Erneuerbare Energien allgemein

Sonstige Beiträge...

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 1. Jan 2018, 16:39

KaJu74 hat geschrieben:Ich finde, dass vor allem im kleinen, jeder seinen Teil dazu beitragen kann.

Wenn ich sehe, das ich dieses Jahr 16.731,43 kWh verbraucht habe.
Diese hätte ich früher einfach aus den Netz gezogen.
Frei nach dem Motto, der Strom kommt aus der Steckdose.

Durch den Tesla habe ich mich mit den erneuerbaren Energien beschäftigt.

Ende 2013 kam dann die 22kWp PV-Anlage und reduzierte meinen Netzbezug massiv.
Genau kann ich es nicht sagen, weil ich in 2014 noch den Speicher zugebaut hatte.
Aber 2014 waren es nur noch 3.902,34 kWh Netzbezug und 10.643,82 kWh Netzeinspeisung.
2015 waren es 3.556,32 kWh Netzbezug und 10.024,55kWh Einspeisung.
2016 etwas mehr Netzbezug 4.772,5 kWh und weniger Einspeisung 8.887,16 kWh, wegen einem höheren Verbrauch durch den Tesla.
Im März 2017 kam das BlueGEN dazu und dadurch habe ich nur 2.739,03 kWh Netzbezug und 15.833,34 kWh Einspeisung.

2018 rechne ich noch mit 1.000 kWh Netzbezug (hoffentlich weniger) und noch mehr Einspeisung.


Ja aber da ist doch nur schoen fuer doch.

Aber eben nicht unbedingt fuer die anderen oder das Stromnetz?

Auch Du wirst im Sommer einspeisen wenn niemand Deinen Strom sinnvoll nutzen kann und auch Du wirst im Winter wenn der Strom knapp ist dienen Strom vergleichsweise guenstig - ohne angemessenen Aufpreis fuer die im Sommer erzeugten Kosten - beziehen.

EE allgemein ist mehr als das was glaubt jemand der nur sich selber isoliert betrachtet Gutes zu tun - EE allgemein heisst eher genau das andere - was macht jemand tatsaechlich insgesamt fuer alle damit also z.B. Gegenrechnung negative und positive Auswirkungen auf das Stromnetz mit allen verbundenen Massnahmen.
Zuletzt geändert von akoehler am 1. Jan 2018, 16:50, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 167
Registriert: 28. Nov 2017, 23:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von snooper77 » 1. Jan 2018, 16:43

@akoehler: Warum soll im Sommer niemand den "Strom sinnvoll nützen" können? War die PV-Erzeugung jemals auch nur im Ansatz in der Nähe von 100 %? Nein? Aha.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5494
Registriert: 21. Mär 2014, 15:26
Wohnort: Zürich

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von KaJu74 » 1. Jan 2018, 16:44

akoehler hat geschrieben:Aber eben nicht unbedingt fuer die anderen oder das Stromnetz?
Also wäre es besser, wenn ich 15.000kWh mehr aus dem Netz ziehen würde, weil besser berechenbar?
Auch Du wirst im Sommer einspeisen wenn niemand Deinen Strom sinnvoll nutzen kann
Also bekommen die Nachbarn ohne PV nicht meinen Strom?
und auch Du wirst im Winter wenn der Strom knapp ist dienen Strom vergleichsweise guenstig - ohne angemessenen Aufpreis fuer die im Sommer erzeugten Kosten - beziehen.
Und wenn was ist, dann verkaufe ich den Strom im Sommer billig und kaufe ihn im Winter für den doppelten Preis zurück.
Deshalb die Brennstoffzelle, damit im Winter weniger Strom bezogen wird.
Gruß Karsten

Im Genuss meines Tesla S85 vom 08.02.2014 bis 20.09.2016
Model S75D seit dem 29.09.2016
S85:Bild
70D:Bild
http://ts.la/karsten8538
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3213
Registriert: 1. Jul 2013, 14:26
Wohnort: Walchum

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 1. Jan 2018, 17:01

Es sind einfach die alten Märchen die hier verbreitet werden. Da verstopft dumme Braunkohle das Netz und dann soll es die Schuld der Windkraft sein? Große Wind und PV Kraftwerke laufen alle über die Vermarktung und haben somit eine verbindliche Leistung für den Folgetag.

Natürlich ist es einfacher Zeugs zu verfeuern das kennen wir doch auch bei Verbrennern. So ist das halt, das muss man nicht ständig wieder und wieder erzählen, sondern mal eine Lösung für die Probleme die durch die EEs entstehen eben anbieten und das ist dumme Braunkohle eben nur ein Klotz am Bein. Schaltet mal 8GW BKK ab und lasst die Gaskraftwerke ran, dann wird es funktionieren ..
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7367
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von M3-75 » 1. Jan 2018, 17:11

Wenn es so kleine preiswerte bsz gäbe würde ich das auch machen.

Allerdings hat ak schon recht, wenn man das Stromnetz selber weniger nutzt, werden die stromnebenkosten für alle anderen teurer.

Das gleiche gilt aber für Sparmaßnahmen überall: Mülltonnen, Abwasser, ...
Ist dort doch auch kein Grund für Verschwendung und da bezahle ich als müllvermeider eigentlich zu viel.

Das Netz ist in seiner derzeitigen Form wohl einfach zu teuer im Unterhalt und auch nicht erst seit heute werden die Kosten dafür asozial verteilt.
 
Beiträge: 577
Registriert: 20. Jun 2017, 19:34

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von SLAM » 1. Jan 2018, 17:13

Also wäre es besser, wenn ich 15.000kWh mehr aus dem Netz ziehen würde, weil besser berechenbar?


Für die Netzstabilität: ja !

___________________

Und wenn was ist, dann verkaufe ich den Strom im Sommer billig und kaufe ihn im Winter für den doppelten Preis zurück.


Das ist schonmal ein guter Ansatz.

Noch besser wäre es (und bei 100% EE unvermeidlich), daß du bei Überangebot nur sehr geringe bis negative Vergütung erhältst, und bei Knappheit hohe Vergütung.

Die Differenz muß so hoch sein, daß für dich oder andere Investoren das Invest in Speicher und Regelenergie attraktiv ist.


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 11:41

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von KaJu74 » 1. Jan 2018, 17:22

SLAM hat geschrieben:
Also wäre es besser, wenn ich 15.000kWh mehr aus dem Netz ziehen würde, weil besser berechenbar?


Für die Netzstabilität: ja !
Also weiter Kohle, damit das Netz stabil ist. Toller Ansatz.

Und wenn was ist, dann verkaufe ich den Strom im Sommer billig und kaufe ihn im Winter für den doppelten Preis zurück.


Das ist schonmal ein guter Ansatz.
Kein Ansatz, sondern Fakt!
Ich bekomme rund 13 Cent/kWh für den Strom, den ich verkaufe und muss den Strom für fast 30 Cent kaufen.
Noch besser wäre es (und bei 100% EE unvermeidlich), daß du bei Überangebot nur sehr geringe bis negative Vergütung erhältst, und bei Knappheit hohe Vergütung.
Ist auch mein Vorschlag, aber die Regierung sieht es anders. Aber die haben auch keine Ahnung, finde ich.
Die Differenz muß so hoch sein, daß für dich oder andere Investoren das Invest in Speicher und Regelenergie attraktiv ist.
Ich habe schon in einen Speicher investiert, obwohl es eher eine 0 Nummer für mich ist.
Gruß Karsten

Im Genuss meines Tesla S85 vom 08.02.2014 bis 20.09.2016
Model S75D seit dem 29.09.2016
S85:Bild
70D:Bild
http://ts.la/karsten8538
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3213
Registriert: 1. Jul 2013, 14:26
Wohnort: Walchum

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 1. Jan 2018, 17:23

Wenn man von einer Massnahme behauptet wird sie sei insgesamt sehr / nittel etc umweltfreundlich dann sollte das doch auch belegbar sein . und nicht weil es bequemer ist einfach geglaubt werden das sei in dem Masse umweltfreundlich insgesamt

Wieviel von den 15 MWh von Dir tatsächlich in der Gesamtbetrachtung sinnvoll anders erzeugt haetten werden sollen - beruecksichtigt man negative Effekte wie Redispatch und hoehere Grundlast - das solltest doch Du als Erzeuger und Einspeiser wissen? Das ist leider ein sehr komplexes Thema aber wem es tatsaechlich um die Umwelt geht der kommt darum nicht herum.

Ansonsten hat man viele die einzeln fuer sich glauben was gutes zu machen aber keinen realen Effekt. 0% CO2 Minderung Deutschlands insgesamt bei extremer EE Strom Zunahme zeigen genau das ist sicher auch der Fall.
 
Beiträge: 167
Registriert: 28. Nov 2017, 23:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Eberhard » 1. Jan 2018, 17:28

Vor Allem wenn man das mit dem gasnetz vergleicht. 7ct beim strom stehen weniger als 0,5ct bei Erdgas gegenüber. Da wird es billiger, den Strom mit 60% Wirkungsgrad aus Erdgas zu erzeugen, als die überhöhten Netzentgelte zu bezahlen, zudem ist Erdgas auch nicht mit der EEG-Umlage belastet (wäre aber besser).
4,5ct/kWh Erdgas / 60% Wirkungsgrad = 7,5ct/kWh Strom. Eigentlich müsste jeder der gut rechnen kann, wie seinen Strom selbst erzeugen.
Mittlerweile gibt es sogar einen Brennholzofen von Microgen, mit dem man selbst in einer Jagd/-Berghütte seinen Strom mittels Stirlingmotor selbst erzeugen kann, immerhin bi zu 1kW und warm wirds auch noch nebenbei in der Bude.

http://www.microgen-engine.com/buy-engage/
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5122
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von KaJu74 » 1. Jan 2018, 17:33

akoehler hat geschrieben:Ansonsten hat man viele die einzeln fuer sich glauben was gutes zu machen aber keinen realen Effekt. 0% CO2 Minderung Deutschlands insgesamt bei extremer EE Strom Zunahme zeigen genau das ist sicher auch der Fall.
0% CO2 Minderung Deutschlands insgesamt?
38897.png
Gruß Karsten

Im Genuss meines Tesla S85 vom 08.02.2014 bis 20.09.2016
Model S75D seit dem 29.09.2016
S85:Bild
70D:Bild
http://ts.la/karsten8538
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3213
Registriert: 1. Jul 2013, 14:26
Wohnort: Walchum

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste