Tesla Roadster VIN 110

Vorstellung von Fahrzeug und Fahrer...

Re: Tesla Roadster VIN 110

von volker » 9. Feb 2016, 13:19

Da hat der Tesla-Mitarbeiter recht. Die Degradation geht nicht allein nach der Zyklenzahl, viel wichtiger ist die Tiefe des Ladehubs. Beispiel: 1x Laden und Entladen zwischen 100% und 0% kostet so viel Akku-Leben wie 10x von 80% auf 30%. Der Prozess ist nicht linear und schwer zu modellieren.

Also lad den Roadster möglichst oft, gerne auch an PV. Nur nicht mit 100% rum stehen lassen.

Die Rückspeisung von Energie aus der Roadster-Batterie ins heimische Stromnetz ist ohne Zusatz-Hardware und Eingriff ins Fahrzeug nicht möglich. Obendrein nicht wünschenswert.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8625
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Tesla Roadster VIN 110

von Toaster » 9. Feb 2016, 14:03

wär ja auch irgendwie birnig - erst mit verlusten laden, um dann mit weiteren verlusten ins netz zurückspeisen und dann wieder mit verlusten den akku erneut vollmachen...
Lieber Freibier für alle als Ehe für alle!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1081
Registriert: 30. Sep 2014, 09:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)

Re: Tesla Roadster VIN 110

von dieter » 9. Feb 2016, 16:04

Ok ....Ihr rechnet das über den Kapazitätsverlust! Laut Tesla Deutschland kostet der neue Akku (500km) 29.300 Euro! Weiter sprechen die davon das wenn der Akku regelmässig Be- und Entladen werden soll das optimal ist, eben nur nicht ganz voll oder leer stehen lassen! Wiederspricht doch etwas! Sorry bin im elektrischen ein geistiger Tiefflieger....klärt mich mal auf!

Weiter steht noch die Frage ob es möglich ist-----die Waschmaschine abends über den Roadster zu betreiben?

Gruss Dieter
Benutzeravatar
 
Beiträge: 24
Registriert: 26. Jan 2013, 22:43

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast