250 neue Fördermitglieder für die DUH!

Technische Probleme und deren Lösung...

Re: 250 neue Fördermitglieder für die DUH!

von ChrisB III » 4. Apr 2017, 09:59

An alle DUH-Sammeltassen-Gewinner:

Bildschirmfoto 2017-04-04 um 09.52.00.png
Krause und Hannes Jaenicke

Bildschirmfoto 2017-04-04 um 09.49.59.png
Krause

Bildschirmfoto 2017-04-04 um 09.43.56.png
Hannes Jaenicke


Quelle: http://www.ardmediathek.de/tv/Krause-ko ... d=39759004
Benutzeravatar
 
Beiträge: 564
Registriert: 9. Jul 2016, 14:44

Re: 250 neue Fördermitglieder für die DUH!

von ChrisB III » 25. Apr 2017, 09:26

FAZ: Umweltbundesamt rechnet vor – Auch moderne Diesel stoßen zu viel Stickoxid aus (Hervorhebungen durch mich)

Mderne Diesel-Pkw überschreiten im Alltag die EU-Grenzwerte für gesundheitsschädliche Stickoxide um ein Vielfaches. Das zeigen Tests und Berechnungen für das Umweltbundesamt (UBA) [...]

Demnach stoßen Diesel, die der aktuell gültigen Abgasnorm Euro 6 entsprechen, auf der Straße im Schnitt 507 Milligramm Stickoxide pro Kilometer aus - der Grenzwert liegt aber bei nur 80 Milligramm.


Rechtlich reicht es bislang allerdings, wenn die Diesel unter Laborbedingungen die EU-Vorgaben erfüllen.

Leben wir im Labor?! :evil:

Die gesamte deutsche Diesel-Flotte aus neueren und älteren Autos ist dem UBA zufolge viel schmutziger als angenommen. Bisher sei man davon ausgegangen, dass 2016 im Schnitt 575 Milligramm Stockoxide - auch NOx genannt - aus dem Auspuff kamen. Laut UBA waren es in Wirklichkeit aber durchschnittlich 767 Milligramm.


Am schmutzigsten seien bei Einberechnung der Temperaturen Euro-5-Diesel mit einem NOx-Ausstoß von durchschnittlich 906 Milligramm pro Kilometer - das Fünffache des EU-Grenzwerts von 180 Milligramm. Euro-4-Diesel, für die ein Grenzwert von 250 Milligramm gilt, stoßen demnach im Schnitt 674 Milligramm Stickoxide aus.


Die Bundesregierung lehnt derweil eine von der EU-Kommission geplante Reform der Abgas-Überprüfungen in zentralen Punkten ab


So sei sie gegen Pläne der Brüsseler Behörde, nationale Aufsichtsbehörden wie das Kraftfahrtbundesamt stärker kontrollieren zu lassen, [...].

Ebenso lehne die Bundesregierung es ab, dass künftig Prüfdienste wie der TÜV nicht mehr direkt von Herstellern, sondern über ein Gebührensystem und den Staat bezahlt werden, um Interessenskonflikte zu vermeiden. Zudem verzögere sie eine Entscheidung über Vorschläge der Kommission, Autos bei zu hohen Abgaswerten vom Markt zu nehmen. Der Zeitplan für einen Beschluss der zuständigen Minister bis Ende Mai sei kaum noch einzuhalten


Ich fühle mich durch die Deutsche Umwelthilfe besser vertreten als von unserer Regierung :!:

Werdet Fördermitglied oder spendet und lasst die DUH für Euer Recht auf saubere Luft kämpfen!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 564
Registriert: 9. Jul 2016, 14:44

Re: 250 neue Fördermitglieder für die DUH!

von MichiRedv » 25. Apr 2017, 20:09

Diese Meldung kam heute ja überall. Das war mein heutiger 'Nein!' 'Doch!' 'Ohhhhh' Moment.....
Lachhaft, daß denen sowas nicht peinlich ist.

Geld für so eine Studie ausgeben. Was dachten die was da wohl raus kommt?

Albert Einstein: Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

Evtl. gibt es so lange Gutachten, bis mal einer keine erhöhten Ergebnisse misst.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 561
Registriert: 13. Okt 2015, 19:31
Wohnort: Münchner Westen

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: pollux, Taroo, Yahoo [Bot] und 5 Gäste