Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von Akritus » 22. Okt 2017, 17:51

Bin selbst 29 und kann deine Gier nach dem M3 mehr als nachvollziehen.
Stand vor 7 Jahren vor dem selben Problem (damals ein gebrauchter Nissan 350Z). Nachdem ich ihn hatte habe ich gemerkt dass ich mich anderweitig zu sehr beschränken musste. Ansonsten habe ich die Entscheidung aber nie bereut... Konnte den auch fast ohne Verlust wieder verkaufen, was beim M3 kaum der Fall sein wird.
Allgemein würde ich ein Auto niemals finanzieren, schon garnicht wenn du nicht Besitzer deines Eigenheimes bist... wäre mir einfach zu viel Risiko.
Aber man lebt ja bekanntlich nur einmal ;-)
Also Go for it ! (Aber versuche den Wagen ohne Finanzierung zu kaufen... Wenn du das nicht kannst, sollst du es meiner Meinung nach in deiner Situation sein lassen)
 
Beiträge: 68
Registriert: 11. Mär 2017, 09:38

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von flowerpower » 23. Okt 2017, 12:43

Was hat mein Eigenheim mit der Finanzierung meines Autos zu tun? Ich will kein Eigenheim haben.

Soll ich statt Model 3 zu Finanzieren lieber einen alten BMW 320d fahren mit höheren monatlichen Kosten als die Finanzierung?

Ist es nicht egal ob ich den Wertverlust vorher oder nachher abdecke? So lange ich das Auto nicht überfinanziere und so eine zu große Lücke(GAP) entsteht sehe ich kein Risiko. Gerade solange die Lieferzeiten bei 1 Jahr und mehr liegen sollte der Wertverlust auch überschaubar bleiben.
 
Beiträge: 21
Registriert: 21. Aug 2017, 11:09

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von Akritus » 23. Okt 2017, 20:40

Ich sehe ein Eigenheim als eine Art dein Portfolio zu diversifizieren. Falls du anderweitig Kapital hast ist das natürlich auch gut. Du solltest nur notfalls das Auto locker abbezahlen können, falls mal irgendwas im Leben schief läuft. Wie du das machst ist deine Sache. Wenn du das nicht so machst war es auch nur ein Ratschlag und meine persönliche Meinung. Ist ja immerhin ein Forum hier.
 
Beiträge: 68
Registriert: 11. Mär 2017, 09:38

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von Eugenius » 23. Okt 2017, 21:24

meine 2cent dazu:
Ich bin selber "nur" 31... allerdings Zahle ich schon für meine neugebaute 4Zi Wohnung und die Frau gibt es in 2 Wochen auch ;)
Aktuell fahre ich Skoda Octavia was ich 2012 mit Vollausstattung Kreditfrei neu gekauft habe.
Obwohl wir beide ganz gut verdienen, tendiere ich zu Standard Range und wenn überhaupt Premiumpaket.
Warum? Ganz einfach: Es gibt wichtigere Dinge als ein Auto. Vor allem weiß man nicht was ihn morgen erwartet. Klar, das Auto muss gut sein, aber es darf nicht komplettes Geld kosten, was man hat.
Mit nur "500Euro" übrig kriegt man höchstwahrscheinlich auch keine Kredit/Leasingszusage...

Anders gerechnet: 35.000$ + 9000$ = 44.000$. Sogar wenn es 1:1 umgerechnet wird sind es 44.000 €
für 50.000 kann man schon gebrauchten Model S kaufen. Und so wie hier viele mit 30.000€ Kredit zu 25.000€ Eigenkapital dazurechnen: für 55.000 hat man schon besseren Auswahl an Model S. Wozu dann Model 3? nur weil es neu ist? Oder weil Display kleiner ist? Luxusprobleme!
Dafür hätte man Luftfederung ;)

Also, mit so wenig Geld, würde ich mir Basis Version nehmen und gut ist. Das ist schon um einiges Besser als DE-nosaurier für das Geld anbieten. Bis M3 auf dem Markt ist, gibt es schon genug Ladesäulen. Dann sind 100km am Tag wirklich gar kein Problem.
Und nicht vergessen, 350km sind nach EPA und nicht nach NEFZ, also näher an der Realität (die werden mit Heizung/Klima gerechnet).
Somit sind auch beim schlechten Wetter 200 km drin.
Model ≡ reserviert :)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 53
Registriert: 25. Sep 2017, 12:14
Wohnort: Nürnberg

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von grennline » 23. Okt 2017, 22:20

meine Brotkrümmel dazu...
ein Model S für um die 50 k hat dann mind 150 tkm auf der Uhr. Fahrwerk,Klima, Feststellbremse und
tausend andere Kleinigkeiten (Griffe) können jederzeit weitere Investitionen nach sich ziehen.
Die Ersatzteilpreise sind für solche Oberklasse FAhrzeuge exorbitant.
Dann die hohe Versicherungsbeiträge von knapp 1000 Euro aufwärts :!:
Das ist erstmal der Kostenfaktor.

Die andere Sache ist, daß einige so ein Schlachtschiff einfach nicht brauchen.
Der Aufstieg in die Mittelklasse reicht vielen schon und für mich wäre die Leistung
auch mehr als genügen, im Vergleich zu den jetzigen 75 PS. :lol:
Was mich etwas ärgert ist das Aufladen alle 210 km mit der 30 min Pause auf Langstrecke.
Sicher, zuerst hat man ca. 300 km vom Start weg, aber dann an den SC sind unter optimalen
Bedingungen 210 km wieder drin. Ist nicht so schlimm, immerhin Langstrecken tauglich.
Audi A2 BJ. 2004 tdi 75 PS 170 tkm
 
Beiträge: 113
Registriert: 29. Mai 2015, 18:51
Wohnort: München

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von Eugenius » 24. Okt 2017, 07:29

Das mit der Versicherung und Folgekosten ist klar. Ich wollte eine Alternative vorschlagen.
200km werden eher im Winter sein. Im Sommer hoffentlich so um 300km. Bei meinen aktuellen Langstrecken mache ich auch schon Pausen nach 250-300km. Und ob die Pause 15min oder 30min dauert ist dann auch fast egal.
Man muss sich einwwnig umgewöhnen.
[ironie] Falls jemand in 15min laden möchte soll mission e kaufen [/ironie]
Model ≡ reserviert :)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 53
Registriert: 25. Sep 2017, 12:14
Wohnort: Nürnberg

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von Wim » 24. Okt 2017, 08:02

es gibt ja diesen alternativen online-routenplaner für tesla's. (name und link hab ich gerade nicht zur hand, liefert bestimmt jemand nach)
da kann als fahrzeug auch das m3 in beiden varianten eingestellt werden. die voreingestellten verbräuche sind eher großzügig bemessen.
will sagen: da kann jeder ein wenig mit seinen persönlichen langstrecken (fahrt zur erbtante, italienurlaub ...) rumspielen und sich ansehen, wie es denn wäre (ladepunkte, ladezeiten, welche batt-größe würde reichen, wie helfen mir nicht-tesla-ladepunkte weiter ...).
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 698
Registriert: 14. Mär 2017, 16:10

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von redvienna » 24. Okt 2017, 08:29

Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5379
Registriert: 16. Nov 2014, 08:16
Wohnort: Vienna

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von Wim » 24. Okt 2017, 08:41

danke!
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 698
Registriert: 14. Mär 2017, 16:10

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von Eugenius » 24. Okt 2017, 12:07

Der "bessere" Routenplaner hat bei mir gerade komplett versagt. Auf 600 km Entfernung hat mir 4 Supercharger angeboten mit dem Abstand von unter 100km und einer plötzlich 250km... Er hat dabei statt besseren Autobahnen mich über die Berge fahren lassen. nö danke!

https://www.goingelectric.de/stromtankstellen/routenplaner/
Der berechnet nur 2 SuC Stopps je ca. 200 km und lässt mich auf den Autobahnen fahren. Von der Strecke sind es die gleichen 600km...
Und ja, man kann beim goingelectric noch kein M3 auswählen und die Kosten werden auch nicht berechenet. Aber den finde ich um wellten besser als der "bessere".
Model ≡ reserviert :)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 53
Registriert: 25. Sep 2017, 12:14
Wohnort: Nürnberg

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast