Erneuerbare Energien allgemein

Sonstige Beiträge...

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Eberhard » 15. Jan 2018, 17:04

Wenn das ganze Geld was alleine die Kernenergie bisher dem Steuerzahler gekostet hat (rd. €195Mrd) könnte man bei heutigen Preisen rund 200GW an Wind- und PV-Anlagen zubauen.
Für das was der Rückbau aller Atomkraftwerke kosten wird, kommen nochmals mind. €175Mrd hinzu, wahrscheinlicher werden die Kosten bis nach 2100 weit über €200Mrd hinaus gewachsen sein. Alleine die Sanierung der Asse kostet > €10Mrd.
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5122
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von SLAM » 15. Jan 2018, 17:16

r das was der Rückbau aller Atomkraftwerke kosten wird, kommen nochmals mind. €175Mrd hinzu


a) kommen dafür die Betreiber der Kernkraftwerke auf. Das ist Gesetz !

b) wie kommst du auf den Betrag ? Da es sich im wesentlichen um Kraftwerke vom Konvoi-Typ handelt, wird dieser (inflationsbereinigt) kaum über den Rückbaukosten von Müllheim Kärlich liegen, die man recht genau kennt, da schon zu mehr als 90% rückgebaut. Eher (inflationsbereinigt) darunter, denn man hat dort beim Abbau recht viel know how angesammelt. Rückbaukosten werden so um die 1.5 bis 1.7 Mrd. pro 1200 MW Block liegen (Konvoi Typ oder ähnlich)

Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 11:41

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von M3-75 » 15. Jan 2018, 17:22

Die Betreiber, das ich nicht lache, der Stromkunde und zwar vor allem der Bürger! (Woher kommt das Geld der Betreiber?)
 
Beiträge: 574
Registriert: 20. Jun 2017, 19:34

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von SLAM » 15. Jan 2018, 17:23

Zu den 195 Mrd. : auch diese Zahl erscheint mir etwas hoch gegriffen.

Welche Zahlungen sind denn in dem sehr ausführlichen (und mit den statistischen Weißbüchern Deutschlands belegbaren Ausgaben) Paper nach deiner Meinung NICHT aufgeführt, die die Differenz zu der von dir genannten Zahl erklären können ?

http://www.kernenergie.de/kernenergie-wAssets/docs/fachzeitschrift-atw/2011/atw2011_0809_weis_forschungsfoerderung_1956-2010.pdf

Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 11:41

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von SLAM » 15. Jan 2018, 17:26

Die Betreiber, das ich nicht lache, der Stromkunde und zwar vor allem der Bürger! (Woher kommt das Geld der Betreiber?)


Äh, sorry: mit DER Logik zahlt auch der Kunde jedes Handwerkers, ja jedes Unternehmens letztlich dessen Investitionen und De-Investitionen.

Also zahlt nach deiner Logik der Bürger ALLES von JEDEM.........


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 11:41

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Eberhard » 15. Jan 2018, 17:28

SLAM hat geschrieben:
r das was der Rückbau aller Atomkraftwerke kosten wird, kommen nochmals mind. €175Mrd hinzu


a) kommen dafür die Betreiber der Kernkraftwerke auf. Das ist Gesetz !

b) wie kommst du auf den Betrag ? Da es sich im wesentlichen um Kraftwerke vom Konvoi-Typ handelt, wird dieser (inflationsbereinigt) kaum über den Rückbaukosten von Müllheim Kärlich liegen, die man recht genau kennt, da schon zu mehr als 90% rückgebaut. Eher (inflationsbereinigt) darunter, denn man hat dort beim Abbau recht viel know how angesammelt. Rückbaukosten werden so um die 1.5 bis 1.7 Mrd. pro 1200 MW Block liegen (Konvoi Typ oder ähnlich)

Gruß SLAM


27.07.2016 – Aktuelle Zahlen machen die Dimensionen mal wieder deutlich: Für den Rückbau des ehemaligen DDR-Kraftwerks bei Greifswald wurden anfangs 3,2 Milliarden Euro veranschlagt, aktuell wird aber mit 6,5 Milliarden gerechnet, das berichtete in dieser Woche der Chef der Energiewerke Nord, Henry Cordes, gegenüber der ARD.

Bis zum Jahr 2100, so rechnet die Expertin, könnten die Kosten aufgrund der Inflation auf geschätzte 169 Milliarden Euro ansteigen. Das beinhalte noch nicht die Kosten für die Endlagerung. Und sollte einer der Energieversorger in die Insolvenz gehen, dann haftet der Staat mit der vollen Summe.


p.s. hier wurde die Energie-Expertin des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Claudia Kemfert, zitiert.
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5122
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Volker.Berlin » 15. Jan 2018, 17:39

Eberhard hat geschrieben:Und sollte einer der Energieversorger in die Insolvenz gehen, dann haftet der Staat mit der vollen Summe.

... und dieser Schritt wurde durch interne Umstrukturierungen wie z.B. die Abspaltung von innogy von RWE schon längst vorbereitet.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12263
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von KaJu74 » 15. Jan 2018, 17:41

SLAM hat geschrieben:
r das was der Rückbau aller Atomkraftwerke kosten wird, kommen nochmals mind. €175Mrd hinzu


a) kommen dafür die Betreiber der Kernkraftwerke auf. Das ist Gesetz !

http://www.iwr.de/news.php?id=29559
Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat das im Rückbau befindliche Atomkraftwerk (AKW) in der Gemeinde Lubmin im Landkreis Kreis Greifswald-Land im Rahmen ihrer Sommerreise 2015 besucht. Die Kosten dieses Rückbaus werden aktuell mit 4,2 Milliarden Euro beziffert, finanziert aus deutschen Steuergeldern. Doch diese Kosten können durchaus noch weiter steigen, das räumt sogar die Umweltministerin ein.

Anders als in Lubmin liegt die Finanzierung der Rückbaukosten für die privat betriebenen Atomkraftwerke, die in Deutschland kürzlich vom Netz gegangen sind oder bis 2022 noch vom Netz gehen werden, bei den Betreibern. E.ON, RWE und Vattenfall sind dabei gefragt. Bislang haben diese allerdings lediglich Rückstellungen in ihren Bilanzen gebucht. Diese belaufen sich auf rund 38 Milliarden Euro. Doch wer glaubt, mit Begriff „Rückstellungen“ sei auch Geld auf die „hohe Kante“ verbunden, irrt sich gewaltig. Tatsächlich steht der bilanzrechtliche Begriff „Rückstellungen“ für eine bestimmte Art von Schulden und ist damit etwas ganz anderes als „Rücklagen“ (Eigenkapital). Inwieweit die Betreiber zur späteren Zahlung dieser Schulden tatsächlich in der Lage sein werden, ist eine ganz andere Frage. Dazu wäre beispielsweise ein funktionierendes operatives Energie-Geschäftsmodell hilfreich. Ein solches lassen die großen Energieversorger und AKW-Betreiber jedoch zunehmend vermissen, wie die Entwicklung der Quartals-Finanzen zeigt.
Gruß Karsten

Im Genuss meines Tesla S85 vom 08.02.2014 bis 20.09.2016
Model S75D seit dem 29.09.2016
S85:Bild
70D:Bild
http://ts.la/karsten8538
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3212
Registriert: 1. Jul 2013, 14:26
Wohnort: Walchum

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von KaJu74 » 15. Jan 2018, 17:45

Zusätzlich wollten die Betreiber ihre AKW`s in eigene Sparten abteilen:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 52211.html
Dem wurde aber ein Riegel vorgeschoben.

Aber der größte Dreck ist hier passiert:
https://www.morgenpost.de/wirtschaft/ar ... zerne.html
Gruß Karsten

Im Genuss meines Tesla S85 vom 08.02.2014 bis 20.09.2016
Model S75D seit dem 29.09.2016
S85:Bild
70D:Bild
http://ts.la/karsten8538
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3212
Registriert: 1. Jul 2013, 14:26
Wohnort: Walchum

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von trimaransegler » 15. Jan 2018, 17:46

Mühlheim-Kärlich hat kaum Strom produziert, da ist wenig Kontamination vorhanden. Das lässt sich nicht mit einem Atomkraftwerk vergleichen welches 30 Jahre gelaufen ist.
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm

Wer einen Tesla über meine Empfehlung bestellen möchte und die SUC-Flatrate braucht und 500€ Werkstatt-oder Zubehörgutschrift haben will: http://ts.la/drfriedhelm6242
 
Beiträge: 4361
Registriert: 5. Okt 2013, 10:14

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste