Erneuerbare Energien allgemein

Sonstige Beiträge...

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Elektroniker » 5. Jan 2018, 20:23

SLAM hat geschrieben:jede Abweichung erratischer Art, egal ob Verbrauch oder Erzeugung ist eine Störung. Und die große Zahl von erratischen Erzeugern ist durch die Zahl der EE / Wechselrichter gegeben.

Aber die Prognoseabweichung aus dem Day-Ahead-Handel wird ja durch den Intraday-Handel kompensiert. Somit liegt zum Lieferzeitpunkt praktisch keine Abweichung mehr vor.
Wo keine Abweichung vorliegt, kann diese auch keine Störung sein.

Du hast den Stromhandel immer noch nicht verstanden, wie man an Deinen unsinnigen Behauptungen sieht. :lol:

Was soll außerdem "erratische" Abweichung bedeuten?
Gibts auch nicht erratische Abweichungen?

SLAM hat geschrieben:Warum werden dann deiner Meinung nach große rotierende Schwungmassenphasenschieber (siehe oben) aufgebaut ?

Das mit den Phasenschiebern hast Du auch nicht verstanden. Da geht es um die Bereitstellung von Kurzschlussströmen (Netzfehlerdetektion) und Blindleistung zur Spannungshaltung. Das hat mit Schwungmassen und Frequenzhaltung herzlich wenig zu tun ... trotzdem stellen solche umgebauten Generatoren natürlich rotierende Massen bereit - was natürlich auch nicht schadet.

Im übrigen können elektronische Wechselrichter an PV- und Windkraftanlagen so ausgestaltet werden, dass sie sowohl Blindleistung (wird schon gemacht) als auch eine virtuelle Schwungmasse darstellen können. Nur das mit der Kurzschlussleistung ist nicht ganz so einfach, weil dafür die Wechselrichter auf wesentlich höhere Ströme als den Nennstrom ausgelegt werden müssten, was sie überproportional teurer machen würde. Aber für die Netzfehlererkennung kann man das Netz anderweitig nachrüsten, so dass zur Fehlerdetektion nicht unbedingt hohe Kurzschlussströme nötig sind.
Technisch ist das alles beherrschbar und kein Problem. Die Lösungen sind vorhanden und können Schritt für Schritt mit der Abschaltung der Großkraftwerke umgesetzt werden.

Man kann auch an entsprechenden Knotenpunkten im Netz elektronische Einheiten installieren, die nur dazu dienen, Blindleistung und virtuelle rotierende Massen bereitzustellen.
Derzeit ist natürlich der Umbau der Generatorensätze von stillgelegten Großkraftwerken zu im Leerlauf mitlaufenden rotierenden Massen die einfachste und billigste Lösung. Daher wird das auch gemacht, wo man es für hilfreich/notwendig erachtet. Spricht auch nichts dagegen.

Die Fachleute der Netzbetreiber haben alles im Griff. Es sind keine unlösbaren Probleme in Sicht.
Model ≡ 2019?
 
Beiträge: 987
Registriert: 8. Mai 2015, 17:08
Wohnort: München

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 5. Jan 2018, 22:04

Also von virtueller Schwungmasse habe ich noch nichts brauchbares gehört.

Wenn die Menschen doch auch nur mal so über Autos argumentieren würden.... Hey die Straßen halten keine neuen Autos mehr aus? Die Städte auch nicht mehr, also muss der Verkauf von Autos sofort gestoppt werden. Kostet viel zu viel und die Diesel Subventionen hätten einen größeren Effekt im OPNV.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7317
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von inspirED » 5. Jan 2018, 22:31

Wozu überhaupt "virtuelle Schwungmasse"? Wir reden hier vermutlich von Kurzschlussleistung im GW Bereich.
So ein kinetischer Synchrongenerator-Speicher für hohe Kurzschluss(impuls)leistung und der Möglichkeit Blindleistung an kritischen Knotenpunkten im bestehenden Netz zu erzeugen ist doch eine diskutable Lösung für viele der heraufbeschworenen Probleme.

Ich denke vermutlich zu einfach, aber warum nicht gleich simple Gasturbinen mit Schwarzstartfähigkeit und steilem Lastgradienten als Backupleistung für die vorhandenen Lastspitzen in Dunkelflauten auf der Welle mitlaufen lassen (ggf. mit schaltbarer Kupplung wegen Schleppverlusten oder auch als GuD bei erwarteten längeren Betriebszeiten).
Mit jedem GW installierter Windkraft müssen diese Gasturbinen einige Bh weniger pro Jahr absolvieren. Bei wenigen 100 Jahresvollastbetriebsstunden muss man auch nicht mehr jedem Zehnteleffizienzprozent hinterherlaufen.

Klar, die Betriebskosten sind relativ hoch aber das klingt für mich angesichts der aktuellen Netzkosten nicht unfinanzierbar. Die Vorhaltung und Standbyverfügbarkeit könnte z.B. über eine Umwidmung der EEG Umlage finanziert werden. Grundsätzliche Anforderung: Energie darf dann nicht zur Gewinnerzielung sondern nur zur Netzstabilisierung erzeugt werden.
Das halte ich zugunsten der vorhandenen Gaskraftwerke übrigens auch für eine diskutable Subvention.

Erst wenn dann irgendwann die dezentrale Energieerzeugung mit Ganzjahresverfügbarkeit über Strom-Wäremkopplung (oder saisonale Speicherverfügbarkeit) durch bezahlbare Größenordnung in der Breite angekommen sind, werden auch diese Anlagen auch noch obsolet.
smartED - einfach, wie für mich gemacht.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 56
Registriert: 16. Jan 2016, 20:15

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von SLAM » 5. Jan 2018, 23:06

Es sind keine unlösbaren Probleme in Sicht.


Unlösbar nicht. Es kostet "nur" Geld.

Kosten die durch die EE verursacht werden, und die daher zu deren eh schon hohen Gestehungskosten hinzuzurechnen sind.


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 11:41

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von egn » 5. Jan 2018, 23:31

Das mit den rotierenden Massen ist alter Kaffee. TESLA hat doch mit dem Speicher in Australien gezeigt wie es in Zukunft laufen wird. Eine Reihe von solchen Speichern an Netzknotenpunkten platziert und das Thema mit den rotierenden Massen hat sich erledigt. Frequenzabweichungen können mit Invertern innerhalb weniger 100 ms kompensiert werden, vorausgesetzt es ist genügend Leistung installiert.

Windkraftanlagen können problemlos Kurzschlussleistung liefern. Enercon hat dafür schon 2004 ein Zertifikat erhalten.

Die überall neu entstehenden Phasenschieber haben zwei Ursachen:
1. Es wird damit den Vorgaben der BNA gefolgt die Netzdienstleistungen von der normalen Stromerzeugung zu trennen, so dass die Must-Run Kapazität sinken kann. So können die Netzdienstleistungen auch von anderen Dienstleistern erbracht werden. Insbesondere die Bereitstellung von Blindleistung zur Steuerung der physikalischen Lastflüsse im Höchstspannungsübertragungsnetz spielt hier eine große Rolle.

2. Im Ausland entstehen diese ebenfalls damit nicht irgenwelche physikalischen Lastflüsse über das Auslandsnetz erfolgen obwohl über die Strombörse keine geplant waren.

Die Blindleistung kann auch durch Windkraft, PV, Speicher, ... aus den Verteilnetzen heraus erfolgen. Dazu wird von den ÜNBs zusammen mit der ENTSO ein neues Netzmodell entwickelt.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2017.50.2 3bd9f6d, ca. 90.000 km
 
Beiträge: 2845
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von inspirED » 5. Jan 2018, 23:40

Windkraft mag Kurzschlussleistung liefern, aber doch niemals 8760h im Jahr. Oder übersehe ich da etwas?
PV im Sommer im großen Maßstab schafft das mit den WR über das Niederspannungsnetz eingekoppelt wohl eher nicht alleine.
Ich finde dafür ein paar ausgemusterte, leerlaufende AKW Generatoren anstatt "must run" Braunkohlekraftwerke zur Wegwerfstromerzeugung symphatischer.
smartED - einfach, wie für mich gemacht.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 56
Registriert: 16. Jan 2016, 20:15

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 6. Jan 2018, 08:09

Ich persönlich bin kein Netzplaner, die Leute vom Fraunhofer Institut haben bei unserem letzen Besuch jedoch gerade beim Anlaufen nach einem Stromausfall schon darauf hingewiesen, dass es derzeit genügend Schwungmasse im EU Verbund gäbe der zum wieder anfahren reichen würde.

Ist denke ich aber ein lösbares Problem. Jeder Verbrennungsmotor hat einen Starter an Bord der nur für einen Bruchteil der Sekunde benötigt wird.

Am Ende finde ich es spannend, denn wir sehen Probleme bei den EEs und wollen damit die ungelösten Probleme bei den AKW und dem Klimawandel einfach mal ignorieren?

Ich habe keinen Stress wenn wir uns mit dem heutigen Wissen auf 80% EEs konzentrieren und das sollte mit überschaubaren Aufwand nach heutigem Stand funktionieren, aktuell sind wir bei 15%.. Es liegt noch viel, sehr viel Arbeit vor uns...
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7317
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Eberhard » 6. Jan 2018, 08:37

SLAM hat geschrieben:
Es sind keine unlösbaren Probleme in Sicht.


Unlösbar nicht. Es kostet "nur" Geld.

Kosten die durch die EE verursacht werden, und die daher zu deren eh schon hohen Gestehungskosten hinzuzurechnen sind.


Gruß SLAM

Das Problem sind nicht die Kosten der EE sondern die Altlasten aus Atom- und Kohlestrom. Aber die werden aus dem Steuersäckel bezahlt und damit auf die Allgemeinheit umgelegt.
Was wir brauchen ist ein ganzheitlicher Ansatz einer Energiepolitik. Strom ist nur ein Energieträger, keine Energiequelle. Erdgas ist beides. Ein Stromnetz muss gleich dem Erdgasnetz betrachtet werden, wobei das Erdgasnetz noch die Eigenschaft des Speichers aufweist.
Die politischen motivierten Belastungen des Stromnetzes gegenüber dem Erdgas müssen aufgehoben werden.
Für mich als Endverbraucher wäre es heute schon günstiger, würde die Offshore-Windanlage PtG machen und ich das Gas in einer BZ wieder Strom wandeln (und die dabei anfallende Wärme nutzen).
Powert to Gas 6ct/kWh
Netzdurchleitung < 1ct/kWh
Brennstoffzelle eta 60%
Gesamtpreis 12ct/kWh





Roadster 2.5 Model S P85+ Signature Red
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5121
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von UTs » 6. Jan 2018, 09:05

Eberhard hat geschrieben:...

Roadster 2.5 Model S P85+ Signature Red

Eberhard, Kannst du bitte deine Tapatalkk Signatur ausschalten?

Danke

Uli
Empfehlungslink: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 4394
Registriert: 4. Jan 2013, 05:23

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Südstromer MS85 » 6. Jan 2018, 09:35

Bones hat geschrieben:Ich glaube, das wurde hier auch schon aus einer anderen Quelle verlinkt, ist aber wohl zwischen den ganzen Postings der letzten 20 Seiten untergegangen. Danke für das hervorholen. 95% ist ein beeindruckender Wert.

Aber nicht wenn der ganze Strom für Geld ins Ausland geht!

https://www.energy-charts.de/power_de.htm

fast 30 Prozent Export am 1. Janu. und dafür zahlen wir noch :evil:

Das große Problem in Dt. ist eben, das wir keinerlei Speicher haben um solche Spitzen einzulagern.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1410
Registriert: 13. Sep 2017, 06:06

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: NortonF1 und 1 Gast