Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur wie?

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur wie?

von BenJay » 16. Mai 2017, 14:07

Hi,

ich habe eine 10 KWp PV Anlage auf dem Dach und folgende Situation bei mir im Haus:

- Aurora Power One Wechselrichter
- Tesla Wall Charger ist installiert (läuft aber leider rein über gekauften Strom und nutzt nichts von der PV)
- 19,3 Cent Einspeisevergütung pro KW die mir ca. 1200 Euro Auszahlung pro Jahr bringen
- Ich kaufe den Strom zum Laden und für das Haus (Wärmepumpe) für 24 Cent ein (ca. 8000 kWh im Jahr die zusätzlich gekauft werden)

Ich will unbedingt mein Model S mit dem PV Überschuss laden und würde gerne Tipps bezüglich der besten Lösung ausgehend von meiner Situation haben.

Ich habe schon viel hier im Forum gelesen aber das Thema ist leider so verwirrend und kompliziert..

Hier einige konkrete Fragen:

- Kann ich den bestehenden Wechselrichter weiter nutzen? Wenn nein, welcher ist empfehlenswert
- Kann ich den Tesla Wall Charger für Überschussladung nutzen? Wenn ja, mit welchen Zusatzgeräten? Wenn nein, welche Ladestation ist empfehlenswert?
- Macht eine Solarbatterie Sinn? Falls ja, welche und hat diese auch schon die Funktion der Überschussladung eingebaut?


Freue mich über alle Tipps und Erfahrungen von Euch. Gerne auch Empfehlungen für Firmen die mir helfen können im Raum Mannheim/Frankfurt (PLZ Gebiet 6).

Vielen Dank! :-)


Grüße,
Benny
Tesla Kaufberatung, Tipps und Umbauten: http://www.tesla-kaufberatung.de

Lebenslang Gratis Supercharging und 1000 Euro Rabatt bei Bestellung über meinen Link:
https://www.tesla.com/de_DE/referral/benjamin6367
 
Beiträge: 204
Registriert: 24. Okt 2016, 16:57

Re: Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur

von Andi-E » 16. Mai 2017, 14:27

Bin auch kein Experte aber ich glaube wenn du einen saldierenden Zähler einbaust und einfach bei Sonnenschein mit etwa 9kW lädst kommst du dem Optimum schon ziemlich nahe.
S85 Oktober 2014, Tech, Air, Sound, Autopilot, ALUDACH, 22kW Doppellader
7kWp, ZE40
 
Beiträge: 773
Registriert: 2. Nov 2013, 09:26

Re: Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur

von raven » 16. Mai 2017, 14:32

Auf diese Lösung hat mich Tesla hingewiesen, als ich mal nachgefragt hatte, ob der Tesla Wallconnector auch PV-gesteuert laden kann.

https://maxem.io/de/tesla

Ist wohl eine holländische Firma. Über Preise und Qualität kann ich nichts sagen. Kann wohl auch Wärmepumpen integrieren.
Ich selbst habe schon seit fast drei Jahren eine PV-Ladesteuerung von Schletter im Einsatz. Schletter hat allerdings mittlerweile diesen Geschäftsbereich abgestoßen.
Zuletzt geändert von raven am 16. Mai 2017, 14:36, insgesamt 1-mal geändert.
"Raven One" - Model S 85D (seit Mai 2015)
BMW i3 (seit April 2014)
PV-Anlage 16 kWp mit PV-Überschussladung und 22kW Wallbox
http://www.rabenkopf-energie.de
Tesla Empfehlungsprogramm | mein Link: http://ts.la/frank2438
Benutzeravatar
 
Beiträge: 638
Registriert: 5. Feb 2015, 17:50
Wohnort: Wackernheim bei Mainz

Re: Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur

von BenJay » 16. Mai 2017, 14:35

Danke schonmal für das Feedback!!
Tesla Kaufberatung, Tipps und Umbauten: http://www.tesla-kaufberatung.de

Lebenslang Gratis Supercharging und 1000 Euro Rabatt bei Bestellung über meinen Link:
https://www.tesla.com/de_DE/referral/benjamin6367
 
Beiträge: 204
Registriert: 24. Okt 2016, 16:57

Re: Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur

von Dentec » 16. Mai 2017, 14:55

Genau das möchte ich künftig (mit dem Model3) auch realisieren.
Habe schon von verschiedenen Möglichkeiten gelesen, wie zum Beispiel dem Loxone Server + Wallbe- eco Wallbox.

Da ich bereits den Wert für den "PV-Überschuss" in meinem Netzwerk als Variable abrufen kann, interessiert mich vor allem die Steuerung einer Wallbox, sei es der Tesla-Wall-Connector, sowas wie die Wallbe eco oder eine Selbstbau-Box mit dem Phoenix-EV-Ladecontroller.
Im Prinzip kann man ja selbst beim Tesla-UMC den Ladestrom software-seitig einstellen. Nur wie bekommt man das verknüpft mit dem Hausnetzwerk ?

Üblich ist die Ansteuerung via Modbus TCP, die mich bislang vor Rätsel stellt. Das haben wohl schon einige Leute hinbekommen mit einem Raspberry PI. Wenn jemand hierzu Infos hat, wäre ich dankbar.

Hin und wieder soll es auch hier : http://www.i-feu.de/I-FEU/Podcast/65A4C8C1-8024-418A-B266-11A306A91430.html Workshops für so etwas geben. (Webseite ist sagen wir "gewöhnungsbedürftig").

PS: Habe eine 11kWp-PV-Anlage mit Eigenverbrauch.
Zuletzt geändert von Dentec am 16. Mai 2017, 15:49, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 109
Registriert: 8. Aug 2016, 16:24

Re: Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur

von humschti » 16. Mai 2017, 14:58

Habe auch die Wallb-Eco2 mit der Modbus-TCP Anbindung. Du musst unbedingt ein dediziertes Netzwerkkabel legen - Powerline o.ä. funktioniert nicht!

Learned the hard way.
S85D AP1 grau seit 26.6.2015 | Model 3 Reservation seit 31.3.2016 | PV 10,8kWh mit Smart Energy Control
Mein Empfehlungslink
Benutzeravatar
 
Beiträge: 657
Registriert: 19. Dez 2014, 17:38
Wohnort: Nürensdorf

Re: Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur

von Volker.Berlin » 16. Mai 2017, 15:24

raven hat geschrieben:Auf diese Lösung hat mich Tesla hingewiesen, als ich mal nachgefragt hatte, ob der Tesla Wallconnector auch PV-gesteuert laden kann:
https://maxem.io/de/tesla
Ist wohl eine holländische Firma. Über Preise und Qualität kann ich nichts sagen.

Ein Bekannter, der sich beruflich mit diesen Themen befasst (nein, kein Mitarbeiter von Maxem ;) ), meint auch, dass Maxem für Deine Zwecke eine geeignete Lösung sein könnte.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 10823
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur

von BenJay » 16. Mai 2017, 15:25

Ja hört sich echt gut an.. Ich habe Maxem bzw. den DE Distributor mal kontaktiert, werde berichten!

Gerne können auch weitere Erfahrungen oder Tipps kommen.
Tesla Kaufberatung, Tipps und Umbauten: http://www.tesla-kaufberatung.de

Lebenslang Gratis Supercharging und 1000 Euro Rabatt bei Bestellung über meinen Link:
https://www.tesla.com/de_DE/referral/benjamin6367
 
Beiträge: 204
Registriert: 24. Okt 2016, 16:57

Re: Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur

von sunfreak » 16. Mai 2017, 16:01

BenJay hat geschrieben:- 19,3 Cent Einspeisevergütung pro KW die mir ca. 1200 Euro Auszahlung pro Jahr bringen
- Ich kaufe den Strom zum Laden und für das Haus (Wärmepumpe) für 24 Cent ein (ca. 8000 kWh im Jahr die zusätzlich gekauft werden)


Hallo Benny,

ich habe auch ca. 10kWp PV auf dem Dach, aber auch keine andere Lösung gefunden, den Überschuss abzuschöpfen, außer es manuell einzustellen (Wallbe-E eco Wallbox auf 6A = 4kW runter regeln).

Aber ich habe bisher nicht viel Gehirnschmalz investiert, weil es sich kaum lohnt.

Ich habe eine Einspeisevergütung von 18,9 Cent netto (ich vermute dass deine 19,3 Cent auch netto sind) und bezahle für die kWh bei meinem Stromlieferanten 23,12 Cent brutto. Das heißt, ich würde mit dem Solarstrom nur knapp unter 0,6ct/kWh brutto sparen. Dafür irgendwelche Umbauten zu machen oder sich sogar einen Speicher zu kaufen, rechnet sich nie! Bei dir wäre der Unterschied auch nur 1ct/kWh.

Nur mal so als Denkanstoß.
Viele Grüße aus dem Bergischen Land,
Jürgen


Model S 85D seit Juli 2015
Benutzeravatar
 
Beiträge: 494
Registriert: 22. Okt 2014, 20:01
Wohnort: Kürten

Re: Will unbedingt Model S mit Überschuss von PV laden, nur

von Dentec » 16. Mai 2017, 16:14

Keine Ahnung wie das bei Euch ist, aber meine Anlage ist von 2011 und ich bekomme für die Einspeisung nahezu genau so viel, wie ich für den Strom bei Bezug bezahle. Aber ich erhalte für jede selbst verbrauchte kWh ca. 12ct.
Wenn ich richtig informiert bin, wird darüber hinaus nochmals jede selbst verbrauchte kWh mit 6ct vergütet, wenn der Eigenverbrauch die 30% übersteigt. (Derzeit liege ich bei 18% ohne E-Auto)

Das lohnt sich dann schon, ganz abgesehen davon macht es für mich einzig und allein Sinn, den eigenen Solarstrom vom Dach zu fahren!

Darum werde ich dieses Problem auch versuchen zu lösen und bei Gelegenheit hier posten.


Grüße

EDIT: es sind ca. 4 ct mehr bei Eigenverbrauch über 30% siehe hier: https://www.solaranlagen-portal.com/photovoltaik/eigenverbrauch/2011
 
Beiträge: 109
Registriert: 8. Aug 2016, 16:24

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste