Erneuerbare Energien allgemein

Sonstige Beiträge...

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 12. Jan 2018, 14:24

Wir haben am Strommarkt ja fast 40% das wären ja nur 25% Punkte mehr als 2017 und das in 13 Jahren? Also lediglich 2 Prozentpunkte je Jahr? Das wäre ja mit 3GW Wind im Jahr machbar... Lächerlich!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7306
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Bones » 12. Jan 2018, 14:37

Meiner Auffassung nach war das Ziel 40% 2020 für Strom, Wärme und Verkehr - also alles zusammen
-> das hat man gehörig verpasst. Nur der Stromsektor hat seinen Teil beigesteuert.

Wenn man jetzt das 65% 2030 Ziel NUR AUF DEN ANTEIL AM STROMBEDARF ausrichtet und
die anderen Sektoren ausblendet, ist das irgendwie eine halbgare Lösung.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1169
Registriert: 20. Apr 2017, 07:07

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von snooper77 » 12. Jan 2018, 15:28

Die 65 % bis 2030 wäre ambitionierter als das, was das EEG vorschreibt (55 - 60 % bis 2035), aber da soeben das Klimaziel 2020 sang- und klanglos gestrichen wurde, glaube ich leider an keine der beiden Zielvorgaben mehr.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5487
Registriert: 21. Mär 2014, 15:26
Wohnort: Zürich

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von egn » 12. Jan 2018, 22:24

SLAM hat geschrieben:
Es kamen ja laufend neue Kohlekraftwerke ans Netz.


Äh... : welche bitte ? Seit zwei Jahren nichts mehr.


Auch wenn mal zwei Jahre Pause ist dann ist das laufend. :roll:

Nächstes Jahr geht Datteln ans Netz, und insgesamt sind ja 2,5 GW im Probebetrieb/Bau.

Danach braucgen wir wirklich keine Kohlekraftwerke mehr, sondern es sollte der Ausstieg geplant werden, insbesondere die Braunkohlekraftwerke. Nachdem die Gaskraftwerke wieder öfter laufen sollten weitere Investitionen in Gaskraftwerke gehen, auch wenn duese erst Mal nur als strategische Reserve genutzt werden.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2017.50.2 3bd9f6d, ca. 90.000 km
 
Beiträge: 2845
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 15. Jan 2018, 05:56

Heute Abend bin ich in Berlin und treffe u.a. Joachim Pfeiffer, Thomas Bareiß und ca. 12 weitere MdB von CDU, SPD, Grünen und FDP. Wie könnten wir extreme Gegner etwas positiver auf das Thema PV bringen?

Ich bin für Anregungen sehr dankbar.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7306
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Elektroniker » 15. Jan 2018, 07:41

Darauf hinweisen, dass PV inzwischen so billig ist, dass sie auf Gebäuden keinerlei EEG-Förderung mehr benötigt, wenn man im Gengenzug einfach künstliche Hindernisse abschafft, wie die EEG-Umlage auf Eigenverbrauch und auch die angedachte Stromsteuer auf Eigenverbrauch und ähnlichen Blödsinn sein lässt.
Lässt man PV-Eigenverbrauch unbehelligt, läuft der weitere PV-Ausbau im sinnvollsten Bereich (auf Gebäuden, wo der PV-Strom meist in unmittelbarer Nähe verbraucht wird) von ganz alleine, ganz ohne Förderung.
Man könnte dann soger auch die Förderung von Freilandanlagen beenden. Braucht eigentlich kein Mensch.

Die Betreiber kann man dann über ein an der Leistung orientiertes fixes monatliches Netzentgelt an den Netzkosten beteiligen. Man kann sogar Auflagen machen, wann und wie netzdienlich eingespeist werden darf, mit Fernsteuerung durch Netzbetreiber oder sowas. Trotzdem würden sich neue Anlagen lohnen, wenn man sie nicht unnötig mit Bürokratie und Abgaben belastet.

Somit würde durch den weiteren PV-Ausbau KEINE FÖRDERKOSTEN mehr entstehen!

Derzeit ist es völlig irrsinnig, einerseits über EEG zu fördern, und gleichzeitig durch Abgaben und Bürokratie zu bremsen. Totaler gesitiger Dünnpfiff das derzeitige System der PV-Förderung.
Model ≡ 2019?
 
Beiträge: 985
Registriert: 8. Mai 2015, 17:08
Wohnort: München

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 15. Jan 2018, 08:36

Der EV wird nicht bestimmend für die benötigte Energiewende sein und stellt zudem nur wirtschaftlich eine Entlastung dar, physikalisch ist es egal ob EV oder VE, der Strom fließt gleich nur über andere Zähler.

Sicher würden beim abschaffen von EEG keine Förderkosten mehr entstehen weil es dann auch keinen PV Markt mehr geben würde.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7306
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von KaJu74 » 15. Jan 2018, 08:43

Zähler die vorwärts und rückwärts laufen.
Wenn man mehr einspeist als bezieht, bekommt man für den Strom den Börsenpreis.
Wenn man mehr bezieht als einspeist, bezahlt man den Strom beim Stromanbieter nach Vertragspreis.
Keine unnötige Bürokratie.
Keine MwSt. auf Eigenverbrauch. (Man zahlt ja auch keine MwSt. für einen Apfel, den man selbst anbaut und dann selbst isst)
Gruß Karsten

Im Genuss meines Tesla S85 vom 08.02.2014 bis 20.09.2016
Model S75D seit dem 29.09.2016
S85:Bild
70D:Bild
http://ts.la/karsten8538
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3207
Registriert: 1. Jul 2013, 14:26
Wohnort: Walchum

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 15. Jan 2018, 08:48

Die USt auf EV zahlt man ja nur dann, wenn man die PV Anlagen zu 100% zur Vorsteuer angemeldet hat. Wo kommen wir denn hin, wenn man doppelt die Steuer umgehen will? Und wenn Du die Äpfel als Gewerbe betreibst und dieses Gewerbe vorsteuerabzugsberechtigt wäre, dann kannst Du natürlich nicht einfach Äpfel von Deinem Baum für den EV nehmen.
Gleiches gilt für Restaurants, da kann man auch nicht die Familie über die Betriebsküche und deren Einkauf verköstigen.

Netmeetering macht Sinn, wenn der EE Antiel klein ist. Zudem sollte man aufhören zu glauben, dass man mit EV eine Energiewende gestalten kann. Sieht man ja an den Zubauzahlen dass das nicht geht.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7306
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Elektroniker » 15. Jan 2018, 11:44

OS Electric Drive hat geschrieben:Der EV wird nicht bestimmend für die benötigte Energiewende sein und stellt zudem nur wirtschaftlich eine Entlastung dar, physikalisch ist es egal ob EV oder VE, der Strom fließt gleich nur über andere Zähler.

Sicher würden beim abschaffen von EEG keine Förderkosten mehr entstehen weil es dann auch keinen PV Markt mehr geben würde.

Traurig ist, dass viele in der EE-Branche nicht verstehen, dass Förderung und Subventionen irgendwann enden müssen.
Noch trauriger ist, dass viele (nicht mehr alle) in der PV-Branche nicht verstehen, dass es bei der PV längst so weit wäre, und mit Abschaffung der PV-Subventionen bei gleichzeitiger Abschaffung aller künstlichen Hindernisse und Limits ein regelrechter PV-Boom ausgelöst würde - zum Nutzen der gesamten Gesellschaft.

Aber manch einer kann halt nur in Subventionen und Alimenten denken ... :roll:
Model ≡ 2019?
 
Beiträge: 985
Registriert: 8. Mai 2015, 17:08
Wohnort: München

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: douglasflyer, Mathie, Npz, redvienna und 2 Gäste