Die Mär vom sauberen E-Mobil...

Allgemeine Informationen zur automobilen Zukunft...

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von OS Electric Drive » 6. Okt 2017, 13:32

Herr Quaschning fällt derzeit öfters sehr unprofessionell auf. Kürzlich erst hat er sich für Homöopathie stark gemacht. Hier vergisst er doch glatt dass der Diesel nicht auf den Bäumen wächst und nimmt dann wiederum 15kWh Verbrauch für ein E-Auto an.

Ich sehe das wie Tornado7... Das Video ist billig und macht es unnötig angreifbar. Ein paar einfache Fakten zur

=> Benzin wächst nicht auf den Bäumen
=> Gleiche Systeme vergleichen (er ist ja Prof.)

Dann wäre das etwas aussagekräftiger.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6445
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von founder » 7. Okt 2017, 20:22

tornado7 hat geschrieben:Im Ansatz gut, aber Dinge wie 15 kWh Verbrauch, glatte 0 g CO2 pro kWh bei Ökostrom oder "komplett CO2-neutrale Akkuproduktion mit erneuerbarer Energie in der Fabrik" sind unprofessionell und machen das Video nur unnötig angreifbar, ohne etwas am Fazit zu ändern.

Die Aufforderung zu zuvilem Ungehorsam mit dem Haarföhn zum Schluss muss ich mir merken! ;-)


Und warm sollte eine Akkuproduktion nicht komplett CO2 frei sein?

Der derzeit billigste Einspeisevertrag für Solarstrom ist bei US$ 0,0179 / kWh.
Weitere Preissenkungen sind zu erwarten.
Es gibt daher keinen logischen Grund irgendwo in der Produktion teure fossile Energie zu verwenden.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1148
Registriert: 29. Aug 2013, 15:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von tornado7 » 8. Okt 2017, 00:51

Weil nur rund 80% auf die Herstellungsschritte in der Fabrik entfallen, der Rest ausserhalb, z.B. in der Rohstofförderung.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.bit.do/mythbuster-eautoUPDATE OKTOBER 2017
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.bit.do/co2-emissionen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1486
Registriert: 25. Dez 2015, 11:57
Wohnort: Winterthur

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von founder » 8. Okt 2017, 11:03

tornado7 hat geschrieben:Weil nur rund 80% auf die Herstellungsschritte in der Fabrik entfallen, der Rest ausserhalb, z.B. in der Rohstofförderung.


Gerade bei der Rohstoffförderung setzt man immer mehr auf Solar und Wind.
Die Rohstoffförderung ist meist in entlegenen Gebieten, wo der Transport von fossiler Energie schon ein Kostenfaktor ist.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1148
Registriert: 29. Aug 2013, 15:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von M3-75 » 9. Okt 2017, 09:46

in letzter Zeit höre ich auch öfters Argumente, dass die lokale emissionsfreiheit angezweifelt wird und zwar mit diesen Argumenten :
-bei der Stromerzeugung gibts auch PM, NOx und SO2 Emissionen
-Kraftwerke werden zunehmend in Stadtnähe gebaut
-Reifenabrieb macht den größten Anteil der PKW PM Emissionen aus und wäre beim eAuto also fast gleich

gibt's hierzu quantitative Argumente?
(abseits von "Ökostrom")
 
Beiträge: 316
Registriert: 20. Jun 2017, 19:34

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von plock » 9. Okt 2017, 09:59

Zum Thema Reifenabrieb zum Einstieg mal hier lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Feinstaub#Situation_in_Deutschland (wie man sich dazu versteigen kann, dass der Reifenabrieb den größten Anteil verursachen soll kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen).
 
Beiträge: 1267
Registriert: 3. Jun 2013, 12:09

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von M3-75 » 9. Okt 2017, 10:19

Da kommt dann "aber die modernen Motoren sind das nicht, die säubern die Luft sogar." (ich glaub das nicht)
 
Beiträge: 316
Registriert: 20. Jun 2017, 19:34

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von hiTCH-HiKER » 9. Okt 2017, 10:36

M3-75 hat geschrieben:Da kommt dann "aber die modernen Motoren sind das nicht, die säubern die Luft sogar." (ich glaub das nicht)


Solchen Leuten sollte man diese schönen "Duftstoffe" in den Innenraum umleiten, damit die Luft dort "gesäubert" wird. Wetten, dass die da nicht mitmachen?

Was ich hier tagtäglich am Münchner Altstadtring erlebe ist eine Mischung aus horrendem Lärm und einer Abgashölle, deren stechender Geruch belegt, dass neben den ganzen geruchsneutralen Giftgasen auch noch massig andere chemischen Stoffe in die Atemluft der Stadtkinder abgesondert werden.
Klar bringt das einen Guten nicht sofort auf der Stelle um, es bleiben aber höchst menschenunwürdige Lebensverhältnisse, die in dieser Republik der Heuchler doch eigentlich nicht sein dürften.
 
Beiträge: 2211
Registriert: 3. Sep 2015, 21:07
Wohnort: München

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von plock » 9. Okt 2017, 10:54

M3-75 hat geschrieben:Da kommt dann "aber die modernen Motoren sind das nicht, die säubern die Luft sogar." (ich glaub das nicht)

Mit solch merkbefreiten Zeitgenossen erübrigt sich meist die Diskussion.
 
Beiträge: 1267
Registriert: 3. Jun 2013, 12:09

Re: Die Mär vom sauberen E-Mobil...

von M3-75 » 9. Okt 2017, 11:07

wohl war, auch das andere Argument zieht nicht :
selbst wenn das durchschnittliche e-werk Deutschlands mitten in der Stadt stünde, wären es rund 75% weniger NO2, CO2 und PM pro Kilometer als Euro6d, wie eine einfache Rechnung zeigt.
(Daten zum strom siehe z. b. UBA)

mit dem Unterschied das die Schornsteine nicht in kopfhöhe enden und das die Werte nicht nur auf dem Papier stehen.
 
Beiträge: 316
Registriert: 20. Jun 2017, 19:34

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste