Besteht die Gefahr eines Imageproblem für Tesla?

Informationen zum Unternehmen...

Entwicklung Image Teslafahrer: selbstgefälliger, arroganter Gutmensch?

Model S, X Käufer: Ja, die Gefahr besteht.
10
10%
Model S, X Käufer: Nein, die Gefahr besteht nicht.
48
46%
Model S, X Käufer: Es könnte vielleicht etwas in die Richtung gehen.
20
19%
Model 3 Reservierer: Ja, die Gefahr besteht.
2
2%
Model 3 Reservierer: Nein, die Gefahr besteht nicht.
16
15%
Model 3 Reservierer: Es könnte vielleicht etwas in die Richtung gehen.
9
9%
 
Abstimmungen insgesamt : 105

Re: Besteht die Gefahr eines Imageproblem für Tesla?

von AquaAndreas » 5. Mär 2017, 13:25

Ich hatte in der Waschbox mal einen Fahrer eines älteren 911er Modells. Der kam rüber und fragte ohne sich vorzustellen "Wie weit kommt man denn damit im Winter?". Irgendwie unfreundlich. Habe es dann sachlich beantwortet und er ist verduftet.

Am Anfang habe ich mir auch noch viel Stress gemacht, dass ich als Fahrer ja jetzt vorbildlich sein muss. Hielt zum Glück nicht lange an, dann kamen ein paar ungute alte Angewohnheiten zurück. Aber dann, Stück um Stück wird das Fahren entspannter ;)

Was gibt es geileres als sich nach einer durchtanzten Nacht per Autopilot in die Morgendämmmerung nach Hause fahren zu lassen und dabei Pink Floyd zu hören :D

P.S. war in Karlsruhe ^^
Model S90D aus Juni 2016, weiß, 19 Zöller, AP1, ...
 
Beiträge: 236
Registriert: 17. Mär 2016, 10:24

Re: Besteht die Gefahr eines Imageproblem für Tesla?

von fränki1 » 5. Mär 2017, 14:30

Denke mal, dass Image eines Autos hängt mehr von der Ausstrahlung der Nutzer ab, als vom Auto selbst.
Natürlich sprechen sich Mängel schnell herum und zerstören den guten Ruf. Auch das aussehen spielt eine gewisse Rolle.
Viel wichtiger ist für das Image aber wohl, welche Eindrücke die Fahrer hinterlassen.
z.B.Chevrolet Corvette Rot.
Und genau dieses Image haben hier alle selbst in der Hand.
 
Beiträge: 135
Registriert: 13. Mai 2016, 13:26

Re: Besteht die Gefahr eines Imageproblem für Tesla?

von fränki1 » 5. Mär 2017, 14:34

AquaAndreas hat geschrieben:Ich hatte in der Waschbox mal einen Fahrer eines älteren 911er Modells. Der kam rüber und fragte ohne sich vorzustellen "Wie weit kommt man denn damit im Winter?". Irgendwie unfreundlich. Habe es dann sachlich beantwortet und er ist verduftet.

Am Anfang habe ich mir auch noch viel Stress gemacht, dass ich als Fahrer ja jetzt vorbildlich sein muss. Hielt zum Glück nicht lange an, dann kamen ein paar ungute alte Angewohnheiten zurück. Aber dann, Stück um Stück wird das Fahren entspannter ;)

Was gibt es geileres als sich nach einer durchtanzten Nacht per Autopilot in die Morgendämmmerung nach Hause fahren zu lassen und dabei Pink Floyd zu hören :D

P.S. war in Karlsruhe ^^


Hier z.B. trägt die Behauptung, dass du dich in Karlsruhe in der Morgendämmerung vom Autopiloten des Tesla nach Hause fahren lässt, ganz sicher nicht zur Image Verbesserung bei.
 
Beiträge: 135
Registriert: 13. Mai 2016, 13:26

Re: Besteht die Gefahr eines Imageproblem für Tesla?

von pollux » 5. Mär 2017, 14:39

fränki1 hat geschrieben:Denke mal, dass Image eines Autos hängt mehr von der Ausstrahlung der Nutzer ab, als vom Auto selbst.
Natürlich sprechen sich Mängel schnell herum und zerstören den guten Ruf. Auch das aussehen spielt eine gewisse Rolle.
Viel wichtiger ist für das Image aber wohl, welche Eindrücke die Fahrer hinterlassen.
z.B.Chevrolet Corvette Rot.
Und genau dieses Image haben hier alle selbst in der Hand.

Was meinst Du mit Chevrolet Corvette Rot?
S85D seit 26.Mai 2015
 
Beiträge: 1448
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück

Re: Besteht die Gefahr eines Imageproblem für Tesla?

von fränki1 » 5. Mär 2017, 14:42

pollux hat geschrieben:
fränki1 hat geschrieben:Denke mal, dass Image eines Autos hängt mehr von der Ausstrahlung der Nutzer ab, als vom Auto selbst.
Natürlich sprechen sich Mängel schnell herum und zerstören den guten Ruf. Auch das aussehen spielt eine gewisse Rolle.
Viel wichtiger ist für das Image aber wohl, welche Eindrücke die Fahrer hinterlassen.
z.B.Chevrolet Corvette Rot.
Und genau dieses Image haben hier alle selbst in der Hand.

Was meinst Du mit Chevrolet Corvette Rot?

Gilt im Volksmund als Lieblingsfahrzeug der Zuhälter.
 
Beiträge: 135
Registriert: 13. Mai 2016, 13:26

Re: Besteht die Gefahr eines Imageproblem für Tesla?

von pollux » 5. Mär 2017, 14:45

Danke, hatte ich noch nie gehört.
Wäre mir allerdings auch völlig egal wenn mich so ein Auto interessieren würde.
S85D seit 26.Mai 2015
 
Beiträge: 1448
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück

Re: Besteht die Gefahr eines Imageproblem für Tesla?

von ELVE » 5. Mär 2017, 15:11

AquaAndreas hat geschrieben:Ich hatte in der Waschbox mal einen Fahrer eines älteren 911er Modells. Der kam rüber und fragte ohne sich vorzustellen "Wie weit kommt man denn damit im Winter?". Irgendwie unfreundlich. Habe es dann sachlich beantwortet und er ist verduftet.

Am Anfang habe ich mir auch noch viel Stress gemacht, dass ich als Fahrer ja jetzt vorbildlich sein muss. Hielt zum Glück nicht lange an, dann kamen ein paar ungute alte Angewohnheiten zurück. Aber dann, Stück um Stück wird das Fahren entspannter ;)

Was gibt es geileres als sich nach einer durchtanzten Nacht per Autopilot in die Morgendämmmerung nach Hause fahren zu lassen und dabei Pink Floyd zu hören :D

P.S. war in Karlsruhe ^^


Frage mich auch, was du mit dieser Aussage zum Image von Tesla-Fahrern beitragen möchtest.

Etwa, daß Tesla-Fahrer sich "aufgeilen", indem sie sich mit Schlafmangel hinters Steuer setzen und mit einem noch nicht ausgereiften, nach Hilfslinien fahrenden "Paket von Assistenzsystemen" andere Verkehrsteilnehmer gefährden?
 
Beiträge: 18
Registriert: 4. Mär 2016, 14:03

Re: Besteht die Gefahr eines Imageproblem für Tesla?

von Cupra » 5. Mär 2017, 18:57

So einfach zu beantworten ist die Frage ja nicht. Geht es eher um die Firma Tesla als solche, oder eher um die Fahrer/Besitzer eines solchen?

Für die Firma Tesla sehe ich da jetzt weniger ein Problem. Okay, es sind die mit dem Autopiloten der nicht funktioniert aber scheinbar das einzige Werbeinstrument ist mit dem viele begeisterte kommen. Ob das jetzt gut oder schlecht ist muss jeder selber wissen. ICh fürchte nur dass wir in Zukunft etliche mehr verunfallte Teslas sehen werden... das wird für das Image nicht ideal. Ebenfalls ist Tesla bekannt dafür teuer zu sein. Das ist kein Gerücht, die Preise sind auf einem Level den 90% der Bevölkerung nicht für ein Auto hinlegen können/wollen (Startpreis bei 70.000€ in D, 82.300€ in A, 76.200CHF in CH, Tendenz steigend) und ob man sich mit rationellen Gesichtspunkten mit den jetzt gültigen Bedingungen soo viele die bis dato ein MS haben das auch wieder kaufen würden wage ich auch mal zu bezweifeln. Aber darum geht es ja nicht. Ein solches Forum ist aber meist ein eher ungeeigneter Ort um solche Umfragen zu stellen. Denn alle hier verhalten sich ausnahmslos gut, beachten alle Regeln und so weiter.
Was mir persönlich aber immer wieder sauer aufstösst ist die Art wie einige aktuelle Tesla-Fahrer von oben herab auf andere auftreten. Und da sehe ich Potenzial für bestimmte Modelle dass deren Image leidet. Früher war es der M3 Fahrer (von BMW), aktuell sind es mehr die Audi-Fahrer :lol: aber wenn man sich mit Tesla beschäftigt fallen einem die Fahrzeuge halt auch auf. Dass da Fahrverbote ignoriert werden ist an der Tagesordnung, Parkplätze werden quer belegt (Zitat: "Is ja eh ein Elektroparkplatz, mein Auto ist halt etwas zu lang für das Parkfeld, aber anders kann hinten ja niemand aussteigen wegen der Säule...") es wird an stellen überholt wo einem schlecht wird (vermutlich liegt es halt an der guten Beschleunigung) etc. Aber das sind Punkte die die Fahrer für sich selber ausmachen müssen. Jeder ist für sich selber verantwortlich und prägt halt auch das Bild mit das das Umfeld bekommt.
Gefährlich wird es erst wenn dann von "denen da oben" jeder Verbrennerfahrer quasi als Massenmörder hingestellt wird weil er halt Abgase produziert und dann noch Sprüche kommen quasi "Pech gehabt wennst auf ein e-Auto sparen musst, ich lass es die Firma (deren Kunden) zahlen..." Und da ist auch gut Konfliktpotential vorhanden. Umweltschutz etc. ist gut und schön, aber viele haben das Gefühl nur weil sie das können haben das alle anderen auch zu machen. Das mag hier im Forum nicht so sehr zum Vorschein treten, im öffentlichen Raum hingegen herrschen da andere Meinungen.

Persönlich kenne ich nur eine Handvoll Teslafahrer, und von denen komm ich nur mit einem gut aus, die anderen 4 könnt ich auf den Mond schiesssen, die sind eh besser als ihre Umwelt und fühlen sich im eigenen Ökosystem wohler... :lol:

Aber so is das nun mal... warten wir ab wie sich das weiter entwickelt.
 
Beiträge: 714
Registriert: 23. Jul 2016, 13:21
Wohnort: CH / SO

Re: Besteht die Gefahr eines Imageproblem für Tesla?

von AquaAndreas » 5. Mär 2017, 19:13

fränki1 hat geschrieben:
AquaAndreas hat geschrieben:Was gibt es geileres als sich nach einer durchtanzten Nacht per Autopilot in die Morgendämmmerung nach Hause fahren zu lassen und dabei Pink Floyd zu hören :D

P.S. war in Karlsruhe ^^


Hier z.B. trägt die Behauptung, dass du dich in Karlsruhe in der Morgendämmerung vom Autopiloten des Tesla nach Hause fahren lässt, ganz sicher nicht zur Image Verbesserung bei.


Das war ein Bild welches Menschen meiner Generation denke ich verstehen. Ist irgendwie so etwas wie: wir können Stolz auf die sozialen und technologischen Errungenschaften der kollektiven Menschheit sein.

Ich bin ein verantwortungsvoller Mensch, und schätze das Leben sehr. Soviel dazu. :roll:


EDIT: Inzwischen reicht stolz sein nicht mehr, man muss die gerade sogar aktiv verteidigen :?
Model S90D aus Juni 2016, weiß, 19 Zöller, AP1, ...
 
Beiträge: 236
Registriert: 17. Mär 2016, 10:24

Re: Besteht die Gefahr eines Imageproblem für Tesla?

von BananenBrot » 5. Mär 2017, 19:27

ELVE hat geschrieben:
AquaAndreas hat geschrieben:Ich hatte in der Waschbox mal einen Fahrer eines älteren 911er Modells. Der kam rüber und fragte ohne sich vorzustellen "Wie weit kommt man denn damit im Winter?". Irgendwie unfreundlich. Habe es dann sachlich beantwortet und er ist verduftet.

Am Anfang habe ich mir auch noch viel Stress gemacht, dass ich als Fahrer ja jetzt vorbildlich sein muss. Hielt zum Glück nicht lange an, dann kamen ein paar ungute alte Angewohnheiten zurück. Aber dann, Stück um Stück wird das Fahren entspannter ;)

Was gibt es geileres als sich nach einer durchtanzten Nacht per Autopilot in die Morgendämmmerung nach Hause fahren zu lassen und dabei Pink Floyd zu hören :D

P.S. war in Karlsruhe ^^


Frage mich auch, was du mit dieser Aussage zum Image von Tesla-Fahrern beitragen möchtest.

Etwa, daß Tesla-Fahrer sich "aufgeilen", indem sie sich mit Schlafmangel hinters Steuer setzen und mit einem noch nicht ausgereiften, nach Hilfslinien fahrenden "Paket von Assistenzsystemen" andere Verkehrsteilnehmer gefährden?



So pauschal kann man das aber nicht sagen.

Man kann nunmal nicht einfach davon ausgehern er könne besser fahren als die Assistenzsysteme - das wäre zwar vielleicht beim Durchschnitssfahrer zutreffend - aber wie das mit der Statistik so ist auf den Einzelnen trifft das halt nicht immer zu es gibt natrürlich auch Menschen die schlechter oder deutlich schlechter als der Durchschnitt beim selber fahren sind.

Auch wenn die Assistenzsysteme sicher Defizite haben, die haben menschliche Fahrer auch manche mehr manche weniger - das ist eben wie vieles ein Sachverhalt. der eine Einzelbetrachtung bedingt.
 
Beiträge: 403
Registriert: 20. Sep 2016, 19:25

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast