Roadster Ladekabel Typ2

Das Herzstück des Roadsters - die Batterie...

Re: Roadster Ladekabel Typ2

von TeeKay » 1. Mai 2015, 07:43

Ich geb das mal so weiter, danke.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Tesla Model S: Kennt Opfer, keine Gegner.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6521
Registriert: 7. Jan 2014, 15:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin

Re: Roadster Ladekabel Typ2

von Saftwerk » 4. Mai 2015, 19:08

Ich habe gerade von München erfahren, dass die defekten UMCs immer alle zurück nach USA gehen, um dort repariert zu werden. Keine Chance einen defekten zu bekommen - Ausnahme ebay o.ä.
Und ansonsten werden ausgebaute Teile auch immer vernichtet (zuersägt), um keinen Schwarzmarkt wie bei den Stinkern entstehen zu lassen. (hat wohl auch was mit der Versicherung zu tun)
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1827
Registriert: 26. Aug 2012, 19:27

Re: Roadster Ladekabel Typ2

von juanmax » 12. Mai 2015, 10:20

teslafahren.at hat geschrieben:hab mit markus kreisel schon mal über ein roadster-projekt gesprochen.
jetzt mal abwarten was elon aus dem ärmel schüttelt. wenn das nicht passt, ist es nicht weit von mir zu kreisel-electric, hehehe


Die Kreisel Bruder haben für diese Jahr schon zu viele Projekte :(

Und für TESLA bezweifle ich sehr, dass mit dem 3 update ein Typ2 Upgrade damit kommt. Wie viele Roadsters hat TeslaRoadster in der EU verkauft, die von ein Typ2 und / oder 22kw Lader Vorteile hätten?

Meine Hoffnung ist im Keller...
1.6 B R4-> 2.4 B R4 -> 0.6 B R3 -> 2.5 B B4 -> Leaf -> 3.0 D V6 + Roadster
Benutzeravatar
 
Beiträge: 326
Registriert: 27. Aug 2014, 23:03
Wohnort: Köln

Re: Roadster Ladekabel Typ2

von edevil » 9. Jun 2015, 08:58

Da nicht jeder auch im GE-Forum mit liest, hier mal der Hinweis: 43-kW Ladesäule als HPC-Ersatz ?

Da bei 63A einphasig die Schieflast dreimal so hoch wie erlaubt ist, sollte man das mal absprechen. Denkbar wäre auch, das man das einfach mal testet und bei den Ladesäuleneintragen vermerkt das 63A ok geht.

Ansonsten ist es natürlich zu begrüßen, wenn es neben dem ZOE ein weietres Fahrzeug gibt, welche von 63A profitiert und somit der Nutzerkreis und die pot. Spendenbasis größer wird.

Wäre solche LAdepunkte unetrstützen möchte, schaut einfach mal im entsprechenden Forenbereich rein: GoingElectric Crowdfunding Ladepunkte
Aktuell fehlen z.B. noch 75EUR für Nauen(westl. von Berlin)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1002
Registriert: 19. Nov 2013, 22:49
Wohnort: Randberlin

Re: Roadster Ladekabel Typ2

von Talkredius » 9. Jun 2015, 09:22

edevil hat geschrieben:Da nicht jeder auch im GE-Forum mit liest, hier mal der Hinweis: 43-kW Ladesäule als HPC-Ersatz ?

Da bei 63A einphasig die Schieflast dreimal so hoch wie erlaubt ist, sollte man das mal absprechen. Denkbar wäre auch, das man das einfach mal testet und bei den Ladesäuleneintragen vermerkt das 63A ok geht.

Ansonsten ist es natürlich zu begrüßen, wenn es neben dem ZOE ein weietres Fahrzeug gibt, welche von 63A profitiert und somit der Nutzerkreis und die pot. Spendenbasis größer wird.

Wäre solche LAdepunkte unetrstützen möchte, schaut einfach mal im entsprechenden Forenbereich rein: GoingElectric Crowdfunding Ladepunkte
Aktuell fehlen z.B. noch 75EUR für Nauen(westl. von Berlin)


Eine Bitte an Dich zur Weiterleitung in das Going Electric Forum ich möchte mich aus verschiedenen Gründen dort nicht anmelden ) : Wenn es private Ladesäulenanbieter gibt, die eine 43 kW Leistung zur Verfügung stellen aber keine Tesla Roadster zum Laden möchten, mögen Sie das bitte klar und deutlich in der Ladestellenbeschreibung angeben. Ich werde um diese Kollegen einen weiten Bogen machen, auch mit meinem Model S. Gleichzeitig bitte ich diese Kollegen auch einen Bogen um meine Ladestellen ( CEE 63A mit crOhmbox + passendem Ladekabel ) zu machen, da Ihre Zoe z.B. einen am HPC ladenden Roadster oder ein Model S bei Start des Ladevorgangs stören könnten und dies zu Ladeabbrüchen führen kann.
Alle anderen (Zoe, Roadster, Model S oder was auch immer) sind bei mir jeder Zeit herzlich willkommen, 1 phasig, 2 phasig oder auch 3 phasig, von 3 .. 43 kW mit einer maximalen Gesamtleistung von 69 kW. CE konformes Ladesystem setze ich voraus.

Noch ein allgemeiner Hinweis : einphasiges Laden bis 32 A ist an öffentlichen Ladesäulen laut aktuellen Normen zulässigen, wurde vermutlich wg. dem i3 entsprechend aktualisiert.
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Talkredius, waiting for delivery of Tesla Roadster 4.0
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 3504
Registriert: 27. Apr 2011, 22:06
Wohnort: Hückelhoven

Re: Roadster Ladekabel Typ2

von edevil » 9. Jun 2015, 09:33

Talkredius hat geschrieben:Wenn es private Ladesäulenanbieter gibt, die eine 43 kW Leistung zur Verfügung stellen aber keine Tesla Roadster zum Laden möchten, mögen Sie das bitte klar und deutlich in der Ladestellenbeschreibung angeben. Ich werde um diese Kollegen einen weiten Bogen machen, auch mit meinem Model S.

Warum gleich so bissig? ;) Die 20A max. Schieflast sind nun mal für die meisten Boxen bindend. Ob man das dann so eng sieht, muß ja jeder selbst entscheiden.
Am besten ist es, wenn man es einfach mal testet und die Spannungen im Auge hat.

P.S. Dachte Du hast Deinen TR verkauft?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1002
Registriert: 19. Nov 2013, 22:49
Wohnort: Randberlin

Re: Roadster Ladekabel Typ2

von Talkredius » 9. Jun 2015, 09:44

edevil hat geschrieben:
Talkredius hat geschrieben:Wenn es private Ladesäulenanbieter gibt, die eine 43 kW Leistung zur Verfügung stellen aber keine Tesla Roadster zum Laden möchten, mögen Sie das bitte klar und deutlich in der Ladestellenbeschreibung angeben. Ich werde um diese Kollegen einen weiten Bogen machen, auch mit meinem Model S.

Warum gleich so bissig? ;) Die 20A max. Schieflast sind nun mal für die meisten Boxen bindend. Ob man das dann so eng sieht, muß ja jeder selbst entscheiden.
Am besten ist es, wenn man es einfach mal testet und die Spannungen im Auge hat.

P.S. Dachte Du hast Deinen TR verkauft?


Ich ?? Nie.. :D

Und das war nicht bissig, da kann ich noch ganz anders.. ;)
20 A sind für keine Box bindend die ich kenne, aber lass uns das besser hier nicht weiter ausfürhen ;)
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Talkredius, waiting for delivery of Tesla Roadster 4.0
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 3504
Registriert: 27. Apr 2011, 22:06
Wohnort: Hückelhoven

Re: Roadster Ladekabel Typ2

von nikwest » 9. Jun 2015, 12:10

Saftwerk hat geschrieben:Ich habe gerade von München erfahren, dass die defekten UMCs immer alle zurück nach USA gehen, um dort repariert zu werden. Keine Chance einen defekten zu bekommen - Ausnahme ebay o.ä.
Und ansonsten werden ausgebaute Teile auch immer vernichtet (zuersägt), um keinen Schwarzmarkt wie bei den Stinkern entstehen zu lassen. (hat wohl auch was mit der Versicherung zu tun)


Nicht unbedingt. Wenn man das neue Teil bezahlt hat, dann darf man das ausgetauschte Altteil auch mitnehmen.
 
Beiträge: 1607
Registriert: 13. Aug 2012, 09:08

Re: Roadster Ladekabel Typ2

von TeeKay » 9. Jun 2015, 12:19

Schön wäre es, wenn der betroffene Fahrer in seine Adapterbox einen Aktuator zur Verriegelung seines Kabels bauen könnte. Ein unter Last gezogenes und dabei u.U. beschädigtes Kabel ist teurer als der Aktuator und die Wallbox wäre danach für nachfolgende Fahrer erst einmal unbrauchbar - möglicherweise sogar noch vom Roadsterfahrer unbemerkt und ungemeldet.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Tesla Model S: Kennt Opfer, keine Gegner.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6521
Registriert: 7. Jan 2014, 15:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin

Re: Roadster Ladekabel Typ2

von Talkredius » 9. Jun 2015, 12:34

TeeKay hat geschrieben:Schön wäre es, wenn der betroffene Fahrer in seine Adapterbox einen Aktuator zur Verriegelung seines Kabels bauen könnte. Ein unter Last gezogenes und dabei u.U. beschädigtes Kabel ist teurer als der Aktuator und die Wallbox wäre danach für nachfolgende Fahrer erst einmal unbrauchbar - möglicherweise sogar noch vom Roadsterfahrer unbemerkt und ungemeldet.


Dies bezüglich bin ich voll bei Dir. In dem Post von Stromer im GE Forum benutzte der Roadsterfahrer vermutlich den HCSharp Adapter und der ist einfach Scheiße, weil auch ungewollt das Typ 2 Kabel aus diesem Adapter rutschen kann und dann die Steckerkontakte abgebrannt sein können.

Meine Bissigkeit bezieht sich nur auf die Schieflastargumente.
Entspannung ist Pin runter und den Krach einfach hinter sich lassen
Talkredius, waiting for delivery of Tesla Roadster 4.0
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 3504
Registriert: 27. Apr 2011, 22:06
Wohnort: Hückelhoven

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast