Entwicklungsperspektiven von Elektroauto-Batteriezellen

Allgemeine Informationen zur automobilen Zukunft...

Entwicklungsperspektiven von Elektroauto-Batteriezellen

von egn » 12. Jan 2018, 07:16

Fraunhofer Institut: Diese Elektroauto-Batteriezellen setzen sich durch

Dies ist ein sehr interessanter Artikel einschließlich einer ausführlichen Studie zum Thema wie sich die verschiedenen Zellformate hinsichtlich ihrer Eigenschaften weiter entwickeln werden.

Das zylindrische Format von Tesla ist auf jeden Fall vorne mit dabei.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.14.2 a88808e, ca. 97.000 km
 
Beiträge: 3013
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Entwicklungsperspektiven von Elektroauto-Batteriezellen

von Mathie » 12. Jan 2018, 08:56

Danke für den Link zum Artikel und die Erinnerung an die Studie! Wollte ich eigentlich schon längst gelesen haben, bin aber noch nicht über die Einleitung hinaus gekommen.

Die Studie wurde hier schonmal verlinkt: viewtopic.php?p=467274#p467274

Vielleicht ist ein Mod so nett und legt den Link zum Artikel und den zur Studie zusammen.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 6273
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Entwicklungsperspektiven von Elektroauto-Batteriezellen

von M3-75 » 12. Jan 2018, 09:20

Solid state ist nicht in Sicht, nca war wohl eine gute Wahl.
*Wie kommen die auf 200€/kWh bei der 21700er? (Selbst damit ist dass pouch Format ab 2020 zu teuer im Vergleich)
*Höchstens 4% mehr bei pouch in wh/l
*Leider nirgends wh/kg, ist das unwichtig?
*spannend wäre zu wissen, wie man darauf kommt, das ein Thermal Runaway bei 100Ah pro Zelle nicht kritischer gewertet wird als bei 6Ah
*Der simulierte Temperatur Gradient von <0.1K entlang der riesigen pouchzelle (im modulverband mit den dünnen Kühlblechen dazwischen) erscheint mir ein wenig zu optimistisch, gibt's Messungen an real existierenden pouch Modulen die das bestätigen?
*anzahl Fertigungsschritte bei pouch höher
*die höhere Energiedichte der 21700er Module wird am Ende zum Nachteil gewichtet... weil dann ist ja kühlen schwieriger und die Dinger sind sicherheitskritischer.

Bis Seite 35 sehe ich nichts das gegen 21700 spricht, Sieger ist am Ende pouch !?! auf Seite 43, was auf Seite 44 relativiert wird.
 
Beiträge: 667
Registriert: 20. Jun 2017, 20:34

Re: Entwicklungsperspektiven von Elektroauto-Batteriezellen

von Helmut1 » 12. Jan 2018, 11:51

Ich fürchte die Studie ist völlig wertlos.
Ich würde darauf wetten, dass die Ersteller einfach aus dem was als zukünftige Produktion geplant ist als Basis für ihr Ergebnis benutzt haben.
Und rückwärts sich dann in ihrer Ahnungslosigkeit die Studie zusammengebastelt haben mit Annahmen die logisch passen.

Im Text der Studie offenbaren die Macher ja auch bei vielen Details ehrlich, dass sie über Aspekte die das Ergebnis fundamental beeinflussen, gar keine Ahnung haben.
M3 reserviert am 31.3 vormittags in Hamburg (Bei Ladenöffnung in der Schlange gestanden).
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1786
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste