Erneuerbare Energien allgemein

Sonstige Beiträge...

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 8. Dez 2017, 18:12

Es wurden keine Äpfel und Birnen verglichen, sondern die Anzahl der bei uns produzierten Äpfel (Bruttostromproduktion in D) mit der Anzahl der bei uns konsumierten Äpfel (Nettostromverbrauch in D) verglichen. Man könnte ein Großteil der "Braunkohle"-Äpfel bei der Produktion weglassen ohne dass es irgendein Problem bei der Versorgungssicherheit gäbe. Es gibt ja offensichtlich ein paar Leute (incl. FDP-Lindner), die das aus irgendwelchen nicht nachvollziehbaren Gründen anders sehen.



Es kommt nicht darauf an was man im Durchschnitt erzeugt sondern was man in jeder Sekunde x erzeugt und wie in jeder dieser Sekunde der Strombedarf ist.

Darum bleibt auch ein halbwegs intelligenter PV Besitzer auch dann am Stromnetz wenn er im Jahr 20.000 kWH erzeugt aber nur 15.000 verbraucht weil ein solcher PV Besitzer weiss man kann vor allem Jahres Durchschnittserzeugung und Durchschnittsverbrauch nicht einfach gegenrechnen und dann Strom haben wann man will - das funktioniert bei Strom nicht.

Ich denke Lindner weiss das einfach, dass es einen "Stromsee hinter den Bergen gibt" sondern dass Strom zeitkritisch ist?
 
Beiträge: 167
Registriert: 29. Nov 2017, 00:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von J.R. » 8. Dez 2017, 18:26

akoehler hat geschrieben:
Es wurden keine Äpfel und Birnen verglichen, sondern die Anzahl der bei uns produzierten Äpfel (Bruttostromproduktion in D) mit der Anzahl der bei uns konsumierten Äpfel (Nettostromverbrauch in D) verglichen. Man könnte ein Großteil der "Braunkohle"-Äpfel bei der Produktion weglassen ohne dass es irgendein Problem bei der Versorgungssicherheit gäbe. Es gibt ja offensichtlich ein paar Leute (incl. FDP-Lindner), die das aus irgendwelchen nicht nachvollziehbaren Gründen anders sehen.



Es kommt nicht darauf an was man im Durchschnitt erzeugt sondern was man in jeder Sekunde x erzeugt und wie in jeder dieser Sekunde der Strombedarf ist.

Darum bleibt auch ein halbwegs intelligenter PV Besitzer auch dann am Stromnetz wenn er im Jahr 20.000 kWH erzeugt aber nur 15.000 verbraucht weil ein solcher PV Besitzer weiss man kann vor allem Jahres Durchschnittserzeugung und Durchschnittsverbrauch nicht einfach gegenrechnen und dann Strom haben wann man will - das funktioniert bei Strom nicht.

Ich denke Lindner weiss das einfach, dass es einen "Stromsee hinter den Bergen gibt" sondern dass Strom zeitkritisch ist?


Dann zeig mir doch mal die Sekunde in diesem oder letzten Jahr, in der man in D weniger Strom produziert als verbraucht hat. Warum stehen noch mal die Gaskraftwerke als Investitionsruinen still? Weil die Verbrennung von Gas umweltschädlicher ist als die von Braunkohle? Nein, im Gegenteil. Die stehen deshalb still, weil man sie wegen der Überproduktion in Braunkohlekraftwerken nicht braucht. Und weil Gas ein wenig teurer ist als Braunkohle. Und die Energieerzeuger Geld verdienen wollen. Und der Staat über die Steuern Geld verdienen will. Und weil den Energieerzeugern, den Lobbyisten und einem Großteil der Politiker das Klima und die Gesundheit der Menschen wurscht sind.
Bis auf weiteres gibts bei mir kostenloses Supercharging: http://ts.la/juergen7345
Model S 75D VIN 2174xx 11/2017, Red Multi-Coat Paint, Leder crème, Pano, Komfort- und Premium Upgrade, AP2.5
 
Beiträge: 271
Registriert: 9. Aug 2017, 21:57
Wohnort: Köln

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von wolfgangP85D » 8. Dez 2017, 18:36

Ich steig mal aus der Diskussion aus.

Es ist mir zu viel Theorie und Spekulation und zu wenig Praxisbezogenheit

Wunsch und Wirklichkeit und vor allem Machbarkeit klaffen weit auseinander. :?
 
Beiträge: 141
Registriert: 20. Jan 2015, 18:21

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 8. Dez 2017, 19:11

OS Electric Drive hat geschrieben:
akoehler hat geschrieben:
Bei EE zahlen die Buerger 100 Mrd in 4 Jahren an Subventionen und bekommen dafuer im Vergleich eine winzige Menge systembedingt unzuverlaessigen Strom.

Den größten Anteil hat mit 24 Milliarden Euro die Umlage zur Förderung der Erneuerbaren Energien (EEG-Umlage).
http://www.focus.de/finanzen/news/wegen ... 53934.html

Bei Atomstrom bekamen die Buerger nunmal eine im Verrgleich riesige Menge zuverlaessigen Stroms - wann immer sie den haben wollten fuer ihre 100 Mrd - bei EE bekommen sie dagegen fuer Ihre Subeventionen im Vergleich nur extrem wenig Strom der andere Kosten nach sich zieht.

Ich kann das auch gerne ausrechnen wenn das jemand selber nicht hinbekommt was das auf die kWh ausmacht? Aber eigentlich ist das zumindest ueberschlagsmaessig nicht schwer (nur Grundrechenarten und ein wenig google daher habe ich das einfach nicht gemacht)


Was du erzählst ist größter Unsinn. Der Preis für die Umlage ist daher so hoch weil die EE den Preis an der Börse gesenkt haben. Dazu kommt dass in den EE alle Kosten beinhaltet sind und nicht nur ein Bruchteil.



Natuerlich kann man sich wenn man sich unsolidarisch verhaelt guenstiger sein die EE Einspeiser beteiligen sich 0 an der Versorgungssicherheit oder an den den durch sie direkt erzeugten Folgekosten die ich unten auffuehre. Die anderen machen das die betreiben auch Kraftwerke im nicht optimalen Bereich oder spielen Lueckenbuesser.

Wenn die so unsolidarisch agieren wuerden wie die EE Einspesier koennten die ihre kosten natuerlich auch senken.

Was bezweifelst du dass die 35 Mrd pro Jahr die die Verbraucher an Subventionen zahlen muessen nicht stimmen? Oder dass es direkte Zusatzkosten gibt die nicht im EE enthalten sind? Oder dass sie Strimmnge die die Verbraucher fuer ihre 35 Mrd bekommen im Vergleich zu dem was die bei Kernkraft bekommen fir 35 Mrd winzig von der Menge is und damit die Subventionen pro kWh also sicher um mehrere 100% hoeher liegen?

Teilauszug der nicht enthaltenen Zusatzkosten

a) zunehmend komplexer Ausbau des Stromnetzen
b) Kosten fuer Kalt und weil EE sich nicht darum beteiligen der Strom halbwegs geglaettet und den Verbrauchern dann zur Verfuegung stehet wenn die den den wollen (die anderen machen das da werden auch Kraftwerke ausserhalb des Optimums betrieben!) auch zunehmend Kosten fuer Hot Reservere
c) und der zunehmend groesste Posten Redispatch die wegen und seit EE durch die Decke gehen.

Wenn Du konkret einen Punkt anzweiflest kann ich Dir sicher wie bei der Grafik bei der Du Grundlast und Merit Order nicht beruecksichtigst hast vermutlich sagen wo Dein Fehler wieder ist - das sind bisher alles allereinfachste Gundlagen von Stromnetzen so viel verstehe ich dann schon davon - und zu den einfachen Grundlagen findest man auch problemlos weiterfuehrende Quellen dann im Internet.
 
Beiträge: 167
Registriert: 29. Nov 2017, 00:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von snooper77 » 8. Dez 2017, 19:27

akoehler hat geschrieben:Bei EE zahlen die Buerger 100 Mrd in 4 Jahren an Subventionen und bekommen dafuer im Vergleich eine winzige Menge


Seit wann sind 38 % eine "winzige Menge"?

https://www.energy-charts.de/energy_pie_de.htm


akoehler hat geschrieben: systembedingt unzuverlaessigen Strom.


Seit wann sind EE "unzuverlässig"? Wind und PV lassen sich sehr gut und genau prognostizieren:

https://www.energy-charts.de/scatter_de.htm -> links auf Wind bzw. Solar klicken und durch die Monate zappen.

Und Laufwasser und Biomasse sind sogar komplett regelbar.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5602
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 8. Dez 2017, 19:44

J.R. hat geschrieben:
akoehler hat geschrieben:
Es wurden keine Äpfel und Birnen verglichen, sondern die Anzahl der bei uns produzierten Äpfel (Bruttostromproduktion in D) mit der Anzahl der bei uns konsumierten Äpfel (Nettostromverbrauch in D) verglichen. Man könnte ein Großteil der "Braunkohle"-Äpfel bei der Produktion weglassen ohne dass es irgendein Problem bei der Versorgungssicherheit gäbe. Es gibt ja offensichtlich ein paar Leute (incl. FDP-Lindner), die das aus irgendwelchen nicht nachvollziehbaren Gründen anders sehen.



Es kommt nicht darauf an was man im Durchschnitt erzeugt sondern was man in jeder Sekunde x erzeugt und wie in jeder dieser Sekunde der Strombedarf ist.

Darum bleibt auch ein halbwegs intelligenter PV Besitzer auch dann am Stromnetz wenn er im Jahr 20.000 kWH erzeugt aber nur 15.000 verbraucht weil ein solcher PV Besitzer weiss man kann vor allem Jahres Durchschnittserzeugung und Durchschnittsverbrauch nicht einfach gegenrechnen und dann Strom haben wann man will - das funktioniert bei Strom nicht.

Ich denke Lindner weiss das einfach, dass es einen "Stromsee hinter den Bergen gibt" sondern dass Strom zeitkritisch ist?


Dann zeig mir doch mal die Sekunde in diesem oder letzten Jahr, in der man in D weniger Strom produziert als verbraucht hat. Warum stehen noch mal die Gaskraftwerke als Investitionsruinen still? Weil die Verbrennung von Gas umweltschädlicher ist als die von Braunkohle? Nein, im Gegenteil. Die stehen deshalb still, weil man sie wegen der Überproduktion in Braunkohlekraftwerken nicht braucht. Und weil Gas ein wenig teurer ist als Braunkohle. Und die Energieerzeuger Geld verdienen wollen. Und der Staat über die Steuern Geld verdienen will. Und weil den Energieerzeugern, den Lobbyisten und einem Großteil der Politiker das Klima und die Gesundheit der Menschen wurscht sind.



Willst du sagen Deutschland hat 2016 Strom importiert den man em Zeitpunkt gar nicht brauchte?

Deutschland hat natuerlich auch 2016 Strom importiert un das macht man weil man da selber nicht genug hat.

Erst die Vorrangschaltung der EE brach den Gaskraftwerken das Genick weil nun die Betriebsstunden in den Keller fallen, denn bevor es diese gab haben die Gasraftwerke voellig problemlos neben den Kohle Kern- und Wasserkraftwerkene funktioniert und auch schwarze Zahlen geschrieben- zumindest grob eine schwarze 0.
 
Beiträge: 167
Registriert: 29. Nov 2017, 00:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 8. Dez 2017, 20:06

snooper77 hat geschrieben:
akoehler hat geschrieben:Bei EE zahlen die Buerger 100 Mrd in 4 Jahren an Subventionen und bekommen dafuer im Vergleich eine winzige Menge


Seit wann sind 38 % eine "winzige Menge"?

https://www.energy-charts.de/energy_pie_de.htm


akoehler hat geschrieben:-
systembedingt unzuverlaessigen Strom.


Seit wann sind EE "unzuverlässig"? Wind und PV lassen sich sehr gut und genau prognostizieren:

https://www.energy-charts.de/scatter_de.htm -> links auf Wind bzw. Solar klicken und durch die Monate zappen.

Und Laufwasser und Biomasse sind sogar komplett regelbar.



Nun fuer die 100 Mrd gab es aus Kernkraftwerken ungefaehr insgesamt 5 Billionen (5.000.000.000.000) Kilowattstunden Strom - und zwar Strom den man haben konnte wann man den wollte.
Also fuer das was EE jedes Jahr kostet (~ 35 Mrd) ~ 1,7 Billionen kWh

Aber das sind doch wieder nur solche Langzeitdiagramme sind doch - wie immer wenn es nicht um Buchhaltung geht - auch hier wieder ohne grossen Wert.

Wenn man wissen will ob die Vorhersagefaehigkeit der EE Betreiber fuer die Realitaet ausreicht mus man sich doch nur die Groesse anschauen die das wiedergibt - die Redispatchzahlen. Denn diese zeigen doch genau wie oft hat lag das soweit auseinander dass man schnell handeln musste und Notmassnahmen ergreifen - denn das sind Redispatch Vorgaenge nunmal.
 
Beiträge: 167
Registriert: 29. Nov 2017, 00:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 8. Dez 2017, 20:08

Seit wann sind 38 % eine "winzige Menge"?
https://www.energy-charts.de/energy_pie_de.htm

Seit wann sind EE "unzuverlässig"? Wind und PV lassen sich sehr gut und genau prognostizieren:
https://www.energy-charts.de/scatter_de.htm -> links auf Wind bzw. Solar klicken und durch die Monate zappen.
Und Laufwasser und Biomasse sind sogar komplett regelbar.



Nun fuer die 100 Mrd gab es aus Kernkraftwerken ungefaehr als Gegenleistung insgesamt 5 Billionen (5.000.000.000.000) Kilowattstunden Strom - und zwar Strom den man haben konnte wann man den wollte.
Also fuer das was EE jedes Jahr allein an direkten Subventionen kostet (~ 35 Mrd) ~ 1,7 Billionen kWh :o :D

Aber das sind doch wieder nur solche Langzeitdiagramme - wie immer wenn es nicht um Buchhaltung geht - auch hier wieder ohne grossen Wert.

Wenn man wissen will ob die Vorhersagefaehigkeit der EE Betreiber fuer die Realitaet ausreicht muss man sich doch nur die Groesse anschauen die das wiedergibt - die Redispatchzahlen. Denn diese zeigen doch genau wie oft hat lag das soweit auseinander dass man schnell handeln musste und Notmassnahmen ergreifen - denn das sind Redispatch Vorgaenge nunmal.


Das man PV und Wind Ertraege ueber grosse Zeitraeume gut vorhersagen kann ist klar - aber nicht fur die technisch in der Realitaet notwendigen kleinen.
Zuletzt geändert von akoehler am 8. Dez 2017, 20:22, insgesamt 3-mal geändert.
 
Beiträge: 167
Registriert: 29. Nov 2017, 00:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Bones » 8. Dez 2017, 20:13

Wie sich so aus den letzten Seiten herauslesen lässt, ist es wohl doch nicht so einfach.
Die Zahlen und Informationen, die man so findet, sollte man immer im Vergleich betrachten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1503
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von trimaransegler » 8. Dez 2017, 20:53

Oh, oh, wer wird denn hier von einem großen Netzbetreiber gesponsert. :o
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm

Wer einen Tesla über meine Empfehlung bestellen möchte und die SUC-Flatrate braucht und 500€ Werkstatt-oder Zubehörgutschrift haben will: http://ts.la/drfriedhelm6242
 
Beiträge: 4526
Registriert: 5. Okt 2013, 11:14

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste