How Big Of A Hill Can Recharge A Tesla?

Infos zu Batterie und Ladung des Model S...

Re: How Big Of A Hill Can Recharge A Tesla?

Beitragvon Elektroniker » 11. Jan 2017, 16:12

Spinna duast fei scho, Franze ... :lol:
Model ≡ 2019?
Elektroniker
 
Beiträge: 668
Registriert: 8. Mai 2015, 17:08
Wohnort: München

Re: How Big Of A Hill Can Recharge A Tesla?

Beitragvon Saftwerk » 11. Jan 2017, 17:44

Nimm ein Model X mit Anhängerkupplung und maximal zulässiger Anhängerlast.
Und nun nochmal rechnen...

(Ich bin gespannt)
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
Saftwerk
 
Beiträge: 1714
Registriert: 26. Aug 2012, 18:27

Re: How Big Of A Hill Can Recharge A Tesla?

Beitragvon galaxyclass » 11. Jan 2017, 17:59

Womit bewiesen wäre, daß Mars eigentlich ein blöder Planet ist um dort mit Teslas rumzufahren. Man braucht einen Planeten mit größerer Schwerkraft. Jupiter wäre gut, g = 24,79 m/s2 :lol: Nur drauf fahren geht halt nicht. Und selbst wenn, platzen die Reifen...
Aber irgendein Exoplanet hat sicher eine Gesteinsoberfläche mit hohen Bergen :D
Benutzeravatar
galaxyclass
 
Beiträge: 562
Registriert: 31. Jan 2015, 15:41
Wohnort: Rheinfelden

Re: How Big Of A Hill Can Recharge A Tesla?

Beitragvon ddeml » 11. Jan 2017, 18:57

Ich meine mal gehört zu haben, dass die Höhe der Berge proportional zur Gravitationsbeschleunigung an der Planetenkruste ist. Ich bin jetzt aber zu faul, eine Quelle zu finden.
ddeml
 
Beiträge: 196
Registriert: 10. Mai 2016, 11:18

Re: How Big Of A Hill Can Recharge A Tesla?

Beitragvon panda » 12. Jan 2017, 12:15

panda
 
Beiträge: 56
Registriert: 25. Jul 2014, 11:31

Re: How Big Of A Hill Can Recharge A Tesla?

Beitragvon ddeml » 12. Jan 2017, 15:46

panda hat geschrieben:https://de.wikipedia.org/wiki/Schwerefeld#/media/File:Erdgvarp.png
17km kannst vernachlässigen...

Ich meinte, dass bei massereicheren Planeten, die an ihrer Oberfläche eine größere Gravitationsbeschleunigung haben, die Berge flacher ausfallen. Neutronensterne haben nur wenige Millimeter hohe "Berge" wohingegen bei Asteroiden ziemlich verbeult aussehen können.
ddeml
 
Beiträge: 196
Registriert: 10. Mai 2016, 11:18

Re: How Big Of A Hill Can Recharge A Tesla?

Beitragvon limburg11 » 12. Jan 2017, 17:01

panda hat geschrieben:Eventuell schwierig:
Umrechnung von Kwh in Joule.

Im Video rechnet er 60 kwh in Joule um.

60kwh sind 60000 wh.
Eine Stunde hat 3600 sekunden...
also 60000 noch mit 3600 multiplizieren.
Ergibt: 216000000 Wattsekunden
Oder 2,16 *10 hoch 8.... in wattsekunden

Egal.

Ws = J

Potentielle Energie = m * g * h

Wenn m in kg, g in m/s² und h in m angegeben wird, ergibt die Einheit der pot. Energie kg * m²/s² = J = Ws

60 kWh sind 216 MWs = 216 MJ (hatten wir ja schon irgendwo). 216000000 Ws = 216000000 kg*m²/s²

Geteilt durch 2000 kg und geteilt durch 9.81 m/s² (bleiben wir mal auf der Erde) kommen 11009 m raus (kg und m/s² kürzen sich aus der Einheit raus, bleibt ein m übrig).

Also 2 t 11 km hoch heben kostet 60 kWh Energie und runter gibt's die 60 kWh wieder zurück. Ideal und ohne Reibung und ohne Lade- und sonstige Verluste. Hier hört der Physiker auf und der Ingenieur fängt an.

Sagen wir 80 % Rekuwirkungsgrad Rad zu Akku? Dann geht noch die Leistung ab, die benötigt wird, um den Roll- und Luftwiderstand zu überwinden. Ist natürlich geschwindigkeitsabhängig. Sagen wir 10 kW, um mit 50 km/h zu rollen.

Bei 80 % elektrischem Wirkungsgrad braucht man schon mal 75 kWh, um 60 rauszubekommen. Jetzt kommt aber noch die Verlustleistung von 10 kW zum Rollen.

Wenn der Berg 21.7 km hoch wäre, wäre die Rollstrecke bei 10 % Gefälle ca. 217 km (nicht ganz, weil Sinus nicht gleich Tangens ist, aber bei kleinen Winkeln eben "fast"). Für die 217 km brauche ich bei 50 km/h 4.34 h, in denen ich dauerhaft und konstant 10 kW Leistung brauche. Also 43.3 kWh Verlust. Klar ist der Luftwiderstand in 21 km Höhe geringer und man rollt dort sicher mit weniger als 10 kW 50 km/h schnell, aber ich will ja auch noch was für andere zum Rechnen lassen.

Die 21.7 km liefern (m*g*h!) 118.3 kWh ideal, davon gehen also die 43.3 kWh fürs Rollen ab, bleiben 75 kWh. 80 % davon sind 60 kWh.
1) Model S 70 weiss (Nov 2015), AP, Interieur, 2nd gen Sitze, 8.0 (2.52.22)
2) Nissan Leaf (2013)
3) PV 5.8 kW
Model ☰ reserviert.
Benutzeravatar
limburg11
 
Beiträge: 227
Registriert: 4. Okt 2015, 10:53

Re: How Big Of A Hill Can Recharge A Tesla?

Beitragvon panda » 12. Jan 2017, 18:29

Ganz genau.
"Genau" natürlich nicht, weil zu viele schräge Annahmen drin sind.
Aber genau genug für ein Forum. ;-)
panda
 
Beiträge: 56
Registriert: 25. Jul 2014, 11:31

Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste