Die Mär vom sauberen E-Mobil...

Allgemeine Informationen zur automobilen Zukunft...

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von Pitterausdemtal » 24. Nov 2017, 14:38

Hier ist ein Glossar des Wuppertal Instititut für Klima, Umwelt und Energie zum Klimawandel.

http://www.bpb.de/gesellschaft/umwelt/klimawandel/
Kfz-Versicherungen für Tesla und andere Elektroautos: http://shortlinks.de/uqb6
Wir nutzen Ökostrom von: http://shortlinks.de/b47j
 
Beiträge: 112
Registriert: 21. Sep 2016, 00:10
Wohnort: Recklinghausen

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von Bones » 29. Nov 2017, 14:23

Ich hab gesucht, aber nichts gefunden - falls doppelt (da schon vom 04.11.2017) -> sorry.

Wie ist die Umweltbilanz von Elektroautos?

Bin noch nicht ganz durch, ist aber bis jetzt nicht ganz verkehrt. Ein wenig durcheinander, da immer aus vielen Blickwinkeln betrachtet wird - was ja gut ist, aber auch denjenigen verwirren wird, der sich mit der Materie nicht auskennt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 770
Registriert: 20. Apr 2017, 07:07

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von tornado7 » 29. Nov 2017, 16:21

Das hatten wir hier schon ausführlich diskutiert.

Ein hervorragender Artikel! Und der Autor hat gleich untendran ein paar Tage nach Erscheinen auch auf die Kritik, die aus der Bereitstellung der fossilen Brennstoffe anfallenden Emissionen vernachlässigt zu haben, reagiert. (Nicht ganz zufriedenstellend, aber immerhin.)


Ich hatte damals am 7. November Christopher Schrader auch angeschrieben:
Sehr geehrter Herr Schrader

Ich möchte Ihnen mein Kompliment zu ihrem kürzlich auf spektrum.de veröffentlichten Artikel zur Umweltbilanz von Elektroautos ausdrücken. Ich habe selten einen so hervorragend recherchierten Beitrag, der in der aktuellen (!) Forschung verankert ist, gelesen. Das Thema braucht definitiv mehr solch sachliche, unaufgeregte Artikel, die mit Vorurteilen aufräumen und ganz nüchtern Risiken, aber auch Chancen der neuen Technologie aufzeigen.

Was mir gefehlt hat, nebst der umfangreichen Beschreibung der Emissionen aus der Stromproduktion, ist eine Well-to-Tank Betrachtung beim Verbrenner. Der interessierte Leser klickt eventuell auf den Link zur ifeu-Studie und findet darin die Grafik, welche zu Ihrer Aussage von 190g CO2/km beim Diesel passt. Das war’s aber auch schon. Im Artikel fehlt dieser Aspekt leider und für die meisten dürfte ein lückenhaftes Bild verbleiben, welches Benzin aus Luft und Liebe entstehen lässt und mit dem Storch zur Tankstelle bringt.

Aber dennoch, DANKE für Ihre hervorragende Arbeit!


Und er hat mir auch direkt geantwortet:
vielen Dank für Ihr Interesse und das Lob. Ich habe schon einige Briefe bekommen, deren Autoren wie sie an die sogenannte Vorkette beim fossilen Treibstoff erinnern. Ich habe wohl versäumt das zu erwähnen, aber dieser wichtige Faktor ist in den Studien enthalten. Nur dort, wo ich das CO2 aus der Batterieproduktion freihändig mit einer Anzahl von Litern Benzin oder Diesel vergleiche, habe ich es ausgelassen. Inzwischen steht unter dem Artikel auch ein entsprechender Hinweis samt einem Link, wo man die Emissionen der Vorkette nachschlagen kann. Gruß, C. Schrader
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.bit.do/mythbuster-eautoUPDATE OKTOBER 2017
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.bit.do/co2-emissionen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1618
Registriert: 25. Dez 2015, 11:57
Wohnort: Winterthur

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von M3-75 » 29. Nov 2017, 16:50

Was mir in der Betrachtung fehlt:
Die Herstellung von Motor, Getriebe und Abgasstrang wird nirgends separat quantifiziert (jedenfalls könnte ich dazu keine Quelle finden), das macht es schwierig, die angeblichen "5t" beim Verbrenner mit der Karosse ohne Batterie beim BEV zu vergleichen.

Ansonsten müsste man das in der Tiefe zurück analysieren.

Auch macht es mmn wenig Sinn, die Herstellung von Akkus mit deutschem Strommix zu berechnen, das wird wohl nie der Fall sein.
Sinnvoller wäre, den Strom den Samsung, Panasonic, Byd und Tesla benutzen zu nehmen und zwar am besten auch die Strommenge pro kWh.

Die Fahrzeuge werden in Deutschland im Schnitt 18 Jahre genutzt, also auch deutlich länger als die Amortisationszeit/km.

carboncounter.com

Man sieht auch bei Strommix einen deutlichen Vorteil und das obwohl nur der Fahrstrom geändert werden kann.

Jeder Hersteller sollte einen nachvollziehbaren CO2 Footprint für die Herstellung angeben müssen.
 
Beiträge: 363
Registriert: 20. Jun 2017, 19:34

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von Bones » 29. Nov 2017, 16:51

@Tornado7 - Danke - hatte das trotz Suchfunktion nicht gefunden. Sorry.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 770
Registriert: 20. Apr 2017, 07:07

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von Stoffel » 29. Nov 2017, 18:45

Hallo zusammen,
was ich an dem Artikel nicht verstehe ist Folgendes:

"Elektrizität im Netz lässt sich aber nicht nach Farben in grünen Ökostrom und braunen Kohlestrom sortieren, durch die Leitungen fließt immer eine Mischung."

Ich dachte immer, dass die CO2-Emmisonen bei der Erzeugung des Stroms entstehen. Wenn ich demnach meine Strommenge über einen 100% Ököstromtarif konsumiere, dann dreht dafür doch keine Kohlekraftwerksturbine schneller, sondern nur eine Wasserkraftturbine oder ein Windrad etc., vereinfacht gesprochen.
Sonst müsste das Netzt, oder die Steckdose ja einen Auspuff oder Schornstein haben.
Entscheidend ist doch die Menge an CO2-Emmisionen die in die Umwelt entlassen wird. Aber wenn bei der Erzeugung von 100% Ökostrom keine oder nur sehr geringe CO2-Emmsionen entstehen, dann ist der Strom doch sauber, oder fast sauber.

Wo ist dabei der Denkfehler?

Christoph
Model 3 reserviert am 02.04.2016; Fiat 500e seit 15.06.2017
 
Beiträge: 20
Registriert: 4. Jul 2016, 17:07

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von tornado7 » 29. Nov 2017, 22:55

Vgl. Seite 13 im Mythbuster. Auch wenn jetzt sicher gleich die "Stromsee"-Gegner auf den Plan treten...
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.bit.do/mythbuster-eautoUPDATE OKTOBER 2017
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.bit.do/co2-emissionen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1618
Registriert: 25. Dez 2015, 11:57
Wohnort: Winterthur

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von OS Electric Drive » 30. Nov 2017, 07:10

Es geht ja nicht um Gegner sondern um verschiedene Wahrnehmungen. Physikalisch haben wir natürlich einen See. Wer direkt an einem AKW wohnt kann davon ausgehen dass er 100% Atomstrom in der Nacht hat (physikalisch). Auf der anderen Seite kann man davon ausgehen dass bei 100% Ökostromanbieter das Atomkraftwerk wohl nicht mehr laufen würde.

Ich denke beide Sichtweisen haben eine Wahrheit. Ich kann mit beiden leben.

Wichtig ist aber, dass man bei der aktuellen Überproduktion an Braunkohlestrom in Deutschland beim Strommix nicht die der Erzeugung nimmt sondern die des Verbrauchs.

Und da sind wir schon weit unter 500g/kWh.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6757
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von tornado7 » 30. Nov 2017, 10:24

... dafür treibt ihr aktuell den Schweizer Strommix von 100 auf über 200 g CO2 / kWh weil heute, weshalb auch immer, scheinbar Wasser und Atom nicht genügend liefern können hierzulande ;-)

www.electricitymap.org
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.bit.do/mythbuster-eautoUPDATE OKTOBER 2017
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.bit.do/co2-emissionen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1618
Registriert: 25. Dez 2015, 11:57
Wohnort: Winterthur

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von Healey » 30. Nov 2017, 13:37

tornado7 hat geschrieben:... dafür treibt ihr aktuell den Schweizer Strommix von 100 auf über 200 g CO2 / kWh weil heute, weshalb auch immer, scheinbar Wasser und Atom nicht genügend liefern können hierzulande ;-)

http://www.electricitymap.org


Aber immerhin ist Deutschland im Moment gerade nur wenig schlechter als Serbien. :mrgreen:
http://www.electricitymap.org/?page=cou ... olar=false

LGH
glücklicher Besitzer eines Model S85D seit 20.Mai 2015 und 96.000 km, über alles 206 Wh/km, 9 MWh/a mit PV-Anlage, Model III ist reserviert
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5211
Registriert: 9. Nov 2014, 11:15
Wohnort: Ragnitz

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Mathie, schueppi und 2 Gäste