Rettungskarte Model S DE

Infos zur Limousine mit Platz für 5+2...

Re: Rettungskarte Model S DE

Beitragvon TeeKay » 27. Dez 2015, 21:27

past_petrol hat geschrieben:Die Kritik von TeeKay richtet sich nur auf die Seitenanzahl, oder ?

Genau. Für Heckantrieb gibts alle relevanten Komponenten auf einem Schaubild auf einer Seite. Für Dualdrive muss man sich durch 29 Seiten blättern, auf denen jede relevante Komponente separat aufgeführt wird. Ich war ja nicht lange beim THW und hab auch nie mit der Rettungsschere gearbeitet. Was ich aber doch weiß ist der Fakt, dass gerade die THW-Leute mit arger Zeitverspätung am Unfallort ankommen und die zu rettenden Personen dann dort u.U. schon Stunden im Wrack festhängen. Nun könnte man sagen: Wer es 3h aushielt, hält auch noch die 5min durch, bis sich der THW-Freiwillige durch das Rettungshandbuch geblättert hat. Ich meine aber, dass es genau die 5min sein können, die zwischen Verbluten und Rettung entscheiden. Daher will ich von Tesla, wie für jedes andere irgendwo herumfahrende Auto, eine auf einen Blick zu erfassende Übersicht.

Dieses 30-Seiten-Dokument erinnert mich irgendwie an Jurassic Park, und die Reaktion der Feuerwehr/THW im Einsatzfall auf ein 30-Seiten-Dokument wird die gleiche sein. Als Verantwortlicher würd ich meinen Leuten sagen, dass sie lieber erstmal die leichter herauszuschneidenden Fälle retten sollen, bevor sie das Buch lesen.

Den Einseiter gibts ja auch für Roadster, Model S Heckantrieb 2012, 2013, 2014 - nur eben nicht für Dualdrive.

Die Rettungskarte für Heckantrieb hilft nicht weiter, da der Frontbereich für Dualdrive neu zusammengestellt und da wohl noch ein zweiter Antriebsmotor untergebracht wurde...
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Tesla Model S: Kennt Opfer, keine Gegner.
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 6247
Registriert: 7. Jan 2014, 14:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin

Re: Rettungskarte Model S DE

Beitragvon past_petrol » 27. Dez 2015, 22:12

TeeKay hat geschrieben:
past_petrol hat geschrieben:Die Kritik von TeeKay richtet sich nur auf die Seitenanzahl, oder ?

Genau. Für Heckantrieb gibts alle relevanten Komponenten auf einem Schaubild auf einer Seite. Für Dualdrive muss man sich durch 29 Seiten blättern, auf denen jede relevante Komponente separat aufgeführt wird. Ich war ja nicht lange beim THW und hab auch nie mit der Rettungsschere gearbeitet. Was ich aber doch weiß ist der Fakt, dass gerade die THW-Leute mit arger Zeitverspätung am Unfallort ankommen und die zu rettenden Personen dann dort u.U. schon Stunden im Wrack festhängen. Nun könnte man sagen: Wer es 3h aushielt, hält auch noch die 5min durch, bis sich der THW-Freiwillige durch das Rettungshandbuch geblättert hat. Ich meine aber, dass es genau die 5min sein können, die zwischen Verbluten und Rettung entscheiden. Daher will ich von Tesla, wie für jedes andere irgendwo herumfahrende Auto, eine auf einen Blick zu erfassende Übersicht.

Dieses 30-Seiten-Dokument erinnert mich irgendwie an Jurassic Park, und die Reaktion der Feuerwehr/THW im Einsatzfall auf ein 30-Seiten-Dokument wird die gleiche sein. Als Verantwortlicher würd ich meinen Leuten sagen, dass sie lieber erstmal die leichter herauszuschneidenden Fälle retten sollen, bevor sie das Buch lesen.

Den Einseiter gibts ja auch für Roadster, Model S Heckantrieb 2012, 2013, 2014 - nur eben nicht für Dualdrive.

Die Rettungskarte für Heckantrieb hilft nicht weiter, da der Frontbereich für Dualdrive neu zusammengestellt und da wohl noch ein zweiter Antriebsmotor untergebracht wurde...


Da ist natürlich etwas dran. Zumal der D-Anteil aktuell sehr hoch ist.

Ggf. sollten mehrere von uns sich diesbezüglich an Tesla wenden. Es ist Teil der reaktiven, passiven Sicherheit...
S85D, seit 03/2015
ZOE intens Z.E. 40 bestellt
PV 10,494 kWp
Benutzeravatar
past_petrol
 
Beiträge: 2249
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17

Re: Rettungskarte Model S DE

Beitragvon hiTCH-HiKER » 13. Feb 2016, 23:05

Interessant, dass nur in Nordamerika "Knieairbags" verbaut werden.
Hat jemand eine Ahnung was für einen Grund das hat?
hiTCH-HiKER
 
Beiträge: 1377
Registriert: 3. Sep 2015, 21:07
Wohnort: München

Re: Rettungskarte Model S DE

Beitragvon volker » 14. Feb 2016, 13:05

hiTCH-HiKER hat geschrieben:Interessant, dass nur in Nordamerika "Knieairbags" verbaut werden.
Hat jemand eine Ahnung was für einen Grund das hat?


In manchen Bundesstaaten der USA gibt es keine Anschnallpflicht. Die Hersteller versuchen durch Knieairbags das Verletzungsrisiko zu senken für nicht angeschnallte Frontpassagiere, bei denen ja Beine und Unterleib nach vorne fliegen.

In der EU besteht Anschnallpflicht. Zusätzliche Knieairbags würden den Schutz nicht erhöhen.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
volker
Moderator
 
Beiträge: 7711
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Rettungskarte Model S DE

Beitragvon Walter » 14. Feb 2016, 16:00

In diesem Thread viewtopic.php?f=4&t=8634 gibt es einen externen Link auf einen Unfallbericht http://www.echo-online.de/lokales/bergs ... 3699.htm#3, bei dem auf dem dritten Bild angeblich Knieairbags zu sehen sind. Oder täusche ich mich da?
Seit 20.11.13 auf der Strasse: Model S 60, braun, Tech, Luftfederung, Panorama, Sensoren, Supercharger, Winterpaket
Benutzeravatar
Walter
 
Beiträge: 505
Registriert: 7. Sep 2012, 23:09

Re: Rettungskarte Model S DE

Beitragvon Boris » 14. Feb 2016, 21:46

Ja ich sehe da Knieairbags obwohl es die in Europa ja angeblich nicht geben soll. Die Unfallbeteiligten hatten sich hier im Forum -ich meine in dem Unfall-Beitrag- gemeldet. Die könnten vielleicht was dazu sagen.
P85+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014
2x Model 3, reserviert am 02.04.2016
Boris
 
Beiträge: 3308
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg

Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast