Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

Elektroautos anderer Marken und Konzeptfahrzeuge...

Welchen Grundpreis schätzt Du für den Ampera-e?

Umfrage endete am 25. Mär 2016, 16:35

29.000 Euro
4
3%
32.000 Euro
15
10%
35.000 Euro
25
17%
39.000 Euro
66
46%
45.000 Euro
34
24%
 
Abstimmungen insgesamt : 144

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von Dringi » 15. Mai 2017, 16:32

Naheris hat geschrieben:So sieht Cleantechnica den Bolt und GM. Englisch.
https://cleantechnica.com/2017/05/09/5-months-chevrolet-bolt-sales-numbers-tell-us-far/

Fazit:
Es gibt ihn noch nicht lange und erst in 8 Bundesstaaten. Man sollte abwarten, bis er US-weit verkauft wird. Man erwartet ab Q3 Verkaufsraten von hochgerechnet 36-48k/a in der USA (was ich persönlich für ein bisschen zu optimistisch halte).

As 2017 rolls on [...] I would expect the Bolt to become the #1 selling BEV/PHEV in America.


Andere Neuigkeiten:
In Südkorea kann man die Nachfrage auch erst einmal nicht bedienen.


Naja, es geht ja auch nicht um die Verkaufsraten. Es geht um die Prodzuktionsraten.
Dass den 400 zugeteilten Südkoreanischen Bolts mehere tausend Bestellungen gegenüberstehen ist klar. Ist in Norwegen nicht anders.
Auch in Deutschland würden ettliche ihr M3 wohl abstellen, wenn man den Bolt kaufen könnte. Kann man aber nicht.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 453
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von Dringi » 15. Mai 2017, 16:46

volker hat geschrieben:
cer hat geschrieben:Soweit ich sehe, ist das der Zellpreis, nicht der für das fertige Akkupaket.


Die Frage stelle ich mir auch. $145/kWh für Zellen ist erstaunlich niedrig. Andererseits, warum sollte GM einen Zellenpreis nennen, wenn sie den fertigen Akku von LG beziehen?[/quote]

Das stand in einem Artikel von electrek (bin mir nicht 100%ig sicher). Da wurde explizit gesagt, dass das der Zellpreis wäre. Eine Antwort (auch von electrec) von Tesla darauf war, dass der Akkupreis schon jetzt unter 200 USD/kWh liegen würde.
Dann wurde weiter spekuliert (auch von electrek), dass mit der GF1 der Preis um weitere 35% gesenkt werden könnte.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 453
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von Elektroniker » 15. Mai 2017, 17:22

Mathie hat geschrieben:Genau das von Dir Unterstrichene steht nur bei electrek und nicht im Originalartikel, auf den sich electrek bezieht.

Wenn das wirklich nur ein Übertragungsfehler sein sollte, dann besteht natürlich die Möglichkeit, dass GM eventuell daran denkt, dass der Bolt noch zu einem profitablen Auto werden könnte.
Ein bisschen sehr viel Konjunktiv.
Auch im Originalartikel wird Reuss so zitiert, dass bei GM alle Ingenieure darauf hinarbeiten, die Profitabilität zu erreichen.
Das klingt eher nach "wir müssen ein profitables Auto erst noch entwickeln" oder zumindest nach "wir müssen den Bolt noch weiterentwickeln, damit er profitabel wird".
Beides bedeutet, dass der jetzige Bolt nicht profitabel werden kann, vielleicht aber dessen nächste Generation?

Mathie hat geschrieben:Deshalb halte ich Deine Schlussfolgerung bzgl. reinem Compliance Car eben für unfundiert und hoffe weiterhin ...

Meine Schlussfolgerung aufgrund der gesamten sichtbaren Informationen ist ja auch kein sicheres Wissen, sondern nur eine Einschätzung der Lage.
Wie gesagt spricht halt sehr vieles dafür, dass der jetzige Bolt nur ein Compliance Car bleiben wird, weil GM ihn nicht in die Profitabilität führen kann.

... und hoffe weiterhin, dass der Bolt ein weiterer Schritt auf dem Weg hin zur Elektrifizierung des Pkw-Massenmarktes ist.
...
Vielleicht bin ich natürlich nur hoffnungsloser Optimist...

Offensichtlich bist Du das.
Abgesehen davon, würde ich mich natürlich sehr freuen, wenn GM nächste Woche ankündigt, die Produktion des Bolt in den nächsten drei Jahren auf schrittweise hochzufahren auf - sagen wir mal - 500k/a? ;)

Aber ich habe eine ganz andere Hoffnung:
GM werkelt offenbar schon an dem nächsten "E-Auto für die Massen", dass sie dann auch profitabel und in Massen herstellen können.
Da sie ja die ersten sein wollen, die so ein "affordable and profitable car" verkaufen wollen, dürfen wir also sehr bald mit einer Vorstellung dieses nächsten E-Autos von GM rechnen?
(warum sie hierbei Tesla und das M3 offenbar einfach ausblenden, sei mal dabei außen vor gelassen)
Das wäre ein echter großer Schritt zur "Elektrifizierung der Massen".
Model ≡ 2019?
 
Beiträge: 807
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von Mathie » 15. Mai 2017, 17:41

Elektroniker hat geschrieben:
Mathie hat geschrieben:Vielleicht bin ich natürlich nur hoffnungsloser Optimist...

Offensichtlich bist Du das.
Abgesehen davon, würde ich mich natürlich sehr freuen, wenn GM nächste Woche ankündigt, die Produktion des Bolt in den nächsten drei Jahren auf schrittweise hochzufahren auf - sagen wir mal - 500k/a? ;)


Das würde mich selbst in meinem Optimismus überraschen.

Aber wenn wir im Jahr 2019 eine sechsstellige Produktion sehen würden, indem man das bestehende Werk im Zweischichtbetrieb auslastet und die entsprechende Menge Akkus bekäme, dann würde ich mich auch freuen wie ein kleines Kind, und das halte ich nicht für ausgeschlossen! :)

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 4515
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von Dringi » 15. Mai 2017, 18:16

Elektroniker hat geschrieben:Aber ich habe eine ganz andere Hoffnung:
GM werkelt offenbar schon an dem nächsten "E-Auto für die Massen", dass sie dann auch profitabel und in Massen herstellen können.
Da sie ja die ersten sein wollen, die so ein "affordable and profitable car" verkaufen wollen, dürfen wir also sehr bald mit einer Vorstellung dieses nächsten E-Autos von GM rechnen?
(warum sie hierbei Tesla und das M3 offenbar einfach ausblenden, sei mal dabei außen vor gelassen)
Das wäre ein echter großer Schritt zur "Elektrifizierung der Massen".


Nunja, seinen wir mal ehrlich. Ein M3 für 40.000+ Euro ist ebensowenig ein "Auto für die Massen" wie ein 3er BMW, ein A6 oder eine C-Klasse. Ein "Auto für die Massen" wäre ein "Golf-Klasse"-eMobil.

Dann wären wir aber deutlich unter 30.000 Euro. Eher in Richtung 25.000 Euro. Und da glaube ich ist GM weit von entfernt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 453
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von Cupra » 15. Mai 2017, 18:41

Davon sind so ziemlich alle Hersteller weit entfernt. Das e-Auto für die Massen kommt im Winter problemlos 300km weit, kann vielseitig aufladen und kostet incl. einiger Extras maximal 25.000. Mit Vollausstattung etc. vielleicht 30k... Aber für ein e-Auto auf alles zu verzichten was heute jeder Polo drin hat ist nicht praxistauglich. Leider..
 
Beiträge: 708
Registriert: 23. Jul 2016, 13:21
Wohnort: CH / SO

Re: Opel Ampera-e: Preisspekulation und Diskussion

von volker » 19. Mai 2017, 14:53

Ein Kommentar auf Heise - Technology Review von Gregor Honsel:

Meinung: Opel Ampera E unplugged

Die Geschichte des Opel Ampera E ist auf so vielen Ebenen traurig-absurd, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Erst baut – ausgerechnet – Opel (beziehungsweise General Motors) ein E-Auto, das tatsächlich den Markt rocken könnte, und dann kann man es nirgends bekommen.
[...]
Der Wagen hätte zum ersten Mal seit Jahren die angeschlagene Marke Opel wieder etwas cooler machen können.
[...]
Doch kaum kommt der Ampera E auf den Markt, verkauft die Konzernmutter General Motors den deutschen Traditionshersteller an PSA.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 8303
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste