Test wie gut/schnell die Reparatur in Österreich klappt.

Technische Probleme und deren Lösung...

Re: Test wie gut/schnell die Reparatur in Österreich klappt.

von founder » 4. Aug 2017, 15:41

MartinPF hat geschrieben:Mittlerweile steht er in der Werkstatt, Begutachter sollte gestern kommen. Aggregat Träger der hinteren DU hat auch noch was abbekommen.
Alles zusammen um die € 50.000,-
Freigabe durch die Versicherung steht noch aus.


Meine bisher höchster Kostenvoranschlag war nach einem sehr entgegenkommenden Autofahrer ein Kostenvoranschlag von 10.000 EUR, welchen die Versicherung 1993 bei einem BJ 1989 Renault Espace TXE mit 129.000 km drauf als wirtschaftlichen Totalschaden bewertet hat.

Wie sind da die Reparaturkosten im Vergleich von anderen Oberklasseautos, die einen vergleichbaren Unfall hatten? Wäre interessant wegen der Bewertung der Versicherung nach Typklassen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1287
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Test wie gut/schnell die Reparatur in Österreich klappt.

von teslacharger » 5. Aug 2017, 02:36

Ich würde mal behaupten ähnlich anderen Fahrzeugen mit Vollalu-Karosserie in dieser Preisklasse (z.B. A8). Teurer könnte an dem relativ starken Schaden hier eher sein, dass der Heckmotor/dessen Aufhängung beschädigt wurde und durch das Hinabgleiten des flachen SLK unter das Model S mehr Schaden angerichtet wurde als es bei korrektem Aufprall auf den Prallträger geworden wäre.

@MartinPF: Unschöne Geschichte, das wünscht man keinem...drücke die Daumen, dass alles gut wird, entweder per Reparatur oder mit der Zahlung der Versicherung.
Model S 90D (EZ 10/16): Obsidian Black Metallic | Panoramadach | NextGen Sitze | Abachi Matt | Luftfederung | AP 1.0 | Premium-Paket
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1228
Registriert: 5. Mär 2016, 20:11

Re: Test wie gut/schnell die Reparatur in Österreich klappt.

von Christian-SN » 21. Aug 2017, 07:00

Ich drücke dir die Daumen das es schnell geht. Bei unserem Unfall (jemand ist in die linke Seite gefahren) stand der Wagen über zwei Monate bei Tesla weil die Teile nicht bei kamen...
 
Beiträge: 14
Registriert: 27. Jun 2017, 15:51

Re: Test wie gut/schnell die Reparatur in Österreich klappt.

von MartinPF » 21. Aug 2017, 11:24

So, mal ein kurzes Update:
Bis jetzt hat die gegnerische Versicherung für die Freigabe der Reparatur benötigt. Besichtigung durch den Sachverständigen, Gutachten, Prüfung des Gutachtens... €32.000 + eventuelle Schäden die erst beim Zerlegen sichtbar werden.
Bestellung für die Teile kann jetzt rausgehen. Erwartung für die Lieferung nach den bisherigen Erfahrungen: 6-8 Wochen; danach dann noch die Zeit für die Reparatur selbst.
Wenn das Auto wieder fertig ist kann ich es vermutlich autonom nach Hause fahren lassen statt es abholen zu müssen :-)
 
Beiträge: 76
Registriert: 25. Dez 2016, 00:20

Re: Test wie gut/schnell die Reparatur in Österreich klappt.

von krismik » 21. Aug 2017, 12:24

Angenommen Dein Tesla wäre 80.000 € vor Schadeneintritt wert gewesen und es fände sich ein Restwertbieter, der mehr
als 48.000 € (eher weniger, weil da noch eine saftige Wertminderung zu kommt) in beschädigtem Zustand für das Auto zahlt, würde eine Abrechnung auf Basis eines wirtschaftlichen Totalschadens in Frage kommen.
Dazu muss der Gutachter natürlich den Restwert und die merkantile Wertminderung ermitteln.
Du würdest dann die Differenz zwischen Restwert und Wiederbeschaffungswert von der Versicherung bekommen und könntest ein anderes Auto kaufen.
Die Vers. wäre auch zufrieden, da sie dann weniger zahlen muß als bei Reparatur.
Ich weiß allerdings nicht, ob das in Österreich genau so ist so ist, vermutlich aber schon.
 
Beiträge: 108
Registriert: 22. Sep 2015, 20:35

Re: Test wie gut/schnell die Reparatur in Österreich klappt.

von MartinPF » 21. Aug 2017, 16:53

krismik hat geschrieben:Angenommen Dein Tesla wäre 80.000 € vor Schadeneintritt wert gewesen und es fände sich ein Restwertbieter, der mehr
als 48.000 € (eher weniger, weil da noch eine saftige Wertminderung zu kommt) in beschädigtem Zustand für das Auto zahlt, würde eine Abrechnung auf Basis eines wirtschaftlichen Totalschadens in Frage kommen.

Hätte ich nix dagegen, sieht aber nicht so aus als ob das klappen würde:
Einerseits ist es sehr mühsam in beschädigtem Zustand einen guten Preis zu bekommen (Hat jeder Angst was da evtl. noch dazu kommt das auf den ersten Blick nicht sichtbar ist).
Andererseits ist der Wert vor Schadeneintritt zu hoch - war S90D, komplett bis auf die Kindersitze, knapp 5 Monate alt.
Denke ich fahre da im Zweifelsfall besser wenn ich den Wagen reparieren lasse und danach unter Berücksichtigung der Wertminderung verkaufe. Grösserer Käuferkreis und nicht so sehr Katze im Sack.
 
Beiträge: 76
Registriert: 25. Dez 2016, 00:20

Re: Test wie gut/schnell die Reparatur in Österreich klappt.

von MartinPF » 18. Sep 2017, 18:39

Wieder mal ein Update:

Inzwischen hat es eine 2. Runde mit der Versicherung gegeben da beim Zerlegen weitere Schäden aufgetaucht sind, die den Schaden entsprechend Vergrößert haben - wir sind jetzt bei rund €50.000

das hat natürlich auch nochmal zu einer Verzögerung geführt, da für die neuen Schäden auch neue Teile erforderlich sind.

Mittlerweile ist der Wagen beim Zerlegen / Abbauen ziemlich am Maximum angekommen, ab jetzt sollte es aufwärts gehen :-)
Zerlegt_01.jpg

Zerlegt_02.jpg

LG, Martin
 
Beiträge: 76
Registriert: 25. Dez 2016, 00:20

Re: Test wie gut/schnell die Reparatur in Österreich klappt.

von krismik » 18. Sep 2017, 18:43

Wurde die merkantile Wertminderung schon ermittelt, falls es das in Österreich gibt(
 
Beiträge: 108
Registriert: 22. Sep 2015, 20:35

Re: Test wie gut/schnell die Reparatur in Österreich klappt.

von MartinPF » 18. Sep 2017, 18:50

krismik hat geschrieben:Wurde die merkantile Wertminderung schon ermittelt, falls es das in Österreich gibt(

Ja, gibt es. Und nein, wurde noch nicht ermittelt - Voraussetzung für die exakte Ermittlung ist die Information was alles beschädigt war und wie teuer das ganze war. Ist also sinnvollerweise erst bei Abschluss der Reparatur möglich.
 
Beiträge: 76
Registriert: 25. Dez 2016, 00:20

Re: Test wie gut/schnell die Reparatur in Österreich klappt.

von krismik » 18. Sep 2017, 19:02

Ein Gutachten sollte eher eine zeitnahe Prognose der Schadenhöhe sein, als eine reine Addition der durchgeführten Arbeiten und zwar um vor Durchführung der Rep. festzustellen, ob diese wirtschaftlichen Gesichtspunkten genügt.

Wenn ich mal mit theoretischen Zahlen rechne:
50000 € Schaden zzgl. 10000 € Wertminderung = 60000 €
Es müsste sich für das beschädigte Fahrzeug dann jemand finden, der mehr als 40000 ausgeben möchte, wenn wir von einem Wiederbeschaffungswert von 100000 € ausgehen.

Dafür ist es nun ja zu spät, bleibt der Streit über die Wertminderung.
 
Beiträge: 108
Registriert: 22. Sep 2015, 20:35

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: aolifu, BlackVibes, CG1997, chr20, Drdoomguard, stealth_mode und 5 Gäste