Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Welchen Grundpreis schätzt Du für den Ampera-e?

Umfrage endete am 25. Mär 2016, 16:35

29.000 Euro
4
3%
32.000 Euro
15
10%
35.000 Euro
25
17%
39.000 Euro
66
46%
45.000 Euro
34
24%
 
Abstimmungen insgesamt : 144

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von Mathie » 15. Mai 2017, 10:40

cer hat geschrieben:Es geht aber nicht darum, mit dem Fahrzeug Geld zu verdienen. Es geht darum, das Überleben des Unternehmens zu sichern. Dazu braucht man ein Modell, mit dem man die CARB-Lizenzen besorgen kann, um den Rest des (konventionellen) Portfolios unverändert weiter verkaufen zu können. Außerdem macht es sich marketingmäßig gut, einen "Tesla-Killer" :D zu haben.
Das Ganze ist eine unternehmenspolitisch verständliche und vernünftige, aber im Effekt unheimlich miese Strategie.

Und wenn GM jetzt statt der 25-30 k an Volt p.a. mehr verkauft und damit gewinn macht, wo läge da der Schaden für GM?

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 4976
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von hiTCH-HiKER » 15. Mai 2017, 10:43

Warum denn mies? GM war von Anfang an so ehrlich die geplanten Produktionszahlen zu veröffentlichen.
Es war doch die Presse die daraus ein Auto für die Massen gemacht hat, obwohl das angesichts der Fakten lächerlich ist.
Wir haben doch schon vor Monaten prophezeit, dass die Stückzahl nichtmal für den US-Markt ausreicht und daher ist es nur logisch, dass jetzt hier in Deutschland nichts vom Bolt ankommt.

Und dass Opel es den ganzen "Premium"-Herstellern gleich tut und nur Luftnummern ankündigt, das kann man ihnen wirklich nicht vorwerfen!
 
Beiträge: 2087
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von cer » 15. Mai 2017, 10:55

Du hast Recht @ hiTCH-HiKER.

Mathie hat geschrieben:Und wenn GM jetzt statt der 25-30 k an Volt p.a. mehr verkauft und damit gewinn macht, wo läge da der Schaden für GM

Keiner. Außer, dass sie es mangels Akkus nicht zum anvisierten Preis schaffen können.
“Really, the only thing that makes sense is to strive for greater collective enlightenment.” E.M.
(Model 3 reserviert am 31.3.2016, ca. 9:40 in Nürnberg.)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 694
Registriert: 13. Jan 2014, 12:12
Wohnort: Bayern

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von Elektroniker » 15. Mai 2017, 10:57

hiTCH-HiKER hat geschrieben:Es war doch die Presse die daraus ein Auto für die Massen gemacht hat, obwohl das angesichts der Fakten lächerlich ist.

Naja, es war schon auch GM selbst, die sich sehr medienwirksam mit ihrem Bolt als früher verfügbare Alternative zum M3 positioniert haben.
Das hat zumindest suggeriert, dass man über die anfänglichen 30k pro Jahr später weit hinausgehen wird.

Mathie hat geschrieben:Hast Du eine Quelle, wo tatsächlich von GM gesagt wird, dass der Bolt keine Gewinne machen wird/soll/kann?

Das war hier schon mehrmals verlinkt, daher dachte ich, Du kennst das:
https://electrek.co/2017/05/03/gm-electric-vehicle-profit-bolt-ev/
Daraus das Zitat:
It’s interesting to see that GM is ready to move away from compliance electric cars and looking at electric vehicle programs that can be profitable on their own.

Reuss admitted that they don’t have such a car yet, but he believes that they can be the first automaker to have one:

“We know the customers would like to drive electric cars but are unwilling to pay any more for them. That’s why we’re going to be the first company to sell electric vehicles that people can afford at a profit.”

Das bedeutet ganz klar, dass GM es für unmöglich hält, mit dem Bolt Gewinne zu erwirtschaften.

Nebenbei bemerkt ist das schon erstaunlich arrogant, wie Reuss bei dieser Aussage den Konkurrenten TESLA einfach ignoriert. Zumindest das Model S muss man wohl als "profitable on its own" betrachten. Und das heuer noch auf den Markt kommende M3 muss "profitable on its own" sein, sonst geht Tesla den Bach runter ... kaum anzunehmen, dass Tesla das M3 nicht als "profitable on its own" kalkuliert hat.
Model ≡ 2019?
 
Beiträge: 866
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von Mathie » 15. Mai 2017, 13:08

Elektroniker hat geschrieben:Das war hier schon mehrmals verlinkt, daher dachte ich, Du kennst das:
https://electrek.co/2017/05/03/gm-electric-vehicle-profit-bolt-ev/

Danke! Hatte reingelesen, bin aber vor dem wohl entscheiden Satz zur Originalquelle abgebogen. Den Link dazu hatte ich ja schon weiter oben gepostet.

Ich erweitere das Zitat, das Du gepostet hast mal ein wenig und fette die Punkte, die ich darin für entscheidend halte:

electrek hat geschrieben:It’s interesting to see that GM is ready to move away from compliance electric cars and looking at electric vehicle programs that can be profitable on their own.

Reuss admitted that they don’t have such a car yet, but he believes that they can be the first automaker to have one:

“We know the customers would like to drive electric cars but are unwilling to pay any more for them. That’s why we’re going to be the first company to sell electric vehicles that people can afford at a profit.”

As we understand it, the Bolt EV would qualify for something “people can afford” since GM has been advertising it as “the first long-range electric car that people can afford”, but it doesn’t make a profit.

Das bezieht sich ja auf das gleiche Pressegespräch, welches ich weiter oben verlinkt hatte. Die erste von mir gefettete Phrase ist wohl eine Umschreibung des folgenden Abschnitts:

thedetroitbureau.com hat geschrieben:"That’s why we’re going to be the first company to sell electric vehicles that people can afford at a profit,” Reuss said. However, he declined to say when GM’s EV operations would be profitable.

http://www.thedetroitbureau.com/2017/05 ... itable-ev/

Ich lese daraus nur, dass die Profitabilität in der Zukunft liegt und dass Reuss nicht sagt, wann in der Zukunft Profit gemacht wird. Dass das Auto dazu noch fehlt lese ich in der Quelle auf die electrek sich bezieht nicht.

Dass der Bolt nicht das Auto ist, mit dem GM das Ziel des profitablen Elektroautos erreichen könne, ist eine Interpretation des Autors, keine explizite Aussage, die man aus der Quelle des Artikels herleiten kann, aber das schreibt Lambert ja selbst: "As we understand it..."

Hier übrigens eine Grafik zu den Batteriepreisen des Volt:

Bild

Die Grafik stammt laut diesem Artikel http://insideevs.com/gm-chevrolet-bolt- ... oves-3500/ aus einer Präsentation von GM CEO Mary Barra im Oktober 2015.

Also ich bin immer noch nicht davon überzeugt, dass GM mit dem Bolt keine Gewinne machen kann. 145 €/kWh klingt bei einem Auto mit 60kWh Batterie und einem Preisschild von wenn ich mich recht erinnere 37.500 USD für die Basisversion nicht unbedingt unverhältnismäßig. In der Größe und Ausstattung vergleichbare Verbrenner bekommt man in den USA doch bestimmt für unter 30.000 USD oder nicht?

Ich weiss nicht, wie die Kostenstruktur ist, was bei Hersteller bleibt und was die Händler bekommen etc. Ich sage nicht, dass der Bolt eine Cash Cow für GM wird. Aber klare Indizien, dass der Bolt nie mehr sein wird als ein Compliance Car sehe ich auch nicht.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 4976
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von cer » 15. Mai 2017, 14:23

Soweit ich sehe, ist das der Zellpreis, nicht der für das fertige Akkupaket.
Und dann wüsste ich gern noch, woher der Knick in zwei Jahren kommt, wenn der Preis sich bisher sehr gemäßigt linear nach unten entwickelt hat.

Hier ist Teslas Antwort auf diese Kurve:
https://www.fool.de/2016/05/02/die-batt ... du-denkst/
“Really, the only thing that makes sense is to strive for greater collective enlightenment.” E.M.
(Model 3 reserviert am 31.3.2016, ca. 9:40 in Nürnberg.)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 694
Registriert: 13. Jan 2014, 12:12
Wohnort: Bayern

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von volker » 15. Mai 2017, 14:32

cer hat geschrieben:Soweit ich sehe, ist das der Zellpreis, nicht der für das fertige Akkupaket.


Die Frage stelle ich mir auch. $145/kWh für Zellen ist erstaunlich niedrig. Andererseits, warum sollte GM einen Zellenpreis nennen, wenn sie den fertigen Akku von LG beziehen?

Und dann wüsste ich gern noch, woher der Knick in zwei Jahren kommt, wenn der Preis sich bisher sehr gemäßigt linear nach unten entwickelt hat.


Vielleicht weil der Liefervertrag zwischen LG und GM so lange läuft. Selbst wenn LG während dieser Laufzeit die Kosten weiter senken kann, werden sie das vor 2019 nicht an GM weiter geben. Vielleicht hat LG sogar in Erwartung zukünftig sinkender Kosten binnen 3 Jahren einen Kampfpreis von $145/kWh gemacht?
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8620
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von Elektroniker » 15. Mai 2017, 14:47

Mathie hat geschrieben:Ich lese daraus nur, dass die Profitabilität in der Zukunft liegt und dass Reuss nicht sagt, wann in der Zukunft Profit gemacht wird. Dass das Auto dazu noch fehlt lese ich in der Quelle auf die electrek sich bezieht nicht.

