Tesla und die LSV in Deutschland

Infos zu Tesla Schnellladestationen...

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von pollux » 3. Jul 2017, 17:29

CCS ist technischer Murks. Wenn man DC laden will, muss man zwangsweise den dann völlig nutzlosen AC-Stecker mit stecken und umgekehrt. Warum wohl haben Technologiefirmen sowas befördert? Da gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder sie sind da alle völlig verblödet (was ich nicht glauben mag) oder sie wollen bewusst blockieren.
S85D seit Mai 2015
 
Beiträge: 1825
Registriert: 9. Nov 2014, 12:47
Wohnort: Hunsrück

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von Ralf Wagner » 3. Jul 2017, 17:34

Weil der Typ 2 Stecker die Steuerkontakte und den PE beinhaltet. Die drei Pins sind gemeinsam genutzt für AC und DC. Das CCS Inlet braucht insgesamt wengier Platz als ein Typ1 und Chademo Anschluss, siehe z.B. Nissan Leaf.
1990 - 2012 mini el Serie 1 / City el 85 Tkm | Citroen AX el | 2009 - 2015 Prius III 215Tkm | Tesla S85 schwarz seit 03/2015 130 Tkm | Vielfahrer und Geniesser
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1474
Registriert: 7. Nov 2014, 21:05
Wohnort: DE 70794 Filderstadt

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von Naheris » 3. Jul 2017, 17:53

CCS und AC-Stecker passen zusammen unter einen Tankdeckel. Chademo + AC nicht. Und bei Tesla braucht man in der USA zur Nutzung eines AC-Typ-1 Steckers einen eigenen Adapter, sonst passt der Typ-1 Stecker nicht. Und der war bereits Standard vor dem Model S.

In wiefern ist das jetzt nun alles besser als der "Murks" CCS?

Einzig der EU-Typ-2 Stecker von Tesla passt auch unter einen Tankdeckel. Der scheint dafür aber Leistungstechnisch ziemlich ausgereizt. Und dieser Standard basiert auf dem von Mennekes entwickelten und von der EU übernommene Typ-2 Stecker, der auch die Grundlage für CCS war. Typ-2 Mid, auf dem Tesla basiert, wurde zugunsten CCS aufgegeben. Vermutlich, damit man kompatibler mit CCS1 wird.

Kompatibilität fördert die Entwicklung und behindert sie nicht. Wenn man bremsen wollte, hätte man es anders machen können.
Ist: e-Golf. Bild. War: Passat GTE. Bild.
Firma: 60% PEV, Tendenz steigend.
I paced (#22).
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3464
Registriert: 18. Nov 2014, 01:13
Wohnort: bei Augsburg

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von pollux » 3. Jul 2017, 18:10

Wenn Du einen Tesla fahren würdest, dann wüsstest Du warum der Zesla Mid besser ist.
S85D seit Mai 2015
 
Beiträge: 1825
Registriert: 9. Nov 2014, 12:47
Wohnort: Hunsrück

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von StefanSarzio » 3. Jul 2017, 18:18

Naheris hat geschrieben:Einzig der EU-Typ-2 Stecker von Tesla passt auch unter einen Tankdeckel. Der scheint dafür aber Leistungstechnisch ziemlich ausgereizt.


Ja, tausende Tesla-Fahrer weinen sich seit 2013 allabendlich in den Schlaf weil sie nur mit 120 kW laden können. Wie viel besser wären sie da doch dran gewesen wenn sie an einer der zahlreichen CCS-Säulen hätten laden können.
S75, Glasdach, AP2 (EAP+FSD), März 2017
 
Beiträge: 622
Registriert: 8. Apr 2016, 06:32

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von hotrod » 3. Jul 2017, 18:24

Macht mercedes da nicht mit?

Der neue E 350e hat auch ein typ2
06/2015 MS 85 solid white SOLD
04/2015 MS P85D solid black SOLD
07/2017 MS 90D FL pearl White SOLD
11/2017 MX100D Pearl White
... Bei den ganzen Mängeln kannst du doch mal ein Auge zudrücken.. sei froh ,das du CO2-frei unterwegs bist ... ;-)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 627
Registriert: 16. Mär 2015, 19:16
Wohnort: Kiel

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von Harme » 3. Jul 2017, 18:45

hotrod hat geschrieben:Macht mercedes da nicht mit?

Der neue E 350e hat auch ein typ2


war man sicher noch von Tesla so gewohnt (vom B250e)
 
Beiträge: 252
Registriert: 8. Nov 2016, 13:41

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von KaJu74 » 3. Jul 2017, 18:58

Naheris hat geschrieben:Und das mit dem Verhindern passt logisch nicht. Warum definieren Autohersteller gemeinsam einen Standard, wenn sie etwas verhindern wollen? Jeder mit eigenem Standard wäre doch viel besser beim Verhindern! Stell Euch mal vor, jeder Hersteller hätte für seine Fahrzeuge je nach Markt einen anderen Standard wie Tesla! Das wäre doch mal ein Blocker für die Verkaufbarkeit von E-Fahrzeugen. :lol:
Irgendwie bringst du hier was gehörig durcheinander.
Erst war Chademo da und das Chademonetzwerk.
Das war Tesla aber zu langsam.
Also haben sie in Europa nach dem Standard gefragt und als Antwort bekommen, in Europa wird Typ 2 genutzt.
Für DC-Ladung gibt es DC-mid.
DC-high gibt es in der theorie, ist noch nicht genormt.

Also nimmt Tesla folgerichtig Typ2 dc-mid.
Also baut Tesla ein Netzwerk auf.
Tesla gibt das Netzwerk allen Herstellern frei, die sich daran beteiligen wollen.
Also jeder kann überall laden, nur müssen die Hersteller verbindlich eigene Supercharger aufbauen.

Das wollten die Großen aber nicht, weil sie damit den kleinen bösen Ami unterstützen würden.

Also haben sie den CCS als Standard in ein Gesetz geschrieben, während der Stecker selbst noch nicht mal genormt war.

Das ist die Verhinderungsstrategie der deutschen Hersteller gewesen und nix anderes.
Gruß Karsten

Im Genuss meines Tesla S85 vom 08.02.2014 bis 20.09.2016
Model S75D seit dem 29.09.2016
S85:Bild
70D:Bild
http://ts.la/karsten8538
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3207
Registriert: 1. Jul 2013, 14:26
Wohnort: Walchum

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von r.wagner » 3. Jul 2017, 19:16

Ganz andere Frage: es ginge doch auch, wenn man nur den DC Teil des CCS Monsters als singulären Stecker mit den 2 zusätzlichen Pins als DC Stecker "erfunden" hätte.
Dann könnte autoseitig dieser schön flache Stecker gesteckt werden. Zusätzlich ein Typ2 AC und ein Hersteller hätte sogar die Möglichkeit gehabt paralleles DC/AC Laden zu ermöglichen (geb zu komplizierte Schaltung). Das hätte heute schon auf Tripple-Ladern dann 50kW+43kW max. (Oder eben 22kW) gebracht.
Nur DC wäre elegant zu stecken gewesen und bräuchte keinen klobigen CCS Stecker.
bG, Richard
___________________________________________________

MS P85D seit 31.3.2015 - blue/pano/air
MX Signature P90DL seit 30.09.2016 - Sig.red/6-seater/fully loaded
Roadster Sport Signature 250 (#239 of 250) seit 30.06.2017 - Brilliant Yellow
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1908
Registriert: 2. Jan 2015, 12:46
Wohnort: Wolfsgraben, AT

Re: Tesla und die LSV in Deutschland

von ensor » 3. Jul 2017, 19:31

Dann bräuchtest du aber redundante Kontroll Pins für DC.

Mal abgesehen davon, wird die Unhabdlichkeit des CCS Steckers hier schon arg übertrieben. Ich bezweifle, dass hier überhaupt ein nennenswerter Anteil der Kritiker häufiger als einmal einen solchen Stecker benutzt hat.
Hab unseren i3 an einem der Tank und Rast Triplesäulen "schnell"geladen. Der Stecker ist absolut easy mit einer Hand zu händeln. Was es etwas schwerer macht ist die große Kabellänge bei CCS und CHAdeMO. Nicht der Stecker selber. Wäre die Kabellänge wie bei den Superchargern wäre das Stecken komplett identisch. Die Halterung an der Säule könnte auch schicker sein, erfüllt aber ihren Zweck.
Tesla Model S 85D seit Mai 2015
BMW i3 94Ah seit November 2016
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2887
Registriert: 14. Dez 2014, 13:51

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Dani, hiTCH-HiKER und 8 Gäste