Seite 9 von 25

Re: Tesla- Grohmann Automation, es gibt Ärger

BeitragVerfasst: 17. Apr 2017, 19:55
von Harme
Wim hat geschrieben:ich habe nach fundierten informationen gesucht, die für mich die skandalisierung des jetzige szenarios bei dieser firma (alteigner steigt aus, neueigner beliefert die konkurenz nicht, es gibt den üblichen streit zw. arbeitgeber- und arbeitnehmerseite) erklären und insoweit verständlich machen, dass ich mir dazu eine veröffentlichungsfähige meinung bilden kann.
ich hab nichts gefunden.
andere offenbar schon.

bitte weiht mich ein!


Das willst du alles gar nicht wissen, dann wäre das lesen hier ja total uninteressant.

Re: Tesla- Grohmann Automation, es gibt Ärger

BeitragVerfasst: 17. Apr 2017, 20:01
von Wim
;-))

Re: Tesla- Grohmann Automation, es gibt Ärger

BeitragVerfasst: 17. Apr 2017, 20:12
von r.wagner
sehe ich auch so. Somit wäre die Zukunftsangst der Mitarbeiter absolut unbegründet.

Re: Tesla- Grohmann Automation, es gibt Ärger

BeitragVerfasst: 17. Apr 2017, 20:15
von Spok
Aus meiner Sicht ist es ein PR-Gau für den Arbeitsplatz Deutschland. Tesla bezahlt den Arbeitnehmern mehr Lohn als beim alten Arbeitgeber zuvor. Trotzdem wird mit Streik gedroht. Das wird nicht nur Tesla von zukünftigen Investitionen abhalten (Gigafactory?). Musk wird zwangsläufig nach einer Alternative suchen und wird die Produktion verlagern. Bin mal gespannt wie die Umstellung der heimischen Autoindustrie in die EFahrzeuge nur annähernd möglich sein wird mit solchen Gewerkschaften. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass BMW, VW etc. bei einem Konkurrenten wie Tesla weiterhin Kunde bleiben möchte. Ich bleibe dabei, Gewerkschaften hatten vor 100 Jahren ihre Berechtigung, heute vernichten sie Arbeitsplätze und halten Investoren fern.

Re: Tesla- Grohmann Automation, es gibt Ärger

BeitragVerfasst: 17. Apr 2017, 20:21
von hiTCH-HiKER
Ich fände es nicht schlecht, wenn die Verbrenner-Nation Deutschland sang und klanglos untergeht. Das ganze Leid was diese Industrie zu verantworten hat, da ist es wohlverdient, dass man als realitätsleugnende Totalversager in die Geschichte eingeht. Dafür bin ich gerne bereit auf 20 % meines Gehalts zu verzichten, um die ganzen Arbeitslosen weich aufzufangen.
Es wird ja dann noch genügend Mittelständler geben, die es geschafft haben die Zeichen der Zeit zu erkennen und die gesellschaftliche Grundwerte der Gewinnmaximierung voranstellen.

Re: Tesla- Grohmann Automation, es gibt Ärger

BeitragVerfasst: 17. Apr 2017, 20:25
von Wim
@spok

meinst du, tesla hat sich vor dem firmenkauf keiner deutschen beratungsfirma bedient, die auch die themen "arbeitnehmerrecht", "mitbestimmungsrecht" etc. abdeckt? sowas ist doch mehr als üblich, wenn ich auf einen ausländischen markt gehe.
das der alteigner irgendwann ("irgendwann" = irgendwas zw "sofort" und "bei ableben") die firma verlässt - auch das ist mehr als normal.
und, dass in einer solchen umbruch-/veränderungsphase nochmal alle ungeklärten konflikte hochkommen (hier: "tarif", "gewerkschaft") - auch stinknormal

das ganze ist weder ein pr-gau (maximal ein kurzaufreger) noch wird die belegschaft in heerscharen das weite suchen und/oder merkbar die produktion in gefahr bringen.

Re: Tesla- Grohmann Automation, es gibt Ärger

BeitragVerfasst: 17. Apr 2017, 20:26
von Mathie
trayloader hat geschrieben:Und nun streitet man sich, weil der neue Chef seinen Willen nicht ganz so bekommen hat, wie er es immer gewohnt ist zu bekommen und der alte Chef andere Vorstellungen hatte. Höfisch.
Dumm. Unreif.

Das mag ja sein, aber was hat das mit einem PR-Gau zu tun?

Ich weiß zu wenig über die Situation bei Grohmann, um mir da ein öffentliches Urteil zu erlauben, aber aus PR-Sicht ist das eher harmlos!

Gruß Mathie

Re: Tesla- Grohmann Automation, es gibt Ärger

BeitragVerfasst: 17. Apr 2017, 20:29
von Spok
hiTCH-HiKER hat geschrieben:Ich fände es nicht schlecht, wenn die Verbrenner-Nation Deutschland sang und klanglos untergeht. Das ganze Leid was diese Industrie zu verantworten hat, da ist es wohlverdient, dass man als realitätsleugnende Totalversager in die Geschichte eingeht. Dafür bin ich gerne bereit auf 20 % meines Gehalts zu verzichten, um die ganzen Arbeitslosen weich aufzufangen.
Es wird ja dann noch genügend Mittelständler geben, die es geschafft haben die Zeichen der Zeit zu erkennen und die gesellschaftliche Grundwerte der Gewinnmaximierung voranstellen.


:? Bitte keine Selbstkasteiung :roll: ich hätte am liebsten einen Tesla "Made in Germany" und die Arbeitsplätze in Europa. Nur schade, dass vor 25 Jahren VW und danch Mercedes die Chance mit dem Swatchmobil völlig verkackt haben.

https://www.nzz.ch/amp/panorama/der-swa ... 1.18533597

Re: Tesla- Grohmann Automation, es gibt Ärger

BeitragVerfasst: 17. Apr 2017, 20:31
von Spok
Wim hat geschrieben:@spok

meinst du, tesla hat sich vor dem firmenkauf keiner deutschen beratungsfirma bedient, die auch die themen "arbeitnehmerrecht", "mitbestimmungsrecht" etc. abdeckt? sowas ist doch mehr als üblich, wenn ich auf einen ausländischen markt gehe.
das der alteigner irgendwann ("irgendwann" = irgendwas zw "sofort" und "bei ableben") die firma verlässt - auch das ist mehr als normal.
und, dass in einer solchen umbruch-/veränderungsphase nochmal alle ungeklärten konflikte hochkommen (hier: "tarif", "gewerkschaft") - auch stinknormal

das ganze ist weder ein pr-gau (maximal ein kurzaufreger) noch wird die belegschaft in heerscharen das weite suchen und/oder merkbar die produktion in gefahr bringen.


Die Zukunft wirds zeigen ;)

Re: Tesla- Grohmann Automation, es gibt Ärger

BeitragVerfasst: 17. Apr 2017, 20:41
von FrankfurterBub
Wahrscheinlich habt ihr recht: Die korrupten, unsinnigen Gewerkschaften stecken mit den Massenmördern der VAG unter einer Decke, die Zukunfts- und Veränderungsangst der Hinterwäldler ist ob der unfehlbaren Visionen eines Elon Musk absolut unbegründet bzw. unverständlich und Tesla ist das einzige Unternehmen der Welt, dass augenscheinlich jegliche Kulturunterschiede ohne Probleme überwindet.

Alles klar, tut mir leid, daran leise Zweifel gehabt zu haben, die Erleuchtung kam bei mir zu spät.