Dass der Bolt nicht das Auto ist, mit dem GM das Ziel des profitablen Elektroautos erreichen könne, ist eine Interpretation des Autors, keine explizite Aussage, die man aus der Quelle des Artikels herleiten kann ...

Da Du hier versuchst die Worte auf die Goldwaage zu legen und Haare zu spalten ..... das kann ich auch ganz gut: ;)

Doch, das ist eindeutig daraus abzuleiten:
Reuss admitted that they don’t have such a car yet, ...

GM hat ein solches Auto noch nicht.
Folglich ist der Bolt kein solches Auto "that can be profitable on its own".
Der Bolt kann also nicht profitabel sein und kann nur ein "compliance car" sein.
Alles ganz glasklar.

Mathie hat geschrieben:aber das schreibt Lambert ja selbst: "As we understand it, ..."

Das bezieht sich auf den Ausdruck, den Du leider weggelassen hast: "... the Bolt EV would qualify for something “people can afford” since GM has been advertising it as “the first long-range electric car that people can afford ...”.
Das ist also keine Relativierung der Aussage von Reuss, dass GM derzeit noch kein solches profitables Auto hat.

Mathie hat geschrieben:Also ich bin immer noch nicht davon überzeugt, dass GM mit dem Bolt keine Gewinne machen kann.

Das wirst Du offenbar auch nie sein.
Ist aber auch ok, tut ja niemandem weh. ;)
Model ≡ 2019?
 
Beiträge: 866
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von Mathie » 15. Mai 2017, 15:29

Elektroniker hat geschrieben:
Mathie hat geschrieben:Dass der Bolt nicht das Auto ist, mit dem GM das Ziel des profitablen Elektroautos erreichen könne, ist eine Interpretation des Autors (Anm. gemeint Lambert von electrek), keine explizite Aussage, die man aus der Quelle (Anm. gemeint ist the Detroit Bureau) des Artikels herleiten kann ...

Da Du hier versuchst die Worte auf die Goldwaage zu legen und Haare zu spalten ..... das kann ich auch ganz gut: ;)

Doch, das ist eindeutig daraus abzuleiten:
Reuss admitted that they don’t have such a car yet, ...

GM hat ein solches Auto noch nicht.
Folglich ist der Bolt kein solches Auto "that can be profitable on its own".
Der Bolt kann also nicht profitabel sein und kann nur ein "compliance car" sein.
Alles ganz glasklar.


Genau das von Dir Unterstrichene steht nur bei electrek und nicht im Originalartikel, auf den sich electrek bezieht.

Oder findest Du etwas in dem Artikel hier http://www.thedetroitbureau.com/2017/05 ... itable-ev/ etwas, aus dem sich die electrek-Formulierung herleitet? Der Artikel scheint ja die einzige Quelle zu sein, auf die electrek sich bezieht.

Mir scheint das von Dir unterstrichene eben lediglich ein Fehler im Artikel von Electrek zu sein, der bei der Übertragung vom ersten Bericht zum Bericht über den Bericht nach dem Stille-Post-Prinzip eben einschleichen.

Deshalb halte ich Deine Schlussfolgerung bzgl. reinem Compliance Car eben für unfundiert und hoffe weiterhin, dass der Bolt ein weiterer Schritt auf dem Weg hin zur Elektrifizierung des Pkw-Massenmarktes ist. Dass es der Ampera-E wg. des Eigentümerwechsels bei Opel nicht sein wird, steht auf einem anderen Blatt.

Vielleicht bin ich natürlich nur hoffnungsloser Optimist...

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 4976
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von Mathie » 15. Mai 2017, 15:35

cer hat geschrieben:Soweit ich sehe, ist das der Zellpreis, nicht der für das fertige Akkupaket.

Vermutlich, aber genauere Infos dazu habe ich auch nicht.
Und dann wüsste ich gern noch, woher der Knick in zwei Jahren kommt, wenn der Preis sich bisher sehr gemäßigt linear nach unten entwickelt hat.

Mein Tipp: im Jahr 2015 hatten sie einen Vertrag mit fester Abnahmevereinbarung für die Zeit bis 2017, das ist die durchgezogene Linie und eine Option bis 2019, das ist der horizontale Teil der gestrichelten Linie. Danach gehen sie aus mir nicht bekannten Gründen von einer deutlichen Reduktion aus.

Spekulation meinerseits, aber wenn ich für ein Projekt eine Vorhersage mache, dass sich an einem Preis über längere Zeit nix ändert, dann meistens, weil ich den schon vertraglich fixiert habe.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 4976
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast