[Umfrage] Wie Supercharging unser Leben verändert

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

[Umfrage] Wie Supercharging unser Leben verändert

von rapfi » 10. Mai 2017, 10:38

Hi,
ich bin angehender Wirtschaftsingenieur und würde mich freuen, für meine Projektarbeit ein paar Insights über das Ladeverhalten von Teslas zu erfahren.
Mich beschäftigt nicht so sehr der zeitliche Horizont, in dem wir z.B. super schnelles Laden erwarten können, sondern eher der Punkt, bis zu welchem die Ladeinfrastruktur entwickelt werden muss, um die Wünsche der Nutzer weitestgehend zu erfüllen.

Folgendes würde mich besonders interessieren:

  • Wo ladet ihr euer Auto heute normalerweise?
  • Habt ihr schoneinmal die Tesla Supercharger benutzt? Wenn ja, was habt ihr während der Ladezeit gemacht?
  • Was wäre die ideale Ladezeit für euren Tesla? Ist eine Reduzierung auf 20 Minuten schon super? 10 Minuten? oder wollt ihr eigentlich nicht länger zum Laden anhalten, als derzeit z.B. zum nachtanken eines Diesel/Benziners?
  • Wenn euer Tesla in Zukunft eine größere Batterie erhält und Supercharger flächendeckend verfügbar sind, glaubt ihr das verändert euer Ladeverhalten? (z.B. weniger Home-Charging, mehr on the go)
  • Wieviel wärt ihr bereit für eine super schnelle Ladeoption zu bezahlen? angenommen in 10 Minuten seid ihr von 0 auf 100% aufgetankt.

Vielen Dank dafür, dass ihr ein paar Gedanken da lasst!
 
Beiträge: 3
Registriert: 9. Mai 2017, 20:14

Re: [Umfrage] Wie Supercharging unser Leben verändert

von tvdonop » 10. Mai 2017, 11:00

Lieber rapfi: lesen bildet! In diesem Forum findest du zu all deinen Fragen ein ausgeprägtes Meinungsspektrum... Stöber einfach mal.
Mein Empfehlungslink: http://ts.la/tnnieshilmar9685
Elektrisch unterwegs seit 3/2012 / TESLA Model S seit 1/2014
Model S90D FL Titanium, Pano, Luftfederung, AP, Premium Upgrade - seit 28.6.2016
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1928
Registriert: 6. Feb 2014, 13:41
Wohnort: Berlin Schlachtensee

Re: [Umfrage] Wie Supercharging unser Leben verändert

von r.wagner » 10. Mai 2017, 11:05

Ok also:

rapfi hat geschrieben:
  • Wo ladet ihr euer Auto heute normalerweise?
    Dort wo ich es abstelle idealerweise (Firma, zu Hause, beim Einkaufen, im Hotel). Auf Langstrecke am SuC
  • Habt ihr schoneinmal die Tesla Supercharger benutzt? Wenn ja, was habt ihr während der Ladezeit gemacht?
    Klar. Auf Langstrecke. Tätigkeit: Essen, Kaffee, Arbeiten/Mails
  • Was wäre die ideale Ladezeit für euren Tesla? Ist eine Reduzierung auf 20 Minuten schon super? 10 Minuten? oder wollt ihr eigentlich nicht länger zum Laden anhalten, als derzeit z.B. zum nachtanken eines Diesel/Benziners?
    Je kürzer umso besser. Klar. Auch, damit die Infrastuktur besser genutzt werden kann. Allerdings ist für mich der heutige Zeitaufwand (15-30Min im Schnitt am SuC in DE) nicht belastend, sondern eingeplant und eher entspannend.
  • Wenn euer Tesla in Zukunft eine größere Batterie erhält und Supercharger flächendeckend verfügbar sind, glaubt ihr das verändert euer Ladeverhalten? (z.B. weniger Home-Charging, mehr on the go)
    Nein. Geladen wird dort, wo das Auto abgestellt wird - idealerweise. Dann kostet es weniger Zeit, als mit einem ICE-Car regelmäßig zum Tanken zu fahren. Hier liegt die Herausforderung an die Infrastruktur.
  • Wieviel wärt ihr bereit für eine super schnelle Ladeoption zu bezahlen? angenommen in 10 Minuten seid ihr von 0 auf 100% aufgetankt.
    Ich finde das Pricing von Tesla sehr OK. In dieser Größenordnung sollte sich ein Laden einpendeln.


Vielen Dank dafür, dass ihr ein paar Gedanken da lasst!
Gerne
bG, Richard
_________________________________________________________________

MS P85D seit 31.3.2015 - blue/pano/air/tech/subzero/19"
MX P90DL seit 30.09.2016 - Signature red/6-seater/fully loaded - upgrade to P100DL registered
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1715
Registriert: 2. Jan 2015, 13:46
Wohnort: Wolfsgraben, AT

Re: [Umfrage] Wie Supercharging unser Leben verändert

von Dentec » 10. Mai 2017, 11:06

Tipp von mir:

Leih' Dir ein Wochenende lang ein Model S und probiere es aus. Diese Erfahrung ist sehr viel wert.
Habe ich selbst vor zwei Wochen gemacht und es ist sehr aufschlussreich !
(über 1000 km und 4 verschiedene Supercharger sowie CEE-Ladung ausprobiert)

Grüße
 
Beiträge: 109
Registriert: 8. Aug 2016, 16:24

Re: [Umfrage] Wie Supercharging unser Leben verändert

von ThomasZH » 10. Mai 2017, 11:23

Hallo Rapfi

Hier kurz ein paar Antworten zu deinen Fragen:

F: Wo ladet ihr euer Auto heute normalerweise?
A: In der Tiefgarage

F: Habt ihr schoneinmal die Tesla Supercharger benutzt? Wenn ja, was habt ihr während der Ladezeit gemacht?
A: Gegessen, Telefoniert und was man eben nach einigen Stunden im Auto mal machen muss

F: Was wäre die ideale Ladezeit für euren Tesla? Ist eine Reduzierung auf 20 Minuten schon super? 10 Minuten? oder wollt ihr eigentlich nicht länger zum Laden anhalten, als derzeit z.B. zum nachtanken eines Diesel/Benziners?
A: Die Ladezeit ist im alltäglichen Betrieb bei mir fast komplett egal, da er normalerweise über Nacht lädt. Wenn ich am Supercharger bin, sollte er genau so lang laden, wie ich esse :) 20 Minuten für eine 80%-Ladung wäre sicher ein gutes Ziel, dann hat man noch etwas Zeit zum verschnaufen. Wichtiger als eine schnelle Ladung sehe ich fast noch eine gute Verfügbarkeit der Säulen, lieber 20 Minuten sofort laden als 10 Minuten anstehen müssen und dann 10 Minuten laden.

F:Wenn euer Tesla in Zukunft eine größere Batterie erhält und Supercharger flächendeckend verfügbar sind, glaubt ihr das verändert euer Ladeverhalten? (z.B. weniger Home-Charging, mehr on the go)
A: Supercharger sind bereits flächendeckend verfügbar. Wann immer man zuhause laden kann, wird man dies auch tun, weil es effektiv 15 Sekunden dauert (anstecken und abstecken). Je grösser die Batterie, um so weniger muss man auswärts laden, also wird man eher mehr zu Hause laden. Man merkt mit einem Tesla sehr schnell, das 350-400 km pro Tag erst einmal leergefahren werden wollen :)

F: Wieviel wärt ihr bereit für eine super schnelle Ladeoption zu bezahlen? angenommen in 10 Minuten seid ihr von 0 auf 100% aufgetankt.
A: In 99% der Fälle gar nichts. In einem absoluten Notfall bestimmt die Art des Notfalls dann die Bereitschaft, etwas zu zahlen. Ich hatte bisher noch keinen Fall, wo ich dafür etwas extra gezahlt hätte.
 
Beiträge: 182
Registriert: 19. Mär 2014, 11:29
Wohnort: Pfäffikon ZH

Re: [Umfrage] Wie Supercharging unser Leben verändert

von segwayi2 » 10. Mai 2017, 11:29

Was das Laden an SuCs angeht ist es sicherlich abhängig von der Zielsetzung. Geschäftlich genutzt mit wenig Zeit und viel Strecke kann es nicht schnell genug gehen, privat ist es heute schon ideal für entspanntes Reisen.
Ich kann mich dem Tipp, ausprobieren, nur anschliessen. Wirklich verstehen kann man es nur wenn man es erfährt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6543
Registriert: 24. Aug 2013, 11:50
Wohnort: Meerbusch

[Umfrage] Wie Supercharging unser Leben verändert

von JeanSho » 10. Mai 2017, 11:33

Die Ladedauer ist genau richtig. Oder ich habe mich darauf eingestellt. Jedenfalls erledige ich beim Supercharger nicht nur menschliche Bedürfnisse sondern auch geschäftliche. Und wenn ich am Ziel angekommen bin, stehe ich meinem Gastgeber gleich zur Verfügung. Mit dem Verbrenner war das anders. Da musste ich das noch erledigen und hatte das die ganze Zeit im Kopf. So ist der Reisetag für mich viel angenehmer geworden. Und meine Kunden "freuen" sich, dass ich mich viel früher melde als es noch vor drei Jahren war.
JeanSho
____________________________
"Tiger hol' ihn Dir!"
Tesla Roadster (12.2011) - BMW C Evolution (09.2014) - Models "Tesla-Time" Anteilseigner bis 10.2015 - Model S 85D ab August 2015 - Model 3 reserviert
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2821
Registriert: 10. Jan 2012, 00:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)

Re: [Umfrage] Wie Supercharging unser Leben verändert

von Kellergeist2 » 10. Mai 2017, 12:16

  • Wo ladet ihr euer Auto heute normalerweise?
    Am häufigsten: Zuhause über Nacht in der Garage.
    "Normal": Zuhause, Tesla Supercharger, Destination Charger (sofern der Preis angemessen ist)
  • Habt ihr schoneinmal die Tesla Supercharger benutzt? Wenn ja, was habt ihr während der Ladezeit gemacht?
    Welcher Tesla Fahrer hat die Supercharger noch nicht genutzt?
    Es kommt darauf an, wie lange ich am SuC laden will/muss. Das geht von einer längeren Zigarettenpause bis hin zu einen gemütlichen Mittagessen.
  • Was wäre die ideale Ladezeit für euren Tesla? Ist eine Reduzierung auf 20 Minuten schon super? 10 Minuten? oder wollt ihr eigentlich nicht länger zum Laden anhalten, als derzeit z.B. zum nachtanken eines Diesel/Benziners?
    Da mein Auto jeden Morgen mit vollem Akku bereitsteht, interessiert mich nur die Ladezeit auf der Langstrecke, bei der die Akkukapazität nicht ausreicht.
    Da ich persönlich schon immer (also auch mit dem Verbrenner) alle 250 bis 300 km eine Pause eingelegt hatte, reicht mir die Ladezeit der heutigen SuC vollkommen.
    Wenn die noch schneller würden, dann müsste ich das Essen ja herunterschlingen, um rechtzeitig wieder am Auto zu sein.
  • Wenn euer Tesla in Zukunft eine größere Batterie erhält und Supercharger flächendeckend verfügbar sind, glaubt ihr das verändert euer Ladeverhalten? (z.B. weniger Home-Charging, mehr on the go)
    Die SuC sind für meine Bedürfnisse schon flächendeckend ausgebaut.
    Selbst wenn ich einen SuC quasi direkt nebenan hätte, wäre es mir zu blöd, für die paar Euro zum Aufladen zu fahren, anstatt den Wagen über Nacht in der Garage aufzuladen.
    Es gibt nichts besseres, als jeden Morgen mit einem vollen Akku losfahren zu können.
  • Wieviel wärt ihr bereit für eine super schnelle Ladeoption zu bezahlen? angenommen in 10 Minuten seid ihr von 0 auf 100% aufgetankt.
    Je schneller, desto teurer darf es natürlich auch sein.
    Es sollte aber niemals(!) teurer werden, als wenn ich die Strecke mit Benzin/Diesel bestritten hätte.
    Und es sollte dann auch günstigere, langsamere Ladelösungen geben. (50 kW, 125 kW, 350 kW)
    Wer es also wirklich eilig hat ("Zeit ist Geld"), der ist auch bereit, 0,50 €/kWh zu bezahlen.
    Wer aber in aller Ruhe in den Urlaub fährt, dem reichen auch niedrigere Ladeleistungen, weil er eh mit seiner Familie während der Ladedauer etwas Essen geht. Da sollte der Strom maximal 0,35 €/kWh kosten.
Gruß, Kellergeist2
S 85, dunkelblau, DL, AP1, Kaltwetter
Bestätigt: 17.03.15 | VIN: FF0924xx 03.06.15 | Prod: 02.07.15 | Transp.: 22.07.15 | Lief: 28.09.15
1. Akku | 2. DU @ 44TKM 04/2017

Supercharger-Störungen (DACH)
 
Beiträge: 2242
Registriert: 24. Aug 2014, 11:24
Wohnort: DE-49584 Fürstenau

Re: [Umfrage] Wie Supercharging unser Leben verändert

von Taurec » 10. Mai 2017, 15:41

[*]Wo ladet ihr euer Auto heute normalerweise?

RWE/Innogy Ladesäule mit Flatrate

[*]Habt ihr schoneinmal die Tesla Supercharger benutzt? Wenn ja, was habt ihr während der Ladezeit gemacht?

Ja, gelesen, am Smartphone diverse Netzwerke abgeklappert (ink TFF Forum).

[*]Was wäre die ideale Ladezeit für euren Tesla? Ist eine Reduzierung auf 20 Minuten schon super? 10 Minuten? oder wollt ihr eigentlich nicht länger zum Laden anhalten, als derzeit z.B. zum nachtanken eines Diesel/Benziners?

10 Minuten wäre der Kracher, 20 Minuten aber vollkommen ok.

[*]Wenn euer Tesla in Zukunft eine größere Batterie erhält und Supercharger flächendeckend verfügbar sind, glaubt ihr das verändert euer Ladeverhalten? (z.B. weniger Home-Charging, mehr on the go)

nein. Ich lade NIE zuhause. Meine Innogy Flatrate zusammen mit dem Kostenlosen Supercharging war ein Argument für das Auto um langfristig die Kosten zu senken. Warum sollte ich also zu hause Laden wenn es dort deutlich Teurer ist als Unterwegs.
[*]Wieviel wärt ihr bereit für eine super schnelle Ladeoption zu bezahlen? angenommen in 10 Minuten seid ihr von 0 auf 100% aufgetankt.

10€ pro Ladevorgang
Benutzeravatar
 
Beiträge: 165
Registriert: 7. Mär 2017, 10:59
Wohnort: Bottrop

Re: [Umfrage] Wie Supercharging unser Leben verändert

von marcibet » 11. Mai 2017, 02:27

JeanSho hat geschrieben:Die Ladedauer ist genau richtig. Oder ich habe mich darauf eingestellt. Jedenfalls erledige ich beim Supercharger nicht nur menschliche Bedürfnisse sondern auch geschäftliche. Und wenn ich am Ziel angekommen bin, stehe ich meinem Gastgeber gleich zur Verfügung. Mit dem Verbrenner war das anders. Da musste ich das noch erledigen und hatte das die ganze Zeit im Kopf. So ist der Reisetag für mich viel angenehmer geworden. Und meine Kunden "freuen" sich, dass ich mich viel früher melde als es noch vor drei Jahren war.


ich versteh nur Bahnhof... welches "das" musstest du mit dem verbrenner noch erledigen? wieso ist reisen entspannter? kannst doch mit dem verbrenner auch so eine lange pause machen?? und wieso meldest du dich nun frueher? hatte dein verbrenner kein handynetz??
Model X 90 D, schwarz, 6-Sitzer mit allem
Free SUC und 1000 EUR Rabatt: http://ts.la/marcel8825
 
Beiträge: 173
Registriert: 21. Sep 2016, 14:06

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste