Tesla Roadster VIN 110

Vorstellung von Fahrzeug und Fahrer...

Re: Tesla Roadster VIN 110

von volker » 8. Feb 2016, 14:51

reniswiss hat geschrieben:Da stimmt etwas nicht.

100000 mi benötigen bei 25 kWh pro 100 mi also 25000 kWh.
25000 kWh erzeugen 3% Degradation.
Also 3% von 36000 Euro = 108 Euro.
108 Euro / 25000 kWh = 0.004 Euro pro gespeicherte kWh.


Danke für's drüber schauen :oops:

aber 3% von 36.000e sind 1.080€ - ob wir damit schlauer werden?

Edith kommt auf 4 cent pro durchgesetzte kWh - das wäre ein sehr niedriger Preis für einen Batteriespeicher.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8563
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Tesla Roadster VIN 110

von reniswiss » 8. Feb 2016, 15:27

:lol:
Genau, 1080 €. Danke für's drüber schauen ;)

Dann sinds in der Tat 4 Cent.

Ursprünglich war die Frage, ob der Roadster als Akku dienen könnte, oder ob da etwas dagegen spreche. Kann der Roadster überhaupt zurückspeisen? Das MS lässt das ja nicht zu, aber der Roadster kann nicht an den SuC. Weiss da jemand Bescheid?
Cash is King
 
Beiträge: 2562
Registriert: 29. Sep 2015, 03:29
Wohnort: Region Winterthur

Re: Tesla Roadster VIN 110

von volker » 8. Feb 2016, 16:04

Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8563
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Tesla Roadster VIN 110

von reniswiss » 8. Feb 2016, 16:22

Dann hat sich das preisunabhängig sowieso erledigt.
Cash is King
 
Beiträge: 2562
Registriert: 29. Sep 2015, 03:29
Wohnort: Region Winterthur

Re: Tesla Roadster VIN 110

von Eberhard » 9. Feb 2016, 06:40

Wer gibt den 3% pro 100.000Meilen an. Habe jetzt 168.000km runter und 15% Kapazitätsverlust.
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 305.726 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4815
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Tesla Roadster VIN 110

von JeanSho » 9. Feb 2016, 07:20

Bin bei der Hälfte von 100.000 Meilen. Habe circa 12 % Kappa Verlust
JeanSho
____________________________
"Tiger hol' ihn Dir!"
Tesla Roadster (12.2011) - BMW C Evolution (09.2014) - Models "Tesla-Time" Anteilseigner bis 10.2015 - Model S 85D ab August 2015 - Model 3 reserviert
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2820
Registriert: 10. Jan 2012, 00:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)

Re: Tesla Roadster VIN 110

von Toaster » 9. Feb 2016, 10:07

36 k€ für den akku? das wird ja immer absurder und macht mir angst.

waren nicht mal 10 k€ weniger in der diskussion?
Lieber Freibier für alle als Ehe für alle!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1067
Registriert: 30. Sep 2014, 09:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)

Re: Tesla Roadster VIN 110

von volker » 9. Feb 2016, 11:32

Ich habe bei pluginamerica.org die Tesla Roadster battery survey heraus gesucht:
Bild

Die Ausgleichsgerade liegt bei ca. 18% Kapazitätsverlust bei 100.000 Meilen. Das deckt sich gut mit Eberhards Angabe. Die Zahlenbasis ist halt sehr dünn.

Die Batterie für den Roadster 3.0 soll wie viel kosten? Autoblog schreibt 29.000 US$, hat jemand schon einen Preis in Euro?

Wie man im Thread über Hausspeicher nachlesen kann, liegen die Werte für die gespeicherte kWh zwischen 0,2 und 1,8 Euro.
Bild

Die Roadster Batteriezellen sind LCO, das sind die mit den höchsten relativen Kosten in diesem Vergleich.

So, bitte nochmal jemand neu rechnen, ich habe mich schon zu oft verhauen.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8563
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Tesla Roadster VIN 110

von warden_clyffe » 9. Feb 2016, 11:43

...hmmm - kann Dieter damit geholfen werden ?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 458
Registriert: 22. Feb 2014, 00:05

Re: Tesla Roadster VIN 110

von dieter » 9. Feb 2016, 12:12

Ok ...Ihr rechnet das über die Verlustleistung der Batterie! Dann dürfte im Umkehrschluss ein Roadster nicht an einer Photovoltaikanlage immer nur etwas geladen werden oder wenn jeder Ladezyklus die Lebensdauer verkürzt! Weiter spricht dagegen was mir ein Teslamitarbeiter in München sagte! Bei jeder Gelegenheit laden nur nie ganz leer fahren oder voll geladen stehen lassen. Ständiges Be-und Entladen sei gut für den Akku!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 24
Registriert: 26. Jan 2013, 22:43

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste