Rechtliche Bewertung von Dashcams in Deutschland

Sonstige Beiträge...

Re: Rechtliche Bewertung von Dashcams in Deutschland

von cko » 23. Jul 2017, 11:42

hiTCH-HiKER hat geschrieben:dass Tesla einem den lesenden Zugriff und das Aufzeichnen der eh schon vorhanden Kameradaten einrichtet

Das fände ich super.
Ab AP2 wäre es auch der Aufzeichnung durch 1 oder 2 Dashcams weit überlegen.

Was ebenfalls ganz großartig wäre, ist eine Vogelperspektive, die das Auto aus den 8 Kameras als Einparkhilfe ausrechnet.

Ich glaube, beides wird irgendwann kommen, es hat nur noch keine Priorität.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1421
Registriert: 10. Nov 2015, 15:34
Wohnort: zwischen HH und HB

Re: Rechtliche Bewertung von Dashcams in Deutschland

von TeeKay » 23. Jul 2017, 12:34

sdt15749 hat geschrieben:Ich weiss auch nicht was so schlimm daran ist eine zusätzliche Kamera zu installieren, die dann genau auf das was sie tun soll ausgerichtet ist.

Ich weiss auch nicht was so schlimm daran ist zusätzlichen Lesezugriff auf ein System zu installieren, das genau auf das was sie tun soll ausgerichtet ist: das Aufnehmen von Bildern. Früher hat Tesla mal Dinge anders gemacht als andere. Das ständige Fanboy-Pampern führt dazu, dass Tesla außer Leistungseinschränkungen nix mehr anders, schon gar nicht besser, macht als andere. Lass doch noch die Rückfahrkamera streichen - soll sich doch jeder nen Nummernschildhalter mit Kamera anbauen.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Tesla Model S: Kennt Opfer, keine Gegner.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6703
Registriert: 7. Jan 2014, 14:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin

Re: Rechtliche Bewertung von Dashcams in Deutschland

von segwayi2 » 23. Jul 2017, 15:04

Fanboy-Pampern, mal ne schöne neue Wortkonstruktion :)
aber abgesehen davon scheint ja bei dir inzwischen jeder ein Fanboy der eine andere Meinung hat als du. Versuchs mal mit einem anderen Argument TeeKay
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7338
Registriert: 24. Aug 2013, 10:50
Wohnort: Düsseldorf

Re: Rechtliche Bewertung von Dashcams in Deutschland

von joergen » 2. Okt 2017, 17:37

Das Amtsgericht München hat 150€ Geldbuße für einer Dashcam-Nutzung verhängt wegen Verstoßes gegen das Datenschutzrecht.
:arrow: https://m.heise.de/newsticker/meldung/D ... 48679.html
Model S75D seit 17.07.2017
 
Beiträge: 1007
Registriert: 29. Sep 2016, 08:29
Wohnort: Offenbach

Re: Rechtliche Bewertung von Dashcams in Deutschland

von Wim » 2. Okt 2017, 17:59

unfallverursacher ermittelt, eigene kasko muss nicht genutzt werden, keine hochstufung

gut "investierte" 150€. ;-)
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 744
Registriert: 14. Mär 2017, 16:10

Re: Rechtliche Bewertung von Dashcams in Deutschland

von harald-hans » 2. Okt 2017, 18:20

joergen hat geschrieben:Das Amtsgericht München hat 150€ Geldbuße für einer Dashcam-Nutzung verhängt wegen Verstoßes gegen das Datenschutzrecht.
:arrow: https://m.heise.de/newsticker/meldung/D ... 48679.html


Wir Deutschen sind doch einfach für alles zu dämlich und müssen alles verkomplizieren ... :evil:
LG, harald-hans

Model S 90 D seit 28.02.17 ... ;)
Model 3 und noch was nicht besonders erwähnenswertes reserviert ... :-)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 183
Registriert: 7. Jul 2014, 14:10
Wohnort: Hessisch Uganda

Re: Rechtliche Bewertung von Dashcams in Deutschland

von harald-hans » 2. Okt 2017, 18:20

Wim hat geschrieben:unfallverursacher ermittelt, eigene kasko muss nicht genutzt werden, keine hochstufung

gut "investierte" 150€. ;-)


1+
LG, harald-hans

Model S 90 D seit 28.02.17 ... ;)
Model 3 und noch was nicht besonders erwähnenswertes reserviert ... :-)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 183
Registriert: 7. Jul 2014, 14:10
Wohnort: Hessisch Uganda

Re: Rechtliche Bewertung von Dashcams in Deutschland

von saniblitz » 2. Okt 2017, 18:42

hiTCH-HiKER hat geschrieben:Die Frage wäre eher ob es rechtlich zulässig wäre, dass Tesla einem den lesenden Zugriff und das Aufzeichnen der eh schon vorhanden Kameradaten einrichtet.
Das wäre doch viel effizienter, als dass sich jeder noch ein Trumm mehr in das Auto baut.



War nicht vor kurzem mal die Rede von enem "Dashcam-Feature" :?:
Benutzeravatar
 
Beiträge: 39
Registriert: 5. Okt 2016, 13:50
Wohnort: Zürich

Re: DashCam

von ammersee-tesla » 18. Jan 2018, 07:56

Ich hoffe, der Beitrag passt in diesen Faden. Wenn nicht, bitte verschieben.
Amtsgericht München verhängt 150,-€ Strafe wegen Nutzung von Dashcam als Überwachungssystem.

Wenn das geparkte Auto per Videokamera auf sich selbst aufpasst
https://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-spezial/recht/freizeit-auto-wellness/wenn-das-geparkte-auto-per-videokamera-auf-sich-selbst-aufpasst_aid-7027394

stürmische Grüße
Frank
http://ts.la/daniela7247
ZOE seit 10.07.15
S 70 D seit 23.09.2015
Benutzeravatar
 
Beiträge: 794
Registriert: 17. Jul 2014, 11:55

Re: DashCam

von Leto » 18. Jan 2018, 09:18

Solche Kameras sollten nur aufzeichnen bei Erschütterungen, bei Bewegung geht wohl nicht am Straßenrand, aber dann sind sie auch weniger nützlich. Permanent geparkt aufzeichnen finde ich auch grenzwertig. Es wird Zeit für AI in den Kameras um nur bei Verstößen aus dem RAM auf eine SD Karte abzuspeichern, RAM unzugänglich. Permanent aufzeichnen als Option für Rennstrecke, etc. Solche müssten als Beweismittel durchgehen und nicht als Ordnungswidrigkeit.
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, Lenkassistent aka AP1, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6823
Registriert: 23. Nov 2013, 18:30

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste