Autonomes Fahren

Sonstige Beiträge...

Re: Autonomes Fahren

von Grobi » 21. Mär 2018, 21:28

smartgrid hat geschrieben:
Grobi hat geschrieben:Der Bremsweg aus 50 kmh beträgt mit einem modernen Auto wenige Meter.
Nach Faustformel etwa 25m Bremsweg :shock:

Sind das jetzt wenige Meter?
Die Polizei sagt, auch ein Mensch hätten den Unfall nicht verhindern können.
Es war ja auch eine Person hinterm Steuer, die wohl auch nicht mehr eingreifen konnte.

Ich denke auch mit autonomen Fahrzeugen wird die Vision "Unfallfreies Fahren" weiterhin eine Vision bleiben. Ich nehme aber an, dass die Anzahl der Unfälle zurück gehen wird.


Offiziell 12,5 Meter, oder machst Du keine "Gefahrenbremsung" (Vollbremsung), wenn ein Radfahrer urplötzlich vor Dir auftaucht?

https://www.bussgeldkatalog.org/anhalteweg/

Mit guten Bremsen (die hat ein Volvo) lassen sich aber diese 12,5 Meter noch deutlich unterbieten.

Laut Medienberichten soll der UBER - Volvo aber ungebremst in die Rad-Schieberin reingebrettert sein.
 
Beiträge: 112
Registriert: 2. Feb 2018, 22:22

Re: Autonomes Fahren

von Mathie » 21. Mär 2018, 21:31

Grobi hat geschrieben:Wenn sogar die aller einfachsten Fahrzeuge wie U - Bahnen nicht autonom fahren, wieso glaubt ihr dann, die komplizierten Sachen (Auto in der Rushhour von Rom) würden in Kürze funktionieren?
Es werden immer reine Assistenzsysteme bleiben, die Kontrolle wird immer der Fahrer übernehmen müssen.


Die Metro in Lille fährt sein 1983 fahrerlos. Es gab in über 30 Jahren dort lediglich einen Unfall mit drei Leichtverletzten.
https://fr.wikipedia.org/wiki/Métro_de_Lille_Métropole#Incidents

Inzwischen Fahren zahlreiche U-Bahnen autonom:
https://www.allianz-pro-schiene.de/pres ... os-europa/

Dein Prämisse ist also falsch. Was ist dann der Rest Deiner darauf basierenden Überlegungen wert?

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 6300
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Autonomes Fahren

von Mathie » 21. Mär 2018, 21:35

Grobi hat geschrieben:Warum fährt noch nicht mal die U - Bahn autonom (ohne menschlichen Eingriff) , wenn Computer so viel sicherer sind?

Vom regelmäßigen Wiederholen wird der Unsinn nicht richtiger! Es gibt sogar in Deutschland Fahrerlose U-Bahnen, z.B. in Nürnberg!

Recherchierst Du eigentlich irgendeine Deiner Behauptungen oder schreibst Du einfach drauflos?

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 6300
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Autonomes Fahren

von Mathie » 21. Mär 2018, 21:40

Wim hat geschrieben:für berlin, glaube ich, die u-bahn-frage beantworten zu können:

die züge, signalsystem und die restinfrastruktur sind dermaßen alt, dass es eines menschenähnlichen roboters bedürfe, der sich auf den schemel des freigestellten fahrers setzt.

Es gab mal entsprechende Versuche, die U4 fuhr jahrelang im Regelbetrieb fahrerlos:

http://www.berliner-verkehrsseiten.de/u ... ltrac.html

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 6300
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Autonomes Fahren

von tvdonop » 21. Mär 2018, 21:52

Grobi hat geschrieben:Warum fährt noch nicht mal die U - Bahn autonom (ohne menschlichen Eingriff) , wenn Computer so viel sicherer sind?
Warum kommt beim Google - Translator nur Quark heraus, Computer machen doch viel weniger Fehler als Menschen?
Wenn die einfachen Dinge nicht funktionieren bzw nicht umgesetzt werden, warum dann die schwierigen Dinge?


Also in Berlin gab es schon vor 30+ Jahren eine U-Bahn Linie die autonom fährt (Rathaus Schöneberg - Nollendorfplatz)... Deine Fragen / Statements beweisen eigentlich nur eins: du hast dich mit der Materie nicht oder nicht ausreichend auseinandergesetzt. Das ist ja grundsätzlich kein Problem. Nur dann solltest du dich in der Beurteilung des Unfallgeschehens ein wenig zurückhalten...
Elektrisch unterwegs seit 3/2012 / TESLA Model S seit 1/2014
Model S90D FL Titanium, Pano, Luftfederung, AP, Premium Upgrade - seit 28.6.2016
2 x Powerwall2 gefüttert vom Senertec DACHS BHKW
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2036
Registriert: 6. Feb 2014, 13:41
Wohnort: Berlin Schlachtensee

Re: Autonomes Fahren

von Healey » 21. Mär 2018, 21:56

Grobi hat geschrieben:.......Warum sagen sie überhaupt etwas zur Schuldfrage?
Warum warten sie nicht einfach ab, bis die Untersuchungen abgeschlossen sind?
......


Und warum äusserst Du Dich dann zur Schuldfrage?

LGH
glücklicher Besitzer eines Model S85D seit 20.Mai 2015 und 106.500 km, über alles 206 Wh/km, 9 MWh/a mit PV-Anlage, Model III ist reserviert
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 6253
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz

Re: Autonomes Fahren

von OS Electric Drive » 21. Mär 2018, 22:08

Heute hat mich meine Schwiermutter auf den Unfall angesprochen. Ich fasse es nicht, da gibt es einen tragischen Unfall in den USA mit Todesfolge und die älteren Herrschaften im tiefen Baden Württemberg diskutieren darüber. Dass aber 1,25 MIO Menschen im Jahr durch Menschen tödlich verunglücken ist halt so...
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7884
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Autonomes Fahren

von egn » 21. Mär 2018, 22:09

smartgrid hat geschrieben:
Der Bremsweg aus 50 kmh beträgt mit einem modernen Auto wenige Meter.
Nach Faustformel etwa 25m Bremsweg :shock:


Bei Gefahrenbremsung ist es nur die Hälfte.

Die Polizei sagt, auch ein Mensch hätten den Unfall nicht verhindern können.
Es war ja auch eine Person hinterm Steuer, die wohl auch nicht mehr eingreifen konnte.


Die Person ist doch schon lange wegen Over Confidence und den Nachlassen der Aufmerksamkeit nicht mehr in der Lage zeitgerecht zu reagieren. Die Reaktionszeit steigt nach einiger Zeit der Nutzung gewaltig an. Wer behauptet dass er während Nutzung automatischer System nach einer Stunde Nutzung noch die selbe Reaktionszeit hat als wenn er selbst gefahren wäre, der macht sich und anderen was vor. :roll:

Hier Erfahrungen aus Kalifornien.

Further, with increased vehicle miles travelled the reaction times were found to increase, which suggests an increased level of trust with more vehicle miles travelled.


Hier gibt es eine ausführliche Untersuchung des Out-of-the-Loop Problems.

Der Eindruck dass man mit AP sicherer und entspannter unterwegs ist, ist rein subjektiv. Objektive Untersuchungen sagen das genaue Gegenteil. Es geht so lange gut wie es zu keiner wirklich kritischen Situation kommt und die Reaktionszeit noch im Fenster liegt. Wird es mal kritisch, dann kann die höhere Reaktionszeit über Leben und Tod entscheiden.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.14.2 a88808e, ca. 97.000 km
 
Beiträge: 3022
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Autonomes Fahren

von zed » 21. Mär 2018, 22:47

Healey hat geschrieben:Ich finde es auch erstaunlich, dass Spürmeise und Leto gleichzeitig, genau zu dem Zeitpunkt vor Ort waren, als der Unfall passierte.
Sachen gibt's die glaubt man einfach nicht :twisted: :lol:

:lol: da hast du 100%ig recht
 
Beiträge: 620
Registriert: 9. Jun 2015, 16:40

Re: Autonomes Fahren

von zed » 21. Mär 2018, 22:52

Grobi hat geschrieben:Ich biete eine Langzeit - Wette an:
Auch im Jahr 2030 gibt es nirgendwo echte selbstfahrende Autos!

Die Wette nehme ich gerne an. Um was wetten wir denn?

Ich hätte fa noch ein Abendessen offen von einer gewonnenen Wette rund um AP2.0 das könnt zB einsetzen ;)
 
Beiträge: 620
Registriert: 9. Jun 2015, 16:40

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste