Stand trotzdem behaupten wollen, dass der durchschnittliche Ladevorgang weniger als eine halbe Stunde beträgt. Ich bin selbst immer wieder erstaunt, wie oft welche dort sind, die nur 10 oder 15 Minuten laden.

Das macht eine Analyse wiederum nicht einfacher, denn bei höherer Belegung der aktuellen SuC würden viele der Ladevorgänge dann ja auch länger dauern.
Model S 85 D
 
Beiträge: 718
Registriert: 28. Feb 2015, 01:26
Wohnort: Timmendorfer Strand

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 2 Gäste