Gebühr zum Strassenunterhalt für Elektrofahrzeuge in CH

Allgemeine Informationen zur automobilen Zukunft...

Re: Gebühr zum Strassenunterhalt für Elektrofahrzeuge in CH

von marlan99 » 20. Jul 2017, 10:01

Meine Meinung:

1. Aktuell haben wir 7 Hampelmänner und -frauen im BR, welche im Vergleich zu dem was wir bisher hatten, lächerlich ist
2. Abgaben werden auch für EV Fzg kommen und ist richtig so
3. Gebühren über gefühlte 10 verschiedene Quellen einzuziehen ist nicht zielführend
4. Autofahren ist gegenüber früher (~20 Jahren) sehr günstig, oder sogar zu billig
5. Regelmässig wird von Gebühren gesprochen. Da passen Pauschalgebühren nicht dazu
6. Quersubventionierungen (ÖV) sind von kurzer Dauer evtl. legitim, dürfen aber nicht zur Normalität werden

Wisst ihr, dass damals im zweiten Weltkrieg die Bundessteuer provisorisch eingeführt wurde? Die haben wir heute noch.....

Habe fertig zum OT :-)
Empfehlungslink: http://ts.la/marcel3261 - und damit Supercharger gratis erhalten
Model S90D Obsidian Black (29/09/2017), AP2 2018.12
(Energiesparmodus An, Immer Verbunden An, Range Mode An)
 
Beiträge: 960
Registriert: 2. Jun 2017, 21:06
Wohnort: Zürich Oberland

Re: Gebühr zum Strassenunterhalt für Elektrofahrzeuge in CH

von ThomasZH » 20. Jul 2017, 10:15

philipp hat geschrieben:Ja logo, Alle Völker ausserhalb der Schweiz leben viel schlechter....
Ich habe das Gefühl, wir in der Schweiz tragen eine Rosa Brille!!!


Es ging um Abgaben und Infrastruktur. Die Abgaben in der Schweiz sind deutlich geringer als in beispielsweise D oder FR. Dafür brauche ich keine rosa Brille, das sind Fakten:

https://www.nzz.ch/wirtschaft/wo-sich-arbeiten-lohnt-1.18282226

Die Strassen sind in meinen Augen auch deutlich besser gewartet, weil mehr Geld dafür zur Verfügung gestellt wird (und CH im Vergleich auch deutlich weniger Fläche hat als D oder FR). Hier brauche ich auch keine rosa Brille, sondern muss einfach nur ein bisschen rumfahren.

Der dritte Punkt waren Finanzen, hier steht die Schweiz objektiv auch ganz gesund da:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Staatsschuldenquote

Wo ist jetzt also genau die rosa Brille und warum soll es der Schweiz so schlecht gehen? Man kann es echt auch übertreiben mit der Kritik. Es gibt natürlich immer etwas zu tun, aber alle Errungenschaften immer spontan als gegeben zu betrachten, finde ich auch keine tolle Einstellung.
 
Beiträge: 221
Registriert: 19. Mär 2014, 11:29
Wohnort: Pfäffikon ZH

Re: Gebühr zum Strassenunterhalt für Elektrofahrzeuge in CH

von NCC-1701 » 20. Jul 2017, 11:07

tripleP hat geschrieben:
NCC-1701 hat geschrieben:Argumente: Der Autofahrer muss mit Steuergeldern zur Strassenfinanzierung das Netz der SBB mitfinanzieren. Es gibt viel zu viel Geld aus den Steuern rund ums Auto, die schon lange nicht mehr nur in den Strassenbau gesteckt werden. Wenn diese Gelder benötigt werden müssen sie auch über andere Steuern erhoben werden!


Also muss aus deiner Sicht jede Steuer zweckgebunden sein?

Es geht nicht um die Zweckgebundenheit sondern darum wer Verursacher von Kosten ist und wer diese Kosten dann tragen muss. Hier liegt der Kern des Ärgers und ist zur Mode geworden, den Autofahrer zu schröpfen. In DE übrigens auch für die Rente, da geht ein Teil der Mineralölsteuer in die Rentenkasse.
"Weise ist wer weiß wo geschrieben steht, was er nicht weiß."
Model S P85D AP1 seit 5/2015 und Wechsel auf Model X P100D AP2 in 3/2017.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 763
Registriert: 5. Jun 2015, 20:00
Wohnort: Ennetbürgen

Re: Gebühr zum Strassenunterhalt für Elektrofahrzeuge in CH

von prodatron » 20. Jul 2017, 11:23

pollux hat geschrieben:DermStaat bekommt das Geld halt auf andere Weise von mir.
Vielleicht sollten wir diese ganzen Lenkungsbesteuerungen abschaffen.

Dann dürfte es aber eigentlich auch nicht mehr "Steuer" (=Lenken) heißen ;)
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D "Dragon 100" (11/2017) seit 04/2018; 2x Model 3 reserviert
9,8KWp PV Anlage mit Akkuspeicher seit 03/2013; Opel Ampera von 07/2013 - 04/2018
 
Beiträge: 316
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers

Re: Gebühr zum Strassenunterhalt für Elektrofahrzeuge in CH

von Spok » 20. Jul 2017, 20:15

Was viele hier scheinbar nicht wissen, der Autofahrer zahlt bei weitem nicht die Kosten die er verursacht. Hier mal wie unsere Strassen finanziert werden:

Autobahn ca. 1'700km: durch Vignette und Mineralölsteuer und Schwerverkehrsabgabe
Kantonsstrassen ca. 18'000km: Motorfahrzeugsteuer, Einnahmen vom Bund (Mineralölsteuer und Bundesbeiträge zBsp. Transitstrassen, Alpenpässe), allgemeine Staatssteuer, teilweise Gemeindebeiträge (je nach Kanton)
Gemeindestrassen ca. 50'000km: ==> direkt aus den Gemeindesteuern, Grundbucherträge (Erschliessungbeiträge)

daher werden rund 70% unserer Strassen auf die Länge bezogen (Neubau, Erneuerung und Unterhalt) nicht durch den Autofahrer bezahlt.

Weitere Kosten wie Gebäudeschäden, Gesundheitskosten kommen noch dazu.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 266
Registriert: 14. Nov 2016, 21:04

Re: Gebühr zum Strassenunterhalt für Elektrofahrzeuge in CH

von marlan99 » 20. Jul 2017, 20:46

Spok hat geschrieben:Was viele hier scheinbar nicht wissen, der Autofahrer zahlt bei weitem nicht die Kosten die er verursacht....


Dies ist gar nicht relevant.

Ich habe keinen Post hier gelesen der grundsätzlich gegen eine Strassengebühr für EV ist.
Ein Pauschalbetrag, wie es anscheinend geplant ist, wäre entgegen allen anderen bisherigen Gebühren nicht üblich (oder nicht fair).
Es wird immer vom Verursacherprinzip gesprochen und dies soll künftig meiner Meinung nach auch für EVs gelten.
Empfehlungslink: http://ts.la/marcel3261 - und damit Supercharger gratis erhalten
Model S90D Obsidian Black (29/09/2017), AP2 2018.12
(Energiesparmodus An, Immer Verbunden An, Range Mode An)
 
Beiträge: 960
Registriert: 2. Jun 2017, 21:06
Wohnort: Zürich Oberland

Re: Gebühr zum Strassenunterhalt für Elektrofahrzeuge in CH

von Spok » 20. Jul 2017, 20:55

Es gibt Post in denen behauptet wird, das die Autofahrer mehr als die von ihnen verursachten Kosten bezahlen.

Ein Road Pricing wäre nach dem Verursacherprinzip die fairste Lösung. Dies wurde aber im NAF vollkommen verpasst. Man hielt am alten System vom Treibstoffzoll fest obwohl die Elektromobilität absehbar war. Da wird sich in den nächsten 15-20 Jahren leider nichts mehr ändern.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 266
Registriert: 14. Nov 2016, 21:04

Re: Gebühr zum Strassenunterhalt für Elektrofahrzeuge in CH

von elekktrisch » 21. Jul 2017, 06:58

Cupra hat geschrieben:... drängt sich natürlich die Frage auf was da noch an Überraschungen kommen. Steuerbefreiung kann jedes Jahr weg fallen, wonach wird ein MS dann besteuert? Wenns nach Leistung und Gewicht gehen sollte wird das ein teurer Spass.. wenn dann den bewusst günstigen Versicherungen auch noch anziehen wird mir das einzig brauchbare Elektroauto am Ende im Unterhalt so teuer dass ich besser dran bin wenn ich noch mal einen Verbrenner kaufe ...


Genau das ist das Resultat wenn die Politik die falschen Signale sendet. Die meisten Länder fördern emissionsfreie Fahrzeuge recht großzügig. Sogar Deutschland macht da mit (wenn auch etwas weniger großzügig). Nur in der Schweiz geht man genau in die andere Richtung.

Der Kollege hier findet sogar, es sollten gratis Lademöglichkeiten für alle zur Verfügung gestellt werden, damit es in Kalifornien noch mehr Incentive gibt:

https://youtu.be/zPfKRMja9_w
Zürcher Oberland (seit 15. Mai 2014): S85 / schwarz / schwarzes Leder / schwarzer Piano-Lack / 19" / Panorama
Referral: http://ts.la/roman118
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1524
Registriert: 13. Apr 2014, 16:03
Wohnort: Uster

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast