Private Feinstaubmessungen

Sonstige Beiträge...

Private Feinstaubmessungen

von ChrisB III » 10. Feb 2017, 11:41

Angeregt durch den ARTE Xenius-Beitrag: Wie gefährlich sind Feinstaub und Stickoxide? (noch 87 Tage verfügbar), würde ich gerne selbst einmal die Feinstaubkonzentration vor meiner Haustür, im Haus, aber vor allem auch mal an der Schulbushaltestelle, Schulhof, vor dem Kindergarten usw. messen.

Erkennt jemand die Geräte, mit denen im Beitrag gemessen wurde?

Meine Hoffnung ist, dass das einige Eltern und Schüler mitbekommen; in der Hoffnung, dass sie sich mal Gedanken über die Fahrzeugauswahl und das Mobilitätsverhalten machen. Vielleicht erzeugt das auch ein bisschen Druck bei den Busunternehmen bzw. der Schulleitung oder dem Schulamt.

Einige von Euch haben ja schon mal bei sich gemessen (u.a. Boris und Teekay).
Benutzeravatar
 
Beiträge: 618
Registriert: 9. Jul 2016, 14:44

Re: Private Feinstaubmessungen

von BananenBrot » 10. Feb 2017, 12:29

Hol dir doch dafür einfach so einen https://www.alibaba.com/product-detail/ ... 78610.html den kannst dann direkt per seriell bzw usb+seriell auslesen - kostet fast nix und ist anschlussfertig.

Meist will man die Daten doch eh irgendwo erfassen?
 
Beiträge: 403
Registriert: 20. Sep 2016, 19:25

Re: Private Feinstaubmessungen

von past_petrol » 10. Feb 2017, 12:39

Hi !

Ich hatte seinerzeit einen FLUKE 985 leihweise durch ein Forumsmitglied zur Verfügung gestellt bekommen.

Beitrag habe ich mir nicht angesehen - sinnvolle Geräte kosten aber recht viel Geld. Das FLUKE lag so bei ca. 5.000,- Euro.

Boris hat ein günstigeres Gerät mit dem er auch sehr aussagekräftig messen konnte.

Deine Idee ist gut - hatte ich auch so gemacht - vor der Schule - im Büro und dann mal einen Diesel gemessen. Daraus hatte ich einen Vortrag gemacht.

Es ist auch wichtig, dass man sich sehr genau überlegt, WIE man mißt - da kann man viel falsch machen.

Wenn Du Fragen hast, sende mir ne PN - kannst den Vortrag auch haben, wenn es Dich interessiert...

Übrigens: Die meisten Geräte können nicht in der Einheit der Grenzwerte messen - das mußt Du dann selber ausrechnen, da sie meistens nur die Anzahl der Teilchen pro Volumeneinheit messen können - das ist auch folgerichtig so...

;)
S85D, seit 03/2015
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2721
Registriert: 11. Nov 2014, 11:17

Re: Private Feinstaubmessungen

von sunfreak » 10. Feb 2017, 14:34

Es gibt ein Projekt in Stuttgart, wo ein Feinstaubsensor zusammen gebaut wird. Hier die Bauanleitung.
Ernesto Ruge von ruhrmobil-E hat mit VeloCityRuhr eine Initiative im Ruhrgebiet gestartet. Hier auch ein aktueller Bericht im Deutschlandfunk.
Viele Grüße aus dem Bergischen Land,
Jürgen


Model S 85D seit Juli 2015
Benutzeravatar
 
Beiträge: 493
Registriert: 22. Okt 2014, 20:01
Wohnort: Kürten

Re: Private Feinstaubmessungen

von ChrisB III » 10. Feb 2017, 14:50

Bearbeitungskonflikt – erledigt
Zuletzt geändert von ChrisB III am 10. Feb 2017, 15:25, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 618
Registriert: 9. Jul 2016, 14:44

Re: Private Feinstaubmessungen

von BananenBrot » 10. Feb 2017, 15:19

Die nehmen offensichtlich auch obigen von mir verlinkten Sensor - der ist numal gut da Lasermessung und einfachst anzusteuern.

Der Strassenverkehr ist vor allem für den eher ungefährlichen PM10+ Feintaub verantwortlich - für den wirklich gefährlichen PM2.5 und kleiner nicht der ensteht kaum bei der Verbrennung sondern bei der chemischen Reaktion von Ammoniak.

Sicher kann man mit Umweltzonen die PM10 Dichte senken, aber den wirklich für den Menschen gefährlichen Feinstaub beeinflusst man damit kaum, wirklich sinnvoll für die Gesundheit der Menschen sind die <= PM2.5 Quellen.

Die Frage ist da eher ob nicht jemand der wissenschafftlich "vorbelasteten" Eltern die Sinnhaftgkeit vom gefährlichem PM Anteil (<= 2.5) mit Bezug auf Quelle Verbrennungsmotor anzweifelt? Zumnindest wenn ein Chemiker, Biologe oder Physiker dabei sein sollte, muss man natürlich nicht nur emotional sondern auch wissenschaftlich argumentieren.
Zuletzt geändert von BananenBrot am 10. Feb 2017, 15:36, insgesamt 3-mal geändert.
 
Beiträge: 403
Registriert: 20. Sep 2016, 19:25

Re: Private Feinstaubmessungen

von sunfreak » 10. Feb 2017, 15:20

ChrisB III hat geschrieben:Ich möchte seriöse Tests machen. Sonst zweifelt doch sofort jemand die Messmethode an. Wie misst man richtig, past_petrol?


Hör dir doch mal den Bericht des Deutschlandfunk an ab Minute 3:30, dort wird berichtet, dass eine Materialprüfanstalt den "Stuttgarter" Sensor getestet und für genau bewertet hat!
Viele Grüße aus dem Bergischen Land,
Jürgen


Model S 85D seit Juli 2015
Benutzeravatar
 
Beiträge: 493
Registriert: 22. Okt 2014, 20:01
Wohnort: Kürten

Re: Private Feinstaubmessungen

von Tho » 10. Feb 2017, 15:23

Ich habe einen aufgebaut und betreibe ihn bei mir zu Hause im Erzgebirge:

https://tho-wa.blogspot.de/2017/02/fein ... bauen.html

Meine Werte:
https://www.madavi.de/sensor/graph.php? ... 843-sds011
Tesla Fan und Zoe Fahrer (Zoe Q210 + Zoe R90 Z.E. 40)
Mein Blog: http://www.tho.name
PV&Speicher Sunny Island 6.0 PzS 930AH (25kWh netto)
Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
 
Beiträge: 140
Registriert: 20. Jan 2014, 14:07
Wohnort: Drebach, Erzgebirge

Re: Private Feinstaubmessungen

von past_petrol » 10. Feb 2017, 15:40

BananenBrot hat geschrieben:Die nehmen offensichtlich auch obigen von mir verlinkten Sensor - der ist numal gut da Lasermessung und einfachst anzusteuern.

Der Strassenverkehr ist vor allem für den eher ungefährlichen PM10+ Feintaub verantwortlich - für den wirklich gefährlichen PM2.5 und kleiner nicht der ensteht kaum bei der Verbrennung sondern bei der chemischen Reaktion von Ammoniak.

Sicher kann man mit Umweltzonen die PM10 Dichte senken, aber den wirklich für den Menschen gefährlichen Feinstaub beeinflusst man damit kaum, wirklich sinnvoll für die Gesundheit der Menschen sind die <= PM2.5 Quellen.



Richtig ist, dass < pm 2,5 sehr gefährlich ist. Falsch ist, dass der Strassenverkehr damit nichts zu tun hat - das ist sogar richtig falsch. Moderne Dieselmotoren und auch Benzin Direkteinspritzer stellen unterhalb von pm 2,5 eine signifikante Emissionsquelle dar. Nicht zu vernachlässigen ist auch der Bremsabrieb bei KFZ - das spielt sich nicht im Bereich pm 10 ab.

Feinstaubbelastungen unterhalb von pm 10 in Städten lassen sich signifikant durch Einschränkung von Strassenverkehr und Feuerungsanlagen senken und damit beeinflussen. Für 0,1 < pm < 10 gibt es diverse Quellen. Fahrzeugabgase spielen in diesen Bereichen aber eine sehr wahrnehmbare Rolle. Direkteinspritzer - gerade Benziner - denn diese haben keine Partikelfilter - stellen ein großes Problem dar.
S85D, seit 03/2015
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2721
Registriert: 11. Nov 2014, 11:17

Re: Private Feinstaubmessungen

von past_petrol » 10. Feb 2017, 15:49

Tho hat geschrieben:Ich habe einen aufgebaut und betreibe ihn bei mir zu Hause im Erzgebirge:

https://tho-wa.blogspot.de/2017/02/fein ... bauen.html

Meine Werte:
https://www.madavi.de/sensor/graph.php? ... 843-sds011



Hey - super Sache !

Leider gefallen mir Deine Meßdaten nicht - die Werte sind nicht gut, finde ich. Was ist das für ein Standort ? An einer Strasse ?

Wenn man mal die gesetzlichen Grenzwerte von pm 2,5 mit 25 μg/m3 und bei pm 10 die 50 μg/m3 nimmt und im Hinterkopf die WHO Werte hat die weniger als die Hälfte so hoch sind, dann reißt Du ja an Deinem Standort nahezu permanent die gesetzlichen Grenzwerte - das geht ja gar nicht !

Man will auch nicht wissen, was unterhalb von pm 2,5 abgeht - da spielt ja die Musik am lautesten für Mensch und Tier...

Jedenfalls sehr gut, dass Du hier mitmisst - danke dafür !

;)
S85D, seit 03/2015
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2721
Registriert: 11. Nov 2014, 11:17

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: ark5seen, Bing [Bot] und 4 Gäste