Ich mag das fette Hamstergesicht immer noch nicht

Infos zum E-Mittelklasse-PKW...

Re: Ich mag das fette Hamstergesicht immer noch nicht

von segwayi2 » 23. Jun 2017, 14:55

ok ich glaube wir reiben uns nur an den "Tatsachen" die keine sind. Das jeder Präferenzen hat ist glaube ich nachvollziehbar.
Geiles Cockpit :)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6869
Registriert: 24. Aug 2013, 11:50
Wohnort: Meerbusch

Re: Ich mag das fette Hamstergesicht immer noch nicht

von Healey » 23. Jun 2017, 15:02

cer hat geschrieben:Mein allererstes Auto war ein Fiat Tipo Granturismo DGT mit digitalem Cockpit (Bild unten – erklärt das was? ;) ).
Seit 2012 fahre ich den Twizy mit digitalem Tacho.

Ich habe bei beiden Autos festgestellt, dass mich die Anzeige tendenziell stresst, auch, wenn sie vielleicht nicht schlechter ablesbar ist als die Analoganzeige.

Wenn man gelernt hat, welche Stellung des Zeigers für welche Art von Straße richtig ist, dann funktioniert die Geschwindigkeitsanpassung unwillkürlich, quasi mit dem Kleinhirn. Der Abstraktionsschritt über die Zahl nutzt andere Gehirnteile und sorgt dafür, dass die Geschwindigkeit immer im vorderen Bewusstsein mitläuft. Das ist – auch nach meiner Erfahrung – definitiv anstrengender. Ich würde mir wünschen, dass der Tesla beides zeigt.


Na ja, bei der alten LED - Anzeige und diesem Schriftbild (Schriftart) kein Wunder, da wäre ich sofort Deiner Meinung. Die Darstellung im Tesla entspricht den heutigen Sehgewohnheiten. Die Anzeigen im Display sind ja angelehnt an die Beschilderungen im Strassenverkehr, da ergibt sich für's Hirn sofort eine Assoziationskette. Diese alte LED's aus den 70ern kann heute keiner mehr (automatisiert) lesen. Das ist auch der große Vorteil bei Tesla, über die Jahre kann man das Display immer wieder an neue Sehgewohnheiten anpassen.
LGH
glücklicher Besitzer eines Model S85D seit 20.Mai 2015 und 87.000 km, über alles 207 Wh/km, 9 MWh/a mit PV-Anlage, Model III ist reserviert
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 4565
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz

Re: Ich mag das fette Hamstergesicht immer noch nicht

von Fritz! » 23. Jun 2017, 16:34

segwayi2 hat geschrieben:ergo: auch Tatsachenuntersuchungen können Bullshit sein wenn sie durch die Gewohnheit geprägt sind ;)


Nein, das glaube ich nicht. Ich bin mir schon sehr sicher, daß die oben gemachte Aussage so gut wie bei jedem Menschen stimmt, aber trotzdem im Spezialfall (hier Autotacho) und durch Gewöhnung (hier an Digital-Zahl) hier die mögliche schnellere Erfassung eines Wertes per Zeiger keinen Vorteil darstellt und somit nicht für alle Anwendungsfälle gilt.
Model 3 am 3. April 2016 reserviert
Benutzeravatar
 
Beiträge: 334
Registriert: 23. Nov 2016, 03:05
Wohnort: Niedersachsen

Re: Ich mag das fette Hamstergesicht immer noch nicht

von elrond » 23. Jun 2017, 19:35

Ich finde es selbst immer wieder erstaunlich, wie sehr ich mich an die Zahlenanzeige gewöhnt habe. Wenn ich in einem anderen Auto bin, dann muss ich mich oft erst wieder am Rundinstrument orientieren. Da denke ich jedes mal, dass das ja viel mehr Aufmerksamkeit erfordert, als die Zahlenanzeige. Bei mir funktioniert das automatische Winkel-Erfassen jedenfalls nicht.

Nach meinem A7 mit HUD war ich schon sehr traurig darüber, dass es kein HUD im Model S gibt. Aber ich habe gemerkt: Es war weniger das HUD, es war die Zahlenanzeige, die mir so viel leichter viel. Daher vermisse ich das HUD im Model S erstaunlicherweise kein Stück.
Model S 85 D
 
Beiträge: 690
Registriert: 28. Feb 2015, 02:26
Wohnort: Timmendorfer Strand

Re: Ich mag das fette Hamstergesicht immer noch nicht

von ensor » 23. Jun 2017, 20:29

Ich war auch erst skeptisch, weil ich nur sonst die stark verzögerten Segmentanzeigen von Renault (?) kannte. Aber beim Model S ist das kein Vergleich. Die Anzeige wird wirklich in Echtzeit ohne Verzögerung aktualisiert, sehr angenehm. Und irgendwie dachte ich auch immer, ein Zeiger sei leichter "unbewusst" zu lesen. Finde aber die Zahl sehr viel einfacher zu lesen, vor allem weil man ja eigentlich die meiste Zeit nur wissen will, "fahre ich schneller als erlaubt und wenn ja - wie viel?" ;) Das geht sehr viel einfacher, wenn beide Infos als Zahlen vorliegen als wenn man erst dem Zeiger auf das Ziffernblatt folgen muss um die Zahl zu erhalten, die man dann im Kopf mit dem Geschwindigkeitslimit vergleicht.
Tesla Model S 85D seit Mai 2015
BMW i3 94Ah seit November 2016
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2462
Registriert: 14. Dez 2014, 14:51

Re: Ich mag das fette Hamstergesicht immer noch nicht

von probefahrer » 23. Jun 2017, 20:44

ensor hat geschrieben:Jede Linse verzerrt das Bild. Ich würde einfach erstmal abwarten bis ich es in echt sehe. Sieht in der Realität oft dann wieder ganz anders aus.

Ich zitiere einfach mal - um zuzustimmen. ;)

Abwarten ist schwer und wird immer schwieriger, weiss ich ja auch. So habe ich z.B. diese Woche geträumt, ich hätte etwa 100 Fotos in 30 Sekunden von einem blauen Model 3 geschossen... :mrgreen: Da schien sich also etwas im Unterbewusstsein angesammelt zu haben... :lol:
"Ere many generations pass, our machinery will be driven by a power obtainable at any point of the universe." - Nikola Tesla
 
Beiträge: 1992
Registriert: 11. Apr 2015, 10:03

Re: Ich mag das fette Hamstergesicht immer noch nicht

von Shirley » 23. Jun 2017, 21:34

Fritz! hat geschrieben:
segwayi2 hat geschrieben:ergo: auch Tatsachenuntersuchungen können Bullshit sein wenn sie durch die Gewohnheit geprägt sind ;)


Nein, das glaube ich nicht. Ich bin mir schon sehr sicher, daß die oben gemachte Aussage so gut wie bei jedem Menschen stimmt, aber trotzdem im Spezialfall (hier Autotacho) und durch Gewöhnung (hier an Digital-Zahl) hier die mögliche schnellere Erfassung eines Wertes per Zeiger keinen Vorteil darstellt und somit nicht für alle Anwendungsfälle gilt.


"...bei so gut wie jedem Menschen..." - dann gehöre ich zu den Ausnahmen, denen die ungefähre "intuitive" Position der Tachonadel nicht genügt. Ich gucke immer so lange auf das doofe analoge Rundinstrument, bis ich den ungefähren Strich, auf dem die Tachonadel steht, erkennen und einer Zahl zuordnen kann. An häufigen Fahrzeugwechseln bzw. seltenen, kurzen Stadtfahrten kann es bei mir nicht liegen: die letzten beiden Autos sind dasselbe Modell desselben Herstellers mit mind. 200.000 km selbst gefahren Kilometern, davon etwa die Hälfte mit Tempomat - und da gucke ich auch aufs Display, um auf den km genau zu wissen, auf welche Geschwindigkeit er eingestellt ist. Die digitale Anzeige des Tempomats oder auch des Navis empfinde ich daher als schneller erfassbar und angenehmer. Ich vermisse auch das Ziffernblatt von Uhren schon lange nicht mehr, ja verzichte seit etwa 20 Jahren auf Zifferblattarmbanduhren und ziehe die digitale Zeitanzeige vor. Ebenso bei der Reifendruckkontrolle, erst heute wieder gemacht... Ich will genau wissen, woran ich bin, und nicht so ungefähr... hat vielleicht mit meinem Berufs zu tun... ;)
TM3 reserviert.
 
Beiträge: 18
Registriert: 29. Mär 2015, 17:37

Re: Ich mag das fette Hamstergesicht immer noch nicht

von OS Electric Drive » 23. Jun 2017, 22:40

Also ich finde es geil
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5842
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Ich mag das fette Hamstergesicht immer noch nicht

von trayloader » 23. Jun 2017, 23:10

Es wird Zeit, den Fred zu schliessen, da seit 3 Seiten Off-Topic geblubbert wird.

Schade drum, gut gemacht Superfans.
 
Beiträge: 449
Registriert: 1. Sep 2016, 22:05

Re: Ich mag das fette Hamstergesicht immer noch nicht

von segwayi2 » 23. Jun 2017, 23:26

könnte auch sein das sich das Hamstergesichtthema erschöpft hat 8-)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6869
Registriert: 24. Aug 2013, 11:50
Wohnort: Meerbusch

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron