Benutzervorstellung SLAM

User des TFF Forums können sich hier vorstellen...

Re: Benutzervorstellung SLAM

von Codo der Dritte » 21. Jan 2018, 22:28

- setzen, Themaverfehlung :lol:

Dies war keine Frage zu beantworten.

LG
W
 
Beiträge: 527
Registriert: 12. Jun 2015, 16:35
Wohnort: Europa

Re: Benutzervorstellung SLAM

von TM3 » 21. Jan 2018, 22:39

Er will doch nur trollen. Warum springt ihr immer wieder darauf an?
Tesla Model X100D
 
Beiträge: 270
Registriert: 25. Aug 2017, 14:02

Re: Benutzervorstellung SLAM

von SLAM » 7. Feb 2018, 10:48

Teil 3: Wieso mir Sicherheit ein hohes Gut ist.....

Ob die Sicherheits- und Rettungsausrüstung beim Segeln, im Verkehr, bei der Arbeit in der Kerntechnik, an der Universität, im Forschungsinstitut, in F&E, bei Großprojekten in der Planung und bei Bau und Inbetriebnahme oder in der Technologie, ja sogar beim Bau des eigenen Hauses haben Sicherheitsaspekte in meinem Leben immer einen sehr hohen Stellenwert eingenommen.

Meine Vermutung ist, daß dieser Same schon als ganz kleines Kind in mir gelegt wurde, als ich immer am Strand und im Schwimmbad die mit Brandnaben entstellte Brust meines Vaters vor Augen hatte: er zog sich diese schweren Verbrühungen zu, als er als kleines Kind einen Topf mit kochendem Wasser vom Kohleherd meiner Großmutter zog, etwas, das auch meine Großmutter bis zu ihrem Tode belastet hat.

Jedenfalls ließ ich keine Gelegenheit aus, insbesondere auch meine Umwelt zu sicherem Verhalten anzuhalten (von der Absturzsicherung bei Arbeiten im Kreis der Familie --> damals war ein Sicherungsgeschirr am Bau noch was für "Memmen" und eines wahren Mannes nicht würdig, bis zur grundsätzlichen Nutzung eines Schutzhelmes als ich dann Mofa und Kleinkraftrad hatte) und jede Aktivität zur Weiterbildung und ehrenamtlichen Tätigkeit in dem Bereich zu nutzen (vom Schülerlotsen bis zum first responder und Einweiser an meinem Arbeitsplatz am KFZK ...).

Und je mehr ich wußte und dabei gelernt habe (insbesondere auch über die Dummheit der Menschen im Umgang mit Technik), desto mehr wollte ich wissen. Weshalb ich auch relativ zügig in meiner beruflichen Laufbahn entweder mit Sicherheitsthemen betraut wurde, oder aber diesen (gerade bei neuen Technologien in F&E) von vornherein einen hohen Stellenwert zugebilligt habe. Und die Entwicklung gab mir recht: heute hat gerade in unserer Branche und im speziellen bei der Firma, bei der ich arbeite Sicherheit oberste Priorität. Sicherheitsdurchsprachen in jeder Phase (insbesondere auch VOR Beginn !) einer Entwicklung / Projektes bis hin zur HAZOP sind inzwischen sogar gesetzlich verankerter Standard.

Ich war schon bei vielen Sicherheitsdurchsprachen jeglicher Stufe und HAZOPs in unterschiedlichen Rollen (vom Verfahrensgeber bis hin zum Challenger oder Moderator) dabei und habe recht viele Sicherheitskonzepte (für die selber entwickelten wie auch den von anderen entwickelten Verfahren) konzeptioniert. Wir haben schon aussichtsreiche und lukrative Neuentwicklungen aufgegeben, weil wir die Risiken bei Umsetzung und Betrieb der entsprechenden Anlagen für zu groß eingestuft haben.

Leider kann das nicht alle sicherheitsrelevanten Vorkommnisse, teilweise mit sehr hohen Schadenssummen und, immer am bedauerlichsten, Verletzten oder sogar Todesfällen verhindern. Besonders schmerzlich ist es, solche aufarbeiten zu müssen, aber notwendig, denn mann muß daraus lernen um diese zukünftig unwahrscheinlicher machen zu können. Ja, ich sage "unwahrscheinlicher" und nicht "verhindern", weil ich auch eines bitter lernen mußte: absolute Sicherheit wird es nie geben.

Aber es gibt in unserer Firma als Team eine Sicherheitskultur, die täglich gelebt wird, und der sich keiner entzieht. Verstöße gegen Sicherheitsvorschriften wie das Tragen von vorgeschriebener Persönlicher Schutzausrüstung werden sofort und drastisch geahndet und Ausnahmen gibt es keine: wenn bei uns der Aufsichtsratsvorsitzende einen Produktionsbereich besucht, der das Tragen von Schutzausrüstung vorschreibt, dann legt er diese vorher an, weil er weis, daß selbst der Lehrling ihn auf ein Versäumniss hinweisen würde (schon passiert, niemand ist fehlerlos) und ihm dann den Zutritt verwehrt. So muss Sicherheitskultur sein ! Nicht umsonst hieß eines unserer erfolgreichen Sicherheitsprogramme "Mische dich ein !" (sei eben nicht still und schau weg, wenn sich jemand selbst oder andere in Gefahr bringt !).

Und das macht natürlich nicht am Werkszaun halt. Nicht nur mich selbst und die Menschen die mir lieb sind betreffend ( so hat mein Haus eine unbrennbare Aussenisolierung aus speziell gebundenen Mineralfaserdämmstoffen, ausschließlich Glasfasertapeten, einen brandtechnisch vollständig getrennten Technikraum außerhalb der Gebäudehülle, eine Notschaltung für die Lüftung und eine vollständige Überwachung mit vernetzten Brandmeldern ( dabei sind sogar zwei nebeneinander liegende, identische Häuser vernetzt, so daß auch meine Kollegin im Nachbarhaus alamiert wird ) ), sondern wo immer ich auch unsicheres Handeln und Gefahren sehe.

Und deshalb eine Bitte an die Moderatoren: wenn ich auf Sicherheitsdefizite aufmerksam mache, dann ist das ernst gemeint und nicht ein vorgeschobenes Argument um andere Inhalte zu transportieren, die mir gerne unterstellt werden.

In dem Sinne:

Weiterhin sicheres Arbeiten !

Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 11:41

Re: Benutzervorstellung SLAM

von George » 7. Feb 2018, 11:35

SLAM hat geschrieben:Teil 3: Wieso mir Sicherheit ein hohes Gut ist.....
...
Und deshalb eine Bitte an die Moderatoren: wenn ich auf Sicherheitsdefizite aufmerksam mache, dann ist das ernst gemeint und nicht ein vorgeschobenes Argument um andere Inhalte zu transportieren, die mir gerne unterstellt werden.
...
Gruß SLAM

Das ist sehr löblich. :ugeek: Bei Hinweisen auf Sicherheitlücken bei Tesla - denn darauf wirst Du abzielen, soviel ist jedem klar der deinen Blog kennt - dann aber bitte a) keine Hysterie und b) immer schön die Fakten einordnen. Wie du nämlich "an anderer Stelle" im August 2017 geschrieben hattest, ist Deiner Meinung nach das Tesla Model S (ich zitiere deine exakten Worte) eine "Todesfalle auf Rädern" und "beim crashtest der Versicherer ... mit Pauken und Trompeten durchgefallen".

Was tatsächlich passierte:

Bei einem von mehreren Crash-Szenarion (small overlap) hat das Model S peinlicherweise nur mit einem A für "Acceptable" für den Fahrer abgeschnitten statt wie in allen anderen Bereichen und für alle anderen Insassen mit G für "Good". Das Model S hat sich hier also in etwa so verhalten wie frühere E-Klasse Modelle beim side impact, die dann ja auch alle schlimme „Todesfallen“ waren. :roll:

Klar muß Tesla auch da nachbessern, ich glaube nicht, dass sie die Ergebnisse ignoriert haben. Für deinen öffentlichen verbreiteten und nachweislich falschen Spruch zum Todesrisiko in Teslas würde ich dir als Firma Tesla eine Klage anhängen und dich in die Pleite prozessieren :lol:

Aber ich glaube dafür freut sich der Hochstapler :twisted: Elon Musk gerade viel zu sehr, dass er seinen Tesla Roadster erfolgreich auf den Weg in den Asteroidengürtel gebracht hat und dieser Tesla somit das einzige Fahrzeug ist, dass von jetzt an gerechnet noch in Millionen Jahren da sein wird, wenn alle anderen Autos noch nicht mal mehr Rost sind. 8-)

EDIT: Stimmt gar nicht, ich habe 3 andere Elektro-Autos vergessen die schon seit 1971 bzw. 1972 auf dem Mond stehen und dort auch noch ziemlich lange überdauern werden: die Lunar Rover von Apollo 15, Apollo 16 und Apollo 17.
-----------------------------------------------------------
Ihr wisst schon: http://ts.la/george404
-----------------------------------------------------------
Benutzeravatar
 
Beiträge: 965
Registriert: 19. Jan 2017, 12:24
Wohnort: München

Re: Benutzervorstellung SLAM

von plock » 7. Feb 2018, 11:56

Interessant auch, das sich jemand scheinbar so intensiv mit dem Thema (Arbeits-)Sicherheit auseinandersetzt, beim Thema Gesundheit seiner Mitmenschen (der Abgasproblematik und Schadstoffen durch fossile Brennstoffe im Speziellen) allerdings Gleichgültigkeit an den Tag legt, bzw. mögliche Lösungen nach Kräften torpediert und schlechtredet.
 
Beiträge: 1427
Registriert: 3. Jun 2013, 12:09

Re: Benutzervorstellung SLAM

von JeanSho » 7. Feb 2018, 12:03

Wenn man selber keinen Tesla fährt ist das Sendungsbewusstsein schon sehr seltsam. Das müsste sich ja dann auf viele andere Lebensbereiche auch erstrecken, oder?
JeanSho
____________________________
"Tiger hol' ihn Dir!"
- Tesla Roadster (12.2011)
- BMW C Evolution (09.2014)
- Model S 85D (08.2015)
- Model 3 reserviert (31.03.2016)
- 2 Pedelecs (06.2016)
- Kumpan "1950" E-Roller (06.2017)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3129
Registriert: 9. Jan 2012, 23:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)

Re: Benutzervorstellung SLAM

von Boris » 7. Feb 2018, 14:18

Ich muss SLAM voll zustimmen, Sicherheit in jeder Situation ist wichtig und ein hohes Gut.

Für meine Frau und mich war das übrigens auch ein Grund ihren Oldtimer (Peugeot 504 Cabrio) zu verkaufen. Oldtimer sind im Falle eines nennenswerten Unfalls einfach zu unsicher.

Und für mich war es einer der Gründe ein Model S zu kaufen. Das extrem hohe Sicherheitspotential ist einfach super.
P85+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014
2x Model 3, reserviert am 02.04.2016
 
Beiträge: 3665
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg

Re: Benutzervorstellung SLAM

von SLAM » 7. Feb 2018, 14:30

Boris hat geschrieben:Ich muss SLAM voll zustimmen, Sicherheit in jeder Situation ist wichtig und ein hohes Gut.

Für meine Frau und mich war das übrigens auch ein Grund ihren Oldtimer (Peugeot 504 Cabrio) zu verkaufen. Oldtimer sind im Falle eines nennenswerten Unfalls einfach zu unsicher.

Und für mich war es einer der Gründe ein Model S zu kaufen. Das extrem hohe Sicherheitspotential ist einfach super.


Ja: mein wunder Punkt. Ich gestehe :oops:

Bei Oldtimern werd ich weich. Und über den Ausgang eines Unfalls mit einem Triumph Spitfire oder Alfa Montreal mach ich mir trotz Gurtsystem keine Illusionen.

Weshalb ich solche Fahrzeuge auch sehr defensiv bewege. Aber gegen Fremdeinwirkung schützt halt auch das nicht. Vorallem weil heutige Fahrzeuge fast doppelt so schwer sind......

Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 11:41

Re: Benutzervorstellung SLAM

von George » 7. Feb 2018, 15:35

SLAM hat geschrieben:
Boris hat geschrieben:Ich muss SLAM voll zustimmen, Sicherheit in jeder Situation ist wichtig und ein hohes Gut.
Für meine Frau und mich war das übrigens auch ein Grund ihren Oldtimer (Peugeot 504 Cabrio) zu verkaufen. Oldtimer sind im Falle eines nennenswerten Unfalls einfach zu unsicher.
Und für mich war es einer der Gründe ein Model S zu kaufen. Das extrem hohe Sicherheitspotential ist einfach super.

Ja: mein wunder Punkt. Ich gestehe :oops:
Bei Oldtimern werd ich weich. Und über den Ausgang eines Unfalls mit einem Triumph Spitfire oder Alfa Montreal mach ich mir trotz Gurtsystem keine Illusionen.
Weshalb ich solche Fahrzeuge auch sehr defensiv bewege. Aber gegen Fremdeinwirkung schützt halt auch das nicht. Vorallem weil heutige Fahrzeuge fast doppelt so schwer sind......
Gruß SLAM


https://tff-forum.de/viewtopic.php?p=346309#p346309
-----------------------------------------------------------
Ihr wisst schon: http://ts.la/george404
-----------------------------------------------------------
Benutzeravatar
 
Beiträge: 965
Registriert: 19. Jan 2017, 12:24
Wohnort: München

Re: Benutzervorstellung SLAM

von Volker.Berlin » 13. Feb 2018, 10:17

Der User SLAM/SRAM wurde zwischenzeitlich erneut gesperrt, nachdem er sich trotz einer früheren Sperre wieder angemeldet hatte. Wir haben ihn einige Monate toleriert, aber die Kosten für das Forum wurden am Ende zu hoch. Die Grundlage aller unserer Entscheidungen, die die Moderation im Forum betreffen, könnt Ihr :arrow: hier nachlesen.

Dieser Thread ist hiermit geschlossen, denn es ist weder sinnvoll noch fair, in Abwesenheit des Users über ihn zu diskutieren.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12272
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste