Tesla will gegen SuC-Blockierer vorgehen

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: Tesla will gegen SuC-Blockierer vorgehen

von m.zsoldos » 28. Jan 2017, 08:45

+1
HIS Haus Installation Service
Damit dein Haus nicht die Spannung verliert!
http://www.his.eu

Bitte bei der nächsten Tesla Bestellung verwenden. http://ts.la/michael5798
 
Beiträge: 156
Registriert: 15. Jul 2015, 08:02
Wohnort: Nussdorf ob der Traisen

Re: Tesla will gegen SuC-Blockierer vorgehen

von Gerdi » 28. Jan 2017, 09:06

1+
Model S60 FL Midnight Silver 3/2017 FW: 2017.34 2448cfc
http://ts.la/gerhard4857
Benutzeravatar
 
Beiträge: 172
Registriert: 9. Dez 2016, 20:42
Wohnort: Neumünster

Re: Tesla will gegen SuC-Blockierer vorgehen

von OS Electric Drive » 28. Jan 2017, 10:03

+1
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5828
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Tesla will gegen SuC-Blockierer vorgehen

von ft90d » 28. Jan 2017, 10:08

tonnerre hat geschrieben:Ich hatte eigentlich noch niemanden angekeift wenn er nicht sofort den Supercharger verlassen hat, aber 5 Minuten sind an einigen Orten schon sehr knapp bemessen. Insbesondere eben mit Kind. Das macht mich wohl zum Volkerfeind, aber etwas mehr Zeit bräuchte ich da manchmal schon im Falle unerwarteter Katastrophen. Zumal die Supercharger mittlerweile manchmal sehr groß sind (Dänemark!) und man von der Toilette oder so bis zum Auto einen Moment brauchen kann.

Ich denke schon, dass mich das nun das eine oder andere Mal nerven wird.

Sent from my ONE A2003 using Tapatalk

nicht nur an "einigen orten". Vor ein paar tagen war ich die ganze zeit im Auto. und hab trotzdem erst 5 Minuten später gemerkt, dass das laden schon fertig war.

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
model s90d
 
Beiträge: 174
Registriert: 17. Mär 2016, 21:39

Re: Tesla will gegen SuC-Blockierer vorgehen

von pjw » 28. Jan 2017, 10:39

1. Wer lädt denn schon am Suc auf 100%, ich lade meist nur auf 60 bis max. 80% auf der Reise. 100% lade ich praktisch nie.
2. Das Auto sagt einem schon beim Starten, wie lange es etwa dauern wird, da kann man doch auch etwas Planen. Jede Parkuhr ist auch um eine bestimmte Zeit abgelaufen und ab der 1. Minute könnte ein Strafzettel dran sein!
3. Falls mal etwas wirklich unerwartetes geschieht (Notfall), kann man
a) Ladezeit auf 100% hochsetzen (was einem sicher 15-30 Minuten Zeit verschafft) oder
b) die paar Euros verschmerzen
https://tesla.aine.ch - EU-Karte, SuC Probleme, Ladestationen.
Tesla Model S 85 (EZ 5/2015 AP1, 17.32.6ca28227), 100'000 km.
Gewinner der eTourEurope 2016.
Tesla $1000 günstiger + unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung
Benutzeravatar
 
Beiträge: 691
Registriert: 18. Mär 2016, 21:57
Wohnort: Zürich

Re: Tesla will gegen SuC-Blockierer vorgehen

von elrond » 28. Jan 2017, 12:00

tonnerre hat geschrieben:[*] Nicht jeder hat in jedem europäischen Land Daten. Das versuche ich den lieben Leuten von move.ch auch gerade klar zu machen, wo man ohne mobile Datenverbindung nicht laden kann.


Wenn Du Dich am SuC anstöpselst und dann im Fahrzeug kurz wartest, dann bekommst Du da eine Zeitabschätzung, die nach meiner Erfahrung sehr genau hinkommt.

tonnerre hat geschrieben:[*] Ich sprach davon, dass es nervt, nicht dass man sich das nicht leisten kann.


Es soll nerven, damit Du darauf achtest. Damit es nämlich andere nicht nervt, die dann auf Dich warten müssten.

tonnerre hat geschrieben:[*] 5 Minuten sind sehr unterschiedlich lang für verschiedene Bevölkerungsgruppen.


Du weißt im Zweifelsfall eine Stunde oder so vorher, dass Du eine Stunde hast. Warum sind diese fünf Minuten auf einmal so wichtig?

tonnerre hat geschrieben:[*] Jede als übertrieben wahrgenommene Strafzahlung und deren Androhung schreckt ab. Das soll nicht gegen das Konzept sprechen, wohl aber dagegen, schon nach 5 Minuten Geld zu verlangen (und dann auch noch rückwirkend).[/list]


Ich finde das nicht übertrieben. Ich finde es gut.

tonnerre hat geschrieben:Ich denke da an eine Szene: Abfahrt aus Hamburg mit <80%; Rhüden ist im Eimer, also Ladung in Schneverdingen notwendig, obwohl noch nicht viel Strom gefehlt hat. Kind vermeldet Hunger, also in das komische bayrische Restaurant rein und kurz was bestellt. Die kommen absolut nicht aus dem Knick, die Bestellung trifft erst ein, als die Ladung schon (fast?) fertig ist. Lässt man dann das ~1jährige Kind alleine im Restaurant sitzen, während das Essen noch nicht da ist? Packt man das Kind unter dem Arm und stürmt aus dem Restaurant, so dass die sich fragen, wo das Essen denn nun hin sollte und wer da die Zeche prellt?


Also die Voraussetzungen sind schon mal:

1. Ein SuC ist kaputt
2. Man hat ein kleines Kind dabei
3. Es hat genau dann Hunger
4. Das Restaurant lässt sich ausgerechnet da viel Zeit

Und wegen diesem Sonderfall des Sonderfalls muss es dann eine andere Regelung für alle geben, was zur Folge hat, das andere Tesla-Fahrer eventuell länger warten müssen, bis der SuC frei wird?

tonnerre hat geschrieben:5 Minuten sind einfach ziemlich knapp bemessen. Das fällt aber sehr vielen nicht auf, weil es eine gewisse Voreingenommenheit sowohl unter den Tesla-Haltern als auch den Designern gibt. Das gibt Tesla nicht ganz zu Unrecht den Ruf, das Auto der jungen, weissen, männlichen, nicht körperlich behinderten Hipster zu sein.


Wow - das höre ich zum ersten mal, dass Tesla diesen Ruf hat. Und dass jetzt quasi die Rassismus- und Diskriminierungskeule herausgeholt wird, weil Tesla versucht, möglichst vielen Leuten schnelles Laden zu ermöglichen, das finde ich ... nun ja... interessant...

tonnerre hat geschrieben:Mir ist auch klar, dass sich jetzt vielleicht der eine oder andere angegriffen fühlen wird und auf mich drauf hauen. Bitte denkt jedenfalls mindestens mal darüber nach.


Ich fühle mich nicht angegriffen. Ich habe nur eine andere Meinung. Weil ich denke, dass man aus Einzelfällen keine guten generellen Regelungen ableiten kann.

Ciao,
Gerhard
Model S 85 D
 
Beiträge: 686
Registriert: 28. Feb 2015, 02:26
Wohnort: Timmendorfer Strand

Re: Tesla will gegen SuC-Blockierer vorgehen

von Helmut1 » 28. Jan 2017, 12:23

Ich denke gegen den Schrecken und die Schicksalsschläge die einem am SuC durch Ladezeitüberziehung drohen könnten, wäre eine Superchargerversicherung zwingend notwendig.
Hoffentlich reagieren die Versicherungsunternehmen schnell auf den dringenden Bedarf.
Ich hätte am liebsten ein rund um sorglos Paket, wo auch gleich eine Vollkasko für meine Lesebrille und Rechtsschutz mit enthalten ist. :roll:
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1647
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24

Re: Tesla will gegen SuC-Blockierer vorgehen

von DieselvsE » 28. Jan 2017, 13:17

Auf der einen Seite erzählen hier viele, dass Sie kaum die SuC nutzen und auf der anderen Seite wird hier ein Anspruchsdenken diskutiert und mit konstruierten Szenarien belegt, dass einem schlecht werden kann!
Die SuC sind schon immer als Reichenweitenverlängerung gedacht gewesen.
Ladet auf - und fahrt weiter!
Es sind keine Parkplätze! Was gibt es daran zu diskutieren? Wenn es sein muss, dürfen auch gern 5€/Minute für das Parken genommen werden! Denn nur über Geld werden es die Blockierer lernen.

Sorry, aber dass musste einmal raus!
Ausschließlich mit Strom - gegen den Strom!
Seit mehr als 100.000 km Reisen statt Rasen! MS 85 mit AP1
Benutzeravatar
 
Beiträge: 186
Registriert: 23. Jan 2016, 22:02
Wohnort: Essen

Re: Tesla will gegen SuC-Blockierer vorgehen

von Haraldt1 » 28. Jan 2017, 14:10

+1
Benutzeravatar
 
Beiträge: 259
Registriert: 7. Aug 2016, 14:06
Wohnort: Lockenhaus

Re: Tesla will gegen SuC-Blockierer vorgehen

von lonewulf47 » 28. Jan 2017, 14:28

+1
Oski

MS 90D facelift, multicoat rot für Überland, BMW i3 (30 kWh, no REX) für Stadt und Einkäufe
Benutzeravatar
 
Beiträge: 101
Registriert: 8. Aug 2015, 12:33
Wohnort: Winkel ZH

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Naheris und 3 Gäste