Zugang zum M3 - Smartphone oder Keycard

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Zugang zum M3 - Smartphone oder Keycard

von Rolando » 2. Aug 2017, 09:20

Guten Morgen,

ich möchte mal folgende Frage in den Raum werfen: Wie praktisch stellt ihr euch den Zugang zum M3 bzw. die Freigabe zum Fahren mittels Smartphone oder Keycard vor?

Folgende Infos sind mMn offiziell:

- Der Zugang zum M3 erfolgt mittels Smartphone. Welche Bedingungen dazu erforderlich sind, steht noch nicht fest. Geschieht dies über Bluetooth oder einer anderen Datenübertragung? Oder muss ich per App das Auto "aufschließen"?

- Alternativ gibt es eine Schlüsselkarte, die an einen Leser an der B-Säule gehalten werden muss. Wie weit die Karte dabei vom eigentlichen Leser wegbleiben kann und darf, ist nicht bekannt.

Und jetzt bitte nicht schlagen. Ich möchte kein Sklave meines Handys sein. Darum habe ich öfter mein Smartphone gar nicht dabei oder ich habe es in einer Reisetasche. Auf alle Fälle habe ich mein Handy in den wenigsten Fällen bei mir am Körper in einer Tasche.
Außerdem habe ich auch nur eine Prepaid-Karte. Mir reicht das völlig. Man muss nicht ständig online oder erreichbar sein. (Jetzt bitte keine Diskussion über die Thematik.)

Folglich bleibt mir ja "nur" die Schlüsselkarte um das Auto in den meisten Fällen zu öffnen und zu fahren. Ich stelle mir es relativ unpraktisch vor, die Karte jedes Mal hervorkramen zu müssen und an den Leser zu halten.
Außerdem stelle ich mir vor, dass die Karte relativ schnell kaputt geht, wenn man diese dauernd in der Hosentasche hat.

Als Fazit muss ich leider sagen, dass diese Lösungen des M3 (für mich) nicht ideal sind und ich noch keine brauchare Lösung gefunden habe.

Wie denkt ihr über die Sache? Wie stellt ihr euch die Thematik vor?
Viele Grüße
Roland
 
Beiträge: 124
Registriert: 25. Aug 2016, 10:48

Re: Zugang zum M3 - Smartphone oder Keycard

von sita » 2. Aug 2017, 09:26

Da die Karte Scheckkartenformat hat, sollte sie ja in die Geldbörse passen. Evtl. muss man sie zum Entriegeln dort gar nicht herausholen. Dann finde ich es nicht sonderlich nervig. Wichtig fände ich, dass ich die Geldbörse zum Fahren dann wieder mit Karte in die Hose stecken kann und nicht in die Mittelkonsole legen muss. Aber ich fürchte, daraus wird nichts...

Auch wenns OT ist: Mir geht es bzgl. Handykonsum genau wie Dir.
 
Beiträge: 770
Registriert: 22. Sep 2015, 16:05

Re: Zugang zum M3 - Smartphone oder Keycard

von NortonF1 » 2. Aug 2017, 09:28

Für mich ist jeder klobige Autoschlüssel den ich nicht in der Tasche haben muss ein Fortschritt.
06/15-02/18 S85 EZ 11/13, Techpaket, Luftfahrwerk, Doppellader, 21 Zoll Oxigin Felgen, PDC, jetzt S85D EZ 10/15, AP 1, Vollausstattung o.Kindersitze 10/14-16 Leaf Model 3 2 Stück reserviert, seit 11/16 Ioniq Elektro, seit 9/17 PW 2 mit PV 10KWp
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1115
Registriert: 24. Dez 2013, 16:35

Re: Zugang zum M3 - Smartphone oder Keycard

von Rolando » 2. Aug 2017, 09:31

sita hat geschrieben:Da die Karte Scheckkartenformat hat, sollte sie ja in die Geldbörse passen. Evtl. muss man sie zum Entriegeln dort gar nicht herausholen. Dann finde ich es nicht sonderlich nervig. Wichtig fände ich, dass ich die Geldbörse zum Fahren dann wieder mit Karte in die Hose stecken kann und nicht in die Mittelkonsole legen muss. Aber ich fürchte, daraus wird nichts...

Das habe ich mir auch schon überlegt, dass man die Karte dazu eventuell gar nicht aus dem Geldbeutel nehmen muss. Wenn's dann im Auto funktioniert, dass der Geldbeutel in der Hose bleiben kann, dann wäre alles (fast) gut.

NortonF1 hat geschrieben:Für mich ist jeder klobige Autoschlüssel den ich nicht in der Tasche haben muss ein Fortschritt.

Das habe ich auch nie bestritten. Die heutigen klobigen Autoschlüssel fand ich noch nie gut. Darum nenne ich es schon Fortschritt. Aber die Frage, die ich mir gestellt habe, ist, wie praktisch dieser Fortschritt ist.
Zuletzt geändert von Rolando am 2. Aug 2017, 09:32, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Roland
 
Beiträge: 124
Registriert: 25. Aug 2016, 10:48

Re: Zugang zum M3 - Smartphone oder Keycard

von r.wagner » 2. Aug 2017, 09:31

Ich habe mein Handy immer dabei. Gefühlt (und unbewiesen) ist das bei 99% aller Leute so, falls sie überhaupt ein Handy nutzen.

Weiteres denke ich, dass die Lösung mit BT gut funktionieren kann, denn bei meinem MS "fängt" das Auto fast schon zu schnell laufende Gespräche auf die Freisprecheinrichtung ein, wenn ich mich dem Auto nähere. Was allerdings am Handy "laufen" muss (zB. App) oder ob das Handy nur mit dem Fzg. gepaart sein muss, damit dann auch das Auto aufsperrt, wäre noch herauszufinden.
Die Karte als Backup macht Sinn.

Heute beim MS gibts ja den Fob/Schlüssel in mini-MS Format. Den muss ich auch immer dabei haben, ansonsten kann ich nicht fahren. Als Backup gibts die Lösung das Auto über die App aufzuschliessen und zu starten. Dazu brauchts aber Netz (und zwar am Handy UND am Auto). Somit ist eine lokale Lösung (BT bzw. Karte) deutlich sicherer (und nicht so leicht zu hacken).
bG, Richard
___________________________________________________

MS P85D seit 31.3.2015 - blue/pano/air
MX Signature P90DL seit 30.09.2016 - Sig.red/6-seater/fully loaded
Roadster Sport Signature 250 (#239 of 250) seit 30.06.2017 - Brilliant Yellow
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1937
Registriert: 2. Jan 2015, 13:46
Wohnort: Wolfsgraben, AT

Re: Zugang zum M3 - Smartphone oder Keycard

von siggy » 2. Aug 2017, 09:33

Bluetooth hat inzwischen ja eine bisschen mehr Reichweite. RFID wohl eher nicht. Po an die B-Säule könnte reichen. Karte in Tasche im Ärmel. Alles eher unnötig sich darüber Gedanken zu machen. Diese wenn das nicht geht will ich das auch nicht?
Hier wird -auc von mir- Kaffeesatz gelesen und vieles ist wesentlich weniger dramatisch als mann sich das anmalen kann :o
www.borkum-exklusiv.de 270.000km seit 29.03.2014
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2141
Registriert: 23. Sep 2013, 13:41

Re: Zugang zum M3 - Smartphone oder Keycard

von Volker.Berlin » 2. Aug 2017, 09:34

Rolando hat geschrieben:Außerdem stelle ich mir vor, dass die Karte relativ schnell kaputt geht, wenn man diese dauernd in der Hosentasche hat.

Immerhin dürfte eine Ersatzkarte wesentlich billiger zu beschaffen sein, als ein Ersatz-Keyfob. Es wäre nicht mal abwegig, zuzulassen, dass man als Besitzer des Fahrzeugs beliebige RFID-Karten (mit der richtigen Technologie) auf dem Fahrzeug anlernen kann. Dann könnte man zum Beispiel den PlugSurfing-Schlüsselanhänger verwenden und die Tesla-Karte zu Hause lassen. Disclaimer: Das ist nur von mir gesponnen und wie wir Tesla kennen, werden sie diese Möglichkeit zumindest zunächst nicht eröffnen, selbst wenn technisch alles so funktioniert, wie ich es mir vorstelle.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12684
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Zugang zum M3 - Smartphone oder Keycard

von Volker.Berlin » 2. Aug 2017, 09:35

siggy hat geschrieben:Karte in Tasche im Ärmel.

Eigentlich eine lustige Idee. Wie ein Skipass halt. :) Tesla könnte als Merchandise Hemden verkaufen, die so eine Tasche eingenäht haben...
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12684
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Zugang zum M3 - Smartphone oder Keycard

von Rolando » 2. Aug 2017, 09:37

r.wagner hat geschrieben:Ich habe mein Handy immer dabei. Gefühlt (und unbewiesen) ist das bei 99% aller Leute so, falls sie überhaupt ein Handy nutzen.

Ja, das ist so. Dem kann ich (leider) zustimmen. Ich finde es einfach nur schrecklich, wenn andere dauernd am Handy rumspielen und gar nicht mehr wahrnehmen, was um sie rum passiert.

r.wagner hat geschrieben:Weiteres denke ich, dass die Lösung mit BT gut funktionieren kann, denn bei meinem MS "fängt" das Auto fast schon zu schnell laufende Gespräche auf die Freisprecheinrichtung ein, wenn ich mich dem Auto nähere. Was allerdings am Handy "laufen" muss (zB. App) oder ob das Handy nur mit dem Fzg. gepaart sein muss, damit dann auch das Auto aufsperrt, wäre noch herauszufinden.
Die Karte als Backup macht Sinn.

Wenn's nur über Bluetooth geht, dann wäre das sicherlich das beste. Dann reicht es, wenn man sein Handy nur dabei hat. Das ginge dann auch mal in einer separaten Tasche o.ä.

r.wagner hat geschrieben:Heute beim MS gibts ja den Fob/Schlüssel in mini-MS Format. Den muss ich auch immer dabei haben, ansonsten kann ich nicht fahren. Als Backup gibts die Lösung das Auto über die App aufzuschliessen und zu starten. Dazu brauchts aber Netz (und zwar am Handy UND am Auto). Somit ist eine lokale Lösung (BT bzw. Karte) deutlich sicherer (und nicht so leicht zu hacken).

Eine "Online"-Lösung fände ich ganz schlecht. Zum einen muss das Auto immer online sein. Zum anderen benötigt der Fahrer ein Handy, das auch dauernd online ist.
Darum ist die Karte sicherlich nicht die schlechteste Lösung. Man sollte aber auf die Karte aufpassen, dass sie nicht kaputt geht.
Viele Grüße
Roland
 
Beiträge: 124
Registriert: 25. Aug 2016, 10:48

Re: Zugang zum M3 - Smartphone oder Keycard

von ensor » 2. Aug 2017, 09:39

Ich begrüße sehr, dass man nun keinen klobigen Schlüssel mehr braucht. Handy mit Bluetooth und das Auto verhält sich genauso wie jetzt mit Keyfob. Es wurde ja schon von Tesla auf den Probefahrten erwähnt dass Bluetooth verwendet wird.

Die Karte kannst du sicher einfach in der Geldbörse lassen und diese dann einfach an die B-Säule halten. So bezahle ich an Kassen mittels NFC auch - ohne die Karte rausnehmen zu müssen.
Tesla Model S 85D seit Mai 2015
BMW i3 94Ah seit November 2016
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3023
Registriert: 14. Dez 2014, 14:51

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Frankiboy68, markus6400, Sebel und 6 Gäste