Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von redvienna » 16. Feb 2017, 09:43

Wir drehen uns im Kreis. ;)

Auch wenn es viele nicht hören wollen.

140 kWh oder mehr müssen her oder eben 100 kWh mit deutlich schnellerer Lademöglichkeit.

Dann sind alle ? froh.
Ford Focus Electric 10/2013 +50.000 km
Tesla S70D blue metallic 3/2016 +30.000 km + M3 reserv.
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3224
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von Chris P. » 16. Feb 2017, 09:56

BurgerMario hat geschrieben:Ein Glas ist kein chemischer Speicher, und genau da ist der Hund begraben..
Ein Akku kann man nicht zu 100 Prozent auslitern sondern nur schätzen.

Grüße
Mario


Hallo Mario,

diese Behauptung ist nicht ganz richtig, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Kapazit%C ... sche_Zelle)

Man kann die Kapazität sehr wohl angeben, folgt man o.a. Definition, ist es die Herstellerangabe. Damit kann man natürlich auch die Gesamtkapazität des im Model S verbauten Akkus angeben.

Die von Dir aber vermutlich angesprochene entnehmbare Kapazität ist abhängig von verschiedenen Faktoren, s.o. Insofern hast Du natürlich recht, dass man einen Akku nicht aufladen kann, und dann unter unterschiedlichen Szenarien entladen und die Ergebnisse vergleichen kann.

Darum ging es aber schlussendlich auch gar nicht, ich denke, dass das den meisten bewusst ist. Es ging eher darum, ob die Angabe "90kWh" unter Berücksichtigung der Herstellerangaben für die Kapazität die Zellen und der Anzahl der Zellen richtig ist. Da wir die Herstellerangaben nicht kennen, wurden ja wohl von wk057 diverse Entladungstests durch geführt, sowohl unter günstigsten als auch ungünstigeren Bedingungen, und in keinem der Tests wurde eine Kapazität erreicht, mit der im Gesamtpack 90kWh zusammenkommen.

Nun könnten die gemessenen Zellen ja auch schon gealtert sein, daher bleibt bei den Messungen ein Unsicherheitsfaktor. Man könnte allerdings recht gut vom Alter der Zellen auf eine Ursprungskapazität hochrechnen.

Das braucht es allerdings meiner Meinung nach nicht, wenn in der Tesla-Firmware selbst nur 85kWh angegeben sind. Ich habe das nicht überprüft, es klingt nun aber auch nicht, als ob das ein ausgedachter Wert wäre. Nehmen wir den Wert an, gälte das als "Herstellerangabe" für den gesamten Akkupack, und Tesla hätte schon ein Erklärungsproblem.
Viele Grüße,


Chris

--------------------------------------------------------------------
Model S90D, 09/16 FL, AP1, alle Optionen
 
Beiträge: 36
Registriert: 19. Jan 2017, 11:57
Wohnort: Göttingen

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von Leto » 16. Feb 2017, 10:01

redvienna hat geschrieben:Wir drehen uns im Kreis. ;)

Auch wenn es viele nicht hören wollen.

140 kWh oder mehr müssen her oder eben 100 kWh mit deutlich schnellerer Lademöglichkeit.

Dann sind alle ? froh.


Nö, 60 kWh müssen billiger und leichter werden, gerne schneller laden aber das ist nice to have. Der EV Massentauglichkeit hilft Preis und der hängt bei großer Stückzahl irgendwann fast nur noch am Gewicht.
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5477
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30

Re: Model S 90D - Akku-Kapazität zu gering

von redvienna » 16. Feb 2017, 10:29

Für die Mittelklasse ja
Ford Focus Electric 10/2013 +50.000 km
Tesla S70D blue metallic 3/2016 +30.000 km + M3 reserv.
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3224
Registriert: 16. Nov 2014, 09:16
Wohnort: Vienna

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste