Kein Fahrverbote für Diesel, dank Dobrindt

Sonstige Beiträge...

Re: Kein Fahrverbote für Diesel, dank Dobrindt

von hiTCH-HiKER » 22. Jul 2017, 12:01

Natürlich, wenn ich mir ansehe wie die Augen aller Auto-Interessierten beim Thema Elektromobilität leuchten, dann ist klar wo es in Zukunft hingeht.

Aber es ist nicht akzeptabel, dass die Stadtbevölkerung noch über Jahre hinweg vergiftet wird, daher sind weitreichende Fahrverbote spätestens ab 2018 völlig alternativlos.
 
Beiträge: 2444
Registriert: 3. Sep 2015, 21:07
Wohnort: München

Re: Kein Fahrverbote für Diesel, dank Dobrindt

von Boris » 22. Jul 2017, 12:08

Es müssen jetzt Lösungen her. Unterstellt, die nächsten 10 Jahre werden noch Verbrenner mit sinkender Tendenz verkauft, dann werden die erst in 30 Jahren aus dem Verkehr sein. Wollen wir noch 30 Jahre warten bis wir saubere Innenstädte haben ?

Ich befürchte allerdings dass sich Städte und Politik von der Autoindustrie abermals blenden und einlullen lassen. Mit einem billigen Softwareupdate wird das dann alles "gelöst". Die Städte werden erstmal keine Fahrverbote verhängen und die Autoindustrie ist auf billigstem Wege davongekommen. Da das Programmieren angeblich nicht so schnell geht, bekommt die Industrie Frist bis 31.12.2018. In 2019+2020 wird man dann sehen, dass das alles nichts bringt und dann geht das wieder von vorne los. Die Automobilindustrie hat dann noch ein besseres Softwareupdate, das dann sogar die Luft reinigen wird ... so wurde das ja schon mal behauptet.
P85+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014
2x Model 3, reserviert am 02.04.2016
 
Beiträge: 3665
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg

Re: Kein Fahrverbote für Diesel, dank Dobrindt

von hiTCH-HiKER » 22. Jul 2017, 12:32

Ich glaube eher, dass am Mittwoch Stuttgart gezwungen wird nachweislich wirksame Maßnahmen zu treffen und dann gibt es keine Alternative mehr zu den Fahrverboten. Die anderen Städte werden nachziehen, wie üblich wird nach dem Erreichen des Tipping Point alles schneller gehen als wir es uns vorstellen können.
Jeder Politiker, der sich dann noch dagegen stemmt, macht sich vor den Augen der gesamten Öffentlichkeit strafbar und sollte dann auch entsprechend persönlich vor Gericht gestellt und haftbar gemacht werden.
 
Beiträge: 2444
Registriert: 3. Sep 2015, 21:07
Wohnort: München

Re: Kein Fahrverbote für Diesel, dank Dobrindt

von Boris » 22. Jul 2017, 18:05

Selbst wenn Stuttgart verurteilt wird, die werden das Urteil dann einfach nicht umsetzen. Und wenn die verurteilt werden, dann müssen die das frühestens zum 01.01.2018 umsetzen. In der Zwischenzeit passieren dann angeblich so wundersame Dinge (Softwareupdates), dass man sich nicht mehr an die Urteile gebunden fühlt.

Die Umsetzung der Urteile kann man dann versuchen mit Ordnungsgeldern zu erzwingen. Dann zahlt die Stadt eben, also letztlich zahlt dann der Bürger der Stadt Stuttgart selbst dafür, dass er entgegen des Urteils weiter vergiftet wird. Pervers, nicht ?
P85+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014
2x Model 3, reserviert am 02.04.2016
 
Beiträge: 3665
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg

Re: Kein Fahrverbote für Diesel, dank Dobrindt

von Boris » 22. Jul 2017, 18:09

Und so ein Ordnungsgeld beläuft sich dann auf lächerliche 10.000 EUR. Da lacht die Stadt doch drüber, zumal es ja der Bürger selbst bezahlt.

Siehe zur Höhe zB hier:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/umw ... -1.3056136
P85+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014
2x Model 3, reserviert am 02.04.2016
 
Beiträge: 3665
Registriert: 5. Jul 2013, 14:37
Wohnort: Hamburg

Re: Kein Fahrverbote für Diesel, dank Dobrindt

von Reinileini1959 » 22. Jul 2017, 21:59

tripleP hat geschrieben:
Reinileini1959 hat geschrieben:
Wir sind an einem Punkt angelangt, wo wir die Grenzwerte schon so weit unter das Sicherheitslimit gedrückt haben, dass sie in der Wirklichkeit nichts mehr zur weiteren Verbesserung beitragen können, die Verbesserungen bestehen nur mehr am Papier und sind obendrauf noch sinnlos teuer. Das nennt man dann Verschwendung und auch Betrug der Kunden.

Gruss Reinileini


Also das musst Du jetzt mal etwas genauer erklären? Welche Grenzwerte wurden unter welche Sicherheitslimiten gedrückt?


Den von mir verlinkten Artikel nicht gelesen??

Gruss Reinileini
Model X 90D, April 2017, Midnight Silver, 22“ schwarz, Interieur schwarz, Carbon, 5-Sitzer, Premium, AP2, Kaltwetter, Premium Sound, 8.1, 17.26.76
Benutzeravatar
 
Beiträge: 43
Registriert: 18. Jun 2017, 20:25

Re: Kein Fahrverbote für Diesel, dank Dobrindt

von Reinileini1959 » 22. Jul 2017, 22:28

einstern hat geschrieben:@Reinileini1959

Du glaubst auch sonst alles?


Nein mache ich ganz bestimmt nicht, ich informier mich eigentlich immer bei mehreren Quellen und bilde mir dann auf der Basis dieser verschiedenen Quellen und der nachprüfbaren Fakten eine Meinung. Nachdenken statt nachbeten ist da sehr empfehlenswert, einfach nur was nachbeten ist daher verständlicherweise nicht mein Ding. Aber mal einen Artikel zitieren, der auf einen klaren Widerspruch hinweist, das muss erlaubt sein.

Diese Vorgehen ich übrigens nur wärmstens empfehlen, dann wird nicht so viel unreflektierter Mist geschrieben, denn nicht immer sind die Dinge so wie sie scheinen (uns weis gemacht werden).

Gruss Reinileini
.
Model X 90D, April 2017, Midnight Silver, 22“ schwarz, Interieur schwarz, Carbon, 5-Sitzer, Premium, AP2, Kaltwetter, Premium Sound, 8.1, 17.26.76
Benutzeravatar
 
Beiträge: 43
Registriert: 18. Jun 2017, 20:25

Re: Kein Fahrverbote für Diesel, dank Dobrindt

von volker » 24. Jul 2017, 08:57

94428 hat geschrieben:Ich finde es wird ziemlich im Kreis diskutiert,
nach 2020-2022 wird es so viele saubere Fahrzeuge geben die billiger sind als vergleichbare Verbrenner, dann wird sich diese Diskussion erübrigen. Auch wenn wir noch so viele Purzelbäume schlagen, das ganze läuft eben über den Preis.


Richtig ist, das fallende Preise den Technologiewechsel massiv anschieben werden. Um so wichtiger ist, dass die "alte" Technik hier ohne unfairen Vorteil in den Preiswettbewerb tritt! Nur 2 Beispiele:

- Die Autohersteller tricksen beim CO2-Verbrauchswert durch Gewichtseinsparungen. Es wird ein Basismodell mit 8L AdBlue-Tank auf den Prüfstand gestellt, in der Serienproduktion erhalten alle Fahrzeuge einen kostenlosen "Upgrade" auf 26 Liter. Die CO2-Einsparung vermeidet die Strafzahlungen für den überhöhten Flottenverbrauch!
- Die Abgasreinigung wird so billig ausgelegt, dass es gerade mal für den Prüfstandslauf reicht. Experten schätzen 300 Euro Einsparung pro Fahrzeug. Das ist für den Endkunden wenig, für die Hersteller ist es ein happiger Teil der Marge.

Ohne diese Tricksereien wären E-Autos heute schon ein gutes Stück wettbewerbsfähiger!
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8939
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Kein Fahrverbote für Diesel, dank Dobrindt

von Bones » 24. Jul 2017, 09:06

Um auf den Titel/Grund des Threads zurückzukehren:

Das Verwaltungsgericht Stuttgart soll doch diese Woche entscheiden - aber was konkret wird (je nach Entscheidung) überhaupt passieren?
Meines Wissens nach kann doch ein Verwaltungsgericht nur bedingt Entscheidungen treffen bzw. Vorgaben machen oder Maßnahmen beschließen - oder liege ich da falsch ?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1203
Registriert: 20. Apr 2017, 07:07

Re: Kein Fahrverbote für Diesel, dank Dobrindt

von volker » 24. Jul 2017, 09:19

Annox hat geschrieben:Hab jetzt einmal kurz nachgesehen. Laut Gewerbeaufsicht Baden Württemberg gibts zumindest den Wert 0.95mg/m³.

Also die 0.95mg gelten ja pro m³ und die 80mg für die Diesel gelten pro km.
Kann mir jemand erklären wie man so etwas sinnvoll umlegt? Also aus den m³ -> km macht?


Ich habe das mal ausgerechnet aber mit dem Grenzwert von 40µg/m³.

Betrachten wir mal den Stuttgarter Talkessel mit seiner Fläche von rund 15km². In Stuttgart sind 107.000 Diesel-PKW angemeldet, davon erfüllen 34.000 die Euro-6-Norm (80mg NOx/km), die anderen sind Euro 5 oder schlechter. Aber nehmen wir mal an, durch Nachrüstungen würden alle diese Diesel-PKW in einen Zustand versetzt, dass sie die Euro-6-Norm tatsächlich auch auf der Straße einhalten.

Fährt so ein Diesel seine 25km am Tag, so stößt er dabei 2g NOx aus = 2.000.000µg. Das reicht, um 50.000m³ Luft bis zum geltenden Grenzwert zu belasten. Alle 107.000 Diesel-PKW zusammen produzieren 214kg NOx an einem Tag. Die Luftschicht im Talkessel ist damit bis zu einer Höhe von 357 Meter bis zum Grenzwert kontaminiert. So hoch ist noch nicht mal der Fernsehturm.

Wenn nun alle Stuttgarter Einwohner, auch Alte und Kinder, dort arbeiten würden - sich also wissentlich und im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte und körperlichen Widerstandskraft dafür entschieden hätten - dann könnten wir den MAK-Wert von 950µg/m³ ansetzen. Die Emissionen würden dann für die Luft bis 15m Höhe reichen. Ich behaupte mal, für die meisten Stuttgarter spielt sich ihr Leben darunter ab.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8939
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: hotrod und 2 Gäste