Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von ManuxTesla » 30. Aug 2017, 13:14

Hallo Leute,

Nun war ich letzte Woche im Tesla Store in München und möchte mit euch die News Teilen die ich so bekommen habe :-)

Sollte die Driving unit mal kaputt gehen, kostet die teuerste (performance) 5000 € wenn die Garantie von 8 Jahren oder 160 tsd KM abgelaufen ist. Insegsammt geht man nicht davon aus, dass es viele Kaputte DU geben wird, da wohl wirklich auf die Qualität geschaut wird. Meine Vermutung ist, dass so ein Wechsel sehr aufwändig ist und das Tesla während der Garantiezeit viel Arbeitsstunden kosten würde.

Eine neue Batterie Kostet ca 10.000 Euro aber die Batterie ist in Module eingeteilt und diese können einzeln getauscht werden, wenn nur eines davon betroffen sein sollte. Wie viele Module es beim model 3 sind habe ich mal in einem Youtube video gesehen, von der Presentation an der Werkshalle, kann mich aber nicht mehr erinnern, wie viele das sind.. Auf die Batterie gibt es auch 8 Jahre Garantie bzw 160 tsd km.

Das Model 3 wird einen Typ 2 Stecker erhalten und keinen CCS stecker.

Im Winter wird mit ca 10-20% Reichweitenverlust gerechnet, jeh nach fahrweise.

Das model 3 kann ca 14km/h aufladen an einer normalen Steckdose.

Es gibt keine Verpflichtung jährlichen service oder so zu machen, die Garantien verfallen dabei nicht.

Man kann auch in Werkstätten gehen die nicht von Tesla sind, sofern nichts an der Elektronik gemacht werden muss.

Vollkasko wird ca 700-800 Euro kosten. Versicherung die Empfohlen wurde war E-Mover 24. Da dort das Model 3 wohl nicht wie ein Ferrari eingestuft wird.

Einparken und Summon Funktion gibt es mit dem Advanced Autopilot

Das Model 3 wird wohl die Infrarot/ Funk Signale einen normalen Garagentores bzw vom Öffner lernen können und dann braucht man nicht mehr den normalen Öffner mit ins Auto nehmen. Sehr nett wie ich finde. :-)

Es wurde ein Test gemacht bei dem die Batterie so beansprucht wurde wie für 320 tsd. Kilometer, danach hatte die Batterie noch 90% Kapazität. Ist halt nur annähernd aber für meine Fahrstrecken würde das beuteten ich könnte ca 16 Jahre damit fahren bis ich bei 90 % bin. Durch meine Fahrweise hällt die Batterie dann sicher 12 Jahre oder so :-)

Reale Reichweite liegt bei ca 250-300 km von der Standard Variante (250km im Winter)

Beim Model 3 wird es wie beim Model S keinen Spiegel geben, der einen Bereich für den Toten Winkel hat. Die Software und Sensoren sollen das abfangen aber Schulterblick ist wieder Pflicht. Ich finde das sehr schade. Bei meinem Twingo gibt es eben so einen Bereich im Spiegel und ich möchte den eigentlich nicht mehr missen....

Interessanterweise wurde mit Abgeraten die Premium oder Long Range variante zu nehmen, da es für den normalen Gebrauch schlich nicht nötig sei. Bisher sei wohl von einem Verkäufer nur einmal eine Long Range Variante Empfohlen worden.

Tesla gibt keine % auf den Kaufpreis, aber Sie versuchen Preissenkungen weiter zu geben.

Mann kann so lange seine Reservierung stornieren, bis man sein Auto konfiguriert. Danach kann man den Auslieferzeitpunkt wohl beliebig nach hinten schieben.

Zum Reservieren ist eine Kreditkarte zwingend erforderlich. Weshalb ich jetzt bei der ING ein Konto habe ;)

Ich habe mir natürlich in den 3 Stunden die ich dort war auch ausführlich das Model S und X angeschaut. Ich bin von der Verarbeitung überzeugt. Wenn das Model 3 auch so wird, dann wird das ein tolles Auto :-)

Die Kosten für die Basisversion werden mit ca 40.000 € geschätzt aber genau wollte mir das keiner sagen. Aber man bekommt die E-Prämie vom Staat, ich glaub das sind 4000 € dann bist wieder bei 36. tsd.

So das waren die Infos :-)
 
Beiträge: 4
Registriert: 13. Aug 2017, 12:35

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von Volker.Berlin » 30. Aug 2017, 13:19

ManuxTesla hat geschrieben:Das Model 3 wird einen Typ 2 Stecker erhalten und keinen CCS stecker.

Das glaube ich, wenn ich es sehe. Ich sage nicht, ich wüsste es besser, aber ich sage dass in dieser Frage der Tesla-Mitarbeiter nicht mehr weiß als wir und auch nur raten kann. Ich würde nicht zu viel drauf geben, sondern abwarten, bis die ersten europäischen Model 3 auf der Straße rollen.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12230
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von Volker.Berlin » 30. Aug 2017, 13:24

ManuxTesla hat geschrieben:Interessanterweise wurde mit Abgeraten die Premium oder Long Range variante zu nehmen, da es für den normalen Gebrauch schlich nicht nötig sei. Bisher sei wohl von einem Verkäufer nur einmal eine Long Range Variante Empfohlen worden.

Ich denke, da ist durchaus was dran. Wer zum erstem Mal ein E-Auto kauft, wird immer geradezu zwanghaft den größten verfügbaren Akku nehmen wollen (falls ausreichend Budget vorhanden ist). Wenn man dann selbst ein bisschen Erfahrung sammeln konnte, merkt man schnell, dass das mit der Reichweite alles nicht so heiß ist, wie man aus Verbrenner-Perspektive immer dachte.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12230
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von NortonF1 » 30. Aug 2017, 14:33

ManuxTesla hat geschrieben:Hallo Leute,

Meine Vermutung ist, dass so ein Wechsel sehr aufwändig ist und das Tesla während der Garantiezeit viel Arbeitsstunden kosten würde.




Deine Vermutung ist vermutlich falsch, ein Tausch der DU ist in wenigen Stunden erledigt und kostet Tesla deshalb nur wenig Geld.

Die DU´s die bei den Model S am Anfang häufiger gewechselt werden mussten waren in den meisten Fällen auch nicht wirklich defekt sondern machten zunehmend (Lager-) Geräusche.
06/15-02/18 S85 EZ 11/13, Techpaket, Luftfahrwerk, Doppellader, 21 Zoll Oxigin Felgen, PDC, jetzt S85D EZ 10/15, AP 1, Vollausstattung o.Kindersitze 10/14-16 Leaf Model 3 2 Stück reserviert, seit 11/16 Ioniq Elektro, seit 9/17 PW 2 mit PV 10KWp
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1045
Registriert: 24. Dez 2013, 15:35

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von Hamburger » 30. Aug 2017, 14:48

ManuxTesla hat geschrieben:Das Model 3 wird einen Typ 2 Stecker erhalten und keinen CCS stecker.

Wir werden sehen. Nur weil es das Model 3 in den USA nicht mit CCS gibt, heißt es nicht das CCS für Model 3 in der Typ2-Welt nicht geben wird.

In Amerika wäre der Aufwand, um aus dem Tesla-Stecker einen CCS-Stecker zu machen immens. Entweder wäre eine separates CCS-Inlet notwendig, oder das Model 3 würde die Kompatibilität zu den US-Superchargern verlieren. Da ist die Entscheidung nachvollziehbar.

In der Typ2-Welt sieht das Thema deutlich anders aus. Ein Model 3 mit Typ2-CCS wäre 100%-kompatibel mit den existenten Typ2-Superchargern. Die Ausrüstung des Model 3 mit einem CCS-Inlet und etwas zusätzlicher Verkabelung/Elektronik wäre ein leichtes Unterfangen.
Meine Glaskugel sagt, CCS wird wohl eher nicht in der nackten Model 3-Version kommen, aber wahrscheinlich im Premium-Optionspaket.

Supercharger UND CCS am Model 3 würde die etablierten Autobauer zum Kotzen bringen. :mrgreen:
Das wäre ein geschickter Schachzug von Elon, zumal Tesla wahrscheinlich eh nicht darum herum kommen wird in Deutschland zukünftige Supercharger und Erweiterungen auch mit CCS-Ladepunkten auszurüsten. Das macht aber nur wirklich Sinn, wenn auch Tesla-Fahrzeuge damit laden könnten.

Würde mich nicht wundern, wenn wir im selben Zungenschlag bei der Präsentation des Typ2-Model 3 auch die Info bekämen:
"Übrigens... CCS im Model 3 als Option und ab sofort Serie in allen S & X! " :mrgreen:
Your Model 3 was reserved on 31/03/2016. #7 in Hamburg City
"Warum kauft man sich ein Überraschungsei ?!" ;)
 
Beiträge: 138
Registriert: 4. Okt 2014, 19:16

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von okt-i » 30. Aug 2017, 15:06

ManuxTesla hat geschrieben:...
Eine neue Batterie Kostet ca 10.000 Euro...


Warum kostet die Long-Range Variante des Model 3 9000$ Aufpreis (für 25KWh: 50KWh->75KWh) wenn der gesamte Akku nur 10.000€ kosten soll? Ich hätte dann eher 20.000€ bzw. 30.000€ für LR erwartet.
 
Beiträge: 182
Registriert: 13. Jul 2017, 01:08

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von blackiii2000 » 30. Aug 2017, 15:12

okt-i hat geschrieben:
ManuxTesla hat geschrieben:...
Eine neue Batterie Kostet ca 10.000 Euro...


Warum kostet die Long-Range Variante des Model 3 9000$ Aufpreis (für 25KWh: 50KWh->75KWh) wenn der gesamte Akku nur 10.000€ kosten soll? Ich hätte dann eher 20.000€ bzw. 30.000€ für LR erwartet.





-> genau mit dieser Differenz wird Tesla in die Gewinnzone "rutschen"
Model ≡ reserviert :)
 
Beiträge: 55
Registriert: 25. Jul 2017, 15:19
Wohnort: 86641 Rain

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von blacklabel » 30. Aug 2017, 16:33

Überleg Dir das Leasing, ich habe bisher auch immer ein Auto gekauft, aber Tesla Leasing ist im Moment fair. Besonders wenn Du 0% Anzahlung wählst und das Geld statt dessen gut anlegst.
Aber darum ging es mir nicht, ich finde halt diese Variante am Sichersten,...
a. da Du nicht weißt, wie sich die Technik in den nächsten Jahren ändert und Du auf einmal ein Auto besitzt mit einem unerwartet hohen Wertverlust
b. da Du nicht weißt, ob e-mobility Deinen Anforderungen genügt
c. da Du ja am Ende des Leasingzeitraums die Möglichkeit hast den Wagen zu einem Garantiepreis zu übernehmen.

Ich habe bei meinem Tesla S jetzt einen Leasingzeitraum von 3 Jahren gewählt und sehe das Ganze als gaaaaaaanz lange Probefahrt ;-)
Model 3 reserviert 03.07.2017
Model S75 (seit 02.12.2017)
Referral Link: unbegrenzte Supercharger-Gratisnutzung
http://ts.la/marc9972
Benutzeravatar
 
Beiträge: 290
Registriert: 30. Jul 2015, 08:01

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von M3-75 » 30. Aug 2017, 17:32

Also wenn ein neuer Akku 10k€ kostet nehme ich die Basisversion und lasse mir dann gleich sofort einen 75kwh Ersatzakkus einbauen und verkaufe den 50er für 6666€ als Ersatzteil :-)
Oder gleich ohne Akku kaufen...
 
Beiträge: 571
Registriert: 20. Jun 2017, 19:34

Re: Kaufberatung Model 3 / Offene Fragen

von ereboos » 30. Aug 2017, 18:21

Hamburger hat geschrieben:In der Typ2-Welt sieht das Thema deutlich anders aus. Ein Model 3 mit Typ2-CCS wäre 100%-kompatibel mit den existenten Typ2-Superchargern.
Die Ausrüstung des Model 3 mit einem CCS-Inlet und etwas zusätzlicher Verkabelung/Elektronik wäre ein leichtes Unterfangen.

Die Elektronik hierfür ist leider nicht einfach, da es hier um sehr hohe Ströme geht die geschalten
werden müssen und bei deren Schaltung ein Fehler ausgeschlossen sein muss. Dazu gibt es bereits einen anderen Thread.


Hamburger hat geschrieben:Supercharger UND CCS am Model 3 würde die etablierten Autobauer zum Kotzen bringen. :mrgreen:

ich glaube das wäre den etablierten schlicht egal. Warum auch, das SC Netz ist so gut, dass man CCS eingetlich nicht mehr wirklich braucht am Tesla.

Hamburger hat geschrieben:Das wäre ein geschickter Schachzug von Elon,

das wäre vor allem ein teurer Schachzug, weil die Elektronik vermutlich alles andere als billig ist. Der Nutzen ist eher gering, ich sehe also kaum einen Grund CCS einzubauen.


Hamburger hat geschrieben:zumal Tesla wahrscheinlich eh nicht darum herum kommen wird in Deutschland zukünftige Supercharger und Erweiterungen auch mit CCS-Ladepunkten auszurüsten. Das macht aber nur wirklich Sinn, wenn auch Tesla-Fahrzeuge damit laden könnten.

die Tesla Fahrzeuge können doch am Tesla Typ2 laden, warum sollten die da CCS brauchen.
Wie es wegen der LSV weitergeht ist allerdings wirklich spannend, vllt gibt es ja in Dtl deswegen auch bis auf weiteres keine neuen SC. Tesla könnte Dtl erstmal von der Model 3 Lieferung ausschliessen, bis die LSV geändert wird. Reservierungen gibts genug.
Es ist ja wirklich so, dass es nur in Dtl so ein Problem für Tesla ist SC zu bauen. Da liegt der Schluss doch nahe Dtl einfach außen vor zu lassen.. Das wäre für uns und alle Model 3 Reservierer natürlich schade, aber nicht unrealistisch,

Hamburger hat geschrieben:Würde mich nicht wundern, wenn wir im selben Zungenschlag bei der Präsentation des Typ2-Model 3 auch die Info bekämen:
"Übrigens... CCS im Model 3 als Option und ab sofort Serie in allen S & X! " :mrgreen:


schau dir mal den Model S/X Port an, da ist schlicht nicht genug Platz, wird also so erstmal im S/X nicht kommen. Und warum sollte man es dann im Model 3 tun?
 
Beiträge: 364
Registriert: 13. Mär 2015, 15:21

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: SuperGURU, tff_fritz und 3 Gäste