Nichts geht mehr: Ladestand der 12-Volt Batterie

Technische Probleme und deren Lösung...

Re: LI Junpstarter hat zuwenig Volt

von sunfreak » 2. Dez 2016, 18:55

NortonF1 hat geschrieben:Das ist leider gleich zwei mal falsch. LI-Ion Zellen haben eine Ladeschlussspannung von 4,2 Volt, die Nennspannung ist aber 3,7 Volt. Und in den Jumpstartern sind keine LI-Ion Akkus sonder LiFePo, ...

Leider auch falsch! Der LiFePo-Akku ist eine Unterart des allgemeinen Li-Ion-Akkus (https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Eisenphosphat-Akkumulator) und hat eine Zellspannung von 3,2 bis 3,3V. Alles weitere in dem Artikel.

Und es gibt noch viele andere Unterarten bzw. Ausführungsformen von Li-Ion-Akkus: https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator#Ausf.C3.BChrungsformen

Per Definition ist ein Lithium-Ionen-Akkumulator der Oberbegriff für Akkumulatoren auf der Basis von Lithium-Verbindungen in allen drei Phasen der elektrochemischen Zelle.
Viele Grüße aus dem Bergischen Land,
Jürgen


Model S 85D seit Juli 2015
Benutzeravatar
 
Beiträge: 449
Registriert: 22. Okt 2014, 19:01
Wohnort: Kürten

Re: Nichts geht mehr: Ladestand der 12-Volt Batterie

von JazzGitarre » 10. Dez 2016, 21:15

Hallo,
kann mir einer erklären, warum überhaupt eine 12 Volt Batterie verbaut ist wenn man sowieso den großen Akku im Unterboden hat?
Herzlichen Dank im Voraus,

ein Neuling unter den Teslafahrern
[i]Mit besten Grüßen aus Wien, René

Model S60 FL Obsidian Black mit Dekor Abachi matt, Stoffsitzen, weißem Alcantara Himmel und 19 Zoll Slipstream Felgen, Schiebedach, Luftfederung, Kaltwetter-Paket und AP2.
http://ts.la/ren243
Benutzeravatar
 
Beiträge: 129
Registriert: 29. Okt 2016, 19:31
Wohnort: Niederösterreich

Re: Nichts geht mehr: Ladestand der 12-Volt Batterie

von trimaransegler » 10. Dez 2016, 21:24

Muss für den Notfall wegen Warnblinker und Öffnen etc.
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm

Wer einen Tesla über meine Empfehlung bestellen und 1000€ sparen möchte: http://ts.la/drfriedhelm6242
 
Beiträge: 3113
Registriert: 5. Okt 2013, 10:14

Re: Nichts geht mehr: Ladestand der 12-Volt Batterie

von thebigo » 10. Dez 2016, 23:18

Leider saugt die Elektronik die Batterie aber schnell leer. Dann ist auch nichts mehr mit Öffnen und so.
Grüner P85 mit AP, eine echte Rarität...
 
Beiträge: 298
Registriert: 8. Okt 2014, 07:40
Wohnort: Rheinbreitbach

Re: Nichts geht mehr: Ladestand der 12-Volt Batterie

von Volker.Berlin » 10. Dez 2016, 23:22

founder hat geschrieben:Starterbatterien sind eigentlich nur zum Starten ausgelegt.
Zyklisches Laden und Endladen mögen die überhaupt nicht.

Es ist keine Starterbatterie. Deswegen darf man ja auch nicht versuchen, Starthilfe zu geben.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9804
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Nichts geht mehr: Ladestand der 12-Volt Batterie

von Volker.Berlin » 10. Dez 2016, 23:29

Beatbuzzer hat geschrieben:Also ich hab seit Nov 13 die erste Batterie in meinem Model S und noch nie Probleme gehabt.

Leto hat geschrieben:Ich weiß nicht wie verbreitet das wirklich ist, ich hatte 3 Jahre keine Probleme oder wechsel der 12 V Batterie :?:

Seid Ihr da ganz sicher? Ich hatte auch noch keine Probleme mit dem 12 V-Akku, aber ich weiß definitiv, dass Tesla ihn in meinem Auto (Okt 2013) bei einem regulären Service-Termin vorsorglich getauscht hat.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9804
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Nichts geht mehr: Ladestand der 12-Volt Batterie

von Helmut » 11. Dez 2016, 00:04

muss aber nicht so sein.
Ich war Ende Nov. beim 3-Jahres-Service und 2 Wochen später kam die Meldung von der Batterie.
Drei Tage später habe ich sie tauschen lassen. - Probleme: keine
S85 grün seit 11/2013
 
Beiträge: 52
Registriert: 11. Okt 2014, 13:25

Re: Nichts geht mehr: Ladestand der 12-Volt Batterie

von Beatbuzzer » 11. Dez 2016, 00:23

Volker.Berlin hat geschrieben:Es ist keine Starterbatterie. Deswegen darf man ja auch nicht versuchen, Starthilfe zu geben.

Es ist keine für Verbrenner noch typische Bleisäure-Batterie. Aber auch die Blei-Gel bzw AGM Akkus können ordentlich Startstrom liefern. Teilweise steht der Wert in Klammern drauf. Das Problem ist eher die Verkabelung (wenn man nicht direkt auf die Batteriepole geht) und der starke Spannungseinbruch mit dazugehörigen Peaks, für welche das E-Auto Bordnetz u.U. nicht ausgelegt ist.

Volker.Berlin hat geschrieben:Seid Ihr da ganz sicher? Ich hatte auch noch keine Probleme mit dem 12 V-Akku, aber ich weiß definitiv, dass Tesla ihn in meinem Auto (Okt 2013) bei einem regulären Service-Termin vorsorglich getauscht hat.

Auf den "Rechnungen" meiner außerplanmäßigen Servicetermine kann ich mich an keine getauschte Batterie erinnern. Und reguläre (Abzocke- *sorry*) Servicetermine hatte ich noch nie :P ;)
...electric - what else ?
Freut sich über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
 
Beiträge: 3295
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)

Re: Nichts geht mehr: Ladestand der 12-Volt Batterie

von segwayi2 » 12. Dez 2016, 18:01

ich hab bald meinen nächsten Service und nach 3 Jahren und 160tsd Kilometern macht es vielleicht Sinn die 12V Batterie vorsorglich tauschen zu lassen. Was meint ihr?

Soweit mir bekannt ist habe ich noch meine erste drin und sie hat bisher einwandfrei funktioniert. Wäre auch übel sie zu tauschen und dann bleibt man liegen :twisted: :D
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5819
Registriert: 24. Aug 2013, 10:50
Wohnort: Meerbusch

Re: Nichts geht mehr: Ladestand der 12-Volt Batterie

von elmar » 12. Dez 2016, 18:30

Meine 12 Volt Batterie (Model S, März 2015) hat am Samstag Abend vor einer Woche erstmals durch eine Warnmeldung im Tacho Display auf sich aufmerksam gemacht ("12 Volt Batterie muss gewartet werden").
Der Tesla Service Mitarbeiter schaute auf die Log Dateien und meinte, ich brauche mir keine Sorgen zu machen: die Spannung sei nur einmal kurzzeitig unter den Schwellwert gefallen.
Man werde mich aber vom SeC aus kontaktieren, weil die Meldung nur dort zurückgesetzt werden könne. Ich habe dann aber trotzdem auf eine längere Fahrt verzichtet und bin nur noch zweimal Kurzstrecke gefahren.
Am Montag hat sich dann das SeC Winterthur gemeldet und kurzfristig einen Termin angeboten. Das war dann wohl auch bereits höchste Zeit, denn auf der Fahrt zum SeC änderte sich die Fehlermeldung auf ("12 Volt Batterie bald wechseln!", mit jetzt blinkendem Warnsymbol). Die 12 Volt Batterie wurde dann auch ohne Diskussion (auf Garantie) gewechselt.

P.S. Der einzige Defekt bei meinem ersten "elektrischen" Auto (Lexus RX 400h) war ebenfalls ein Ausfall der 12 Volt Batterie (nach 11 Jahren und 240'000km). Dort gab's aber leider keine Vorwarnung.
Referral Link: http://ts.la/elmar1172
 
Beiträge: 111
Registriert: 5. Dez 2013, 10:12
Wohnort: Winterthur

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